ANZEIGE
Avatar

Die Superfrauchen

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    kennt jemand diese Sendung? Sie kommt immer donnerstags um 20.15 Uhr auf RTL II. Wie findet ihr die Serie?

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • ANZEIGE
  • Hi!


    Also persöhnlich finde ich sendung eher schlecht diese ,,Tipps" die man dort bekommt taugen eher nichts.:licht:
    jetzt kommt auch noch auf VOX eine Kopie davon ! :abgelehnt:


    na ja. wem´s gefällt! :gruebel:


    julian

  • Zitat von "Judith"

    ... Wie findet ihr die Serie?


    Sehr spassig ;D



    Mal im Ernst ... es ist zwar gem. dem Privatfernsehen sehr "reißerisch" aufgezogen und nicht jedermans(frau) Geschmack, aber im grossen Ganzen kann man sagen, dass es doch schon einen Lerneffekt hat und wenns im Notfall auch nur das Wissen ist, dass es prof. Hundetrainer gibt, die einem u.U. helfen können.



    Wie oft werde ich auf dem Dörpe von alteingesessenen Hundebesitzern mit grossen Augen verwundert angesehen, wenn im Gespräch rauskommt, dass es gute Hundeschulen und Trainer, die Hausbesuche anbieten, gibt. :gruebel:


    Wenn solche Leute diese Sendung sehen sollten und vielleicht nur einen Teil von dem abgucken, was dort gezeigt oder vermittelt wird, besteht eine geringe Chance, dass es einigen Hunden vielleicht in Zukunft besser geht. ;D



    In der letzten Folge fand ich den Tommy Gun sowas von panne. :stumm:
    Der wollte doch nur ins Fernsehen und seine "Karriere" ankurbeln und hatte sicher rein zufällig 2 Hunde. :flop:
    So etwas Unsensibles seinen Hunden gegenüber ist schon ein Frechheit.


    LG WorkingDog

  • ANZEIGE
  • Hallo WorkingDog,


    ja ich finde die Sendung auch spaßig. Was mir an der Machart besonders gut gefällt ist, dass die Themen immer abgeschlossen sind und nicht wie bei der Soap "Eine Couch für alle Felle" bei jeder Folge weiter ging.


    War der Tommy Gun, der Typ mit den Hund, der allem gegenüber so agressiev war, aber Zuhause lammfromm? Ja, das war echt heftig. Auch seine ganze Einstellung den Hunden gegenüber und das in einer 45 m² Wohnung. Der wollte mit Sicherheit nur ins Fernsehen.


    Aber Interessant fand ich die Geschichte mit dem 8 Monate alten Hund, der so quirlig mit den Kindern spielte. Und als die Kinder das dann ignorierten, hatte der Hund auch gar keine Lust mehr.


    Also ich persönlich bilde mir schon ein, auch ein wenig davon lernen zu können. Vor allem wird mir dann immer wieder bewußt, wie lieb unsere Hündin ist, wenn ich sehe, was andere doch für Probleme mit ihrem Liebling haben.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • :hallo: fliegenfly,


    danke für den Link, hab´s mir durchgelesen.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Hallo Judith,


    je genau der Typ, der seinen pferdeaggressiven Hund gern zum Reitbegleithund hätte. :abgelehnt:


    Glücklicherweise hat die Trainerin im gleich klipp & klar gesagt, dass Tacker nie ein Reitbegleithund werden wird.


    Oder wie er das Meideverhalten bzw. die Unterwürfigkeit seiner Hündin nicht als solche erkannt hat. :abgelehnt:



    Ja, dieser kleine PuKo (pub. Kotzbrocken ;D ) war so ein toller bildschöner Hund, der nichts anderes wollte, als klare Ansagen und ein bisschen Kopfarbeit. Den hätte ich auf den Fleck weg mitnehmen können. ;D


    Stimme Dir zu, bei solchen Fällen wird einem mitunter klar, wie klein doch die eig. (Hunde)Probs sind. :gut:


    Bisher kannte ich die "Therapievorschläge" zum grösstenteils, aber frau lernt ja nie aus und ich bin sehr gespannt, was die noch folgenden Sendungen vermitteln werden.


    LG WorkingDog

  • Mir persönlich gefallen die Ausbilder dort schon sehr.
    Klar-einige Kritikpunkte hat man immer und würde das ein oder andere anders lösen.
    Aber im Grossen und Ganzen finde ich die Ausbildungsmethoden der Damen recht gut.


    Die Besitzer der Hunde...teilweise echt furchtbar. Dieser Pornogun da*augenroll*...und ziemlich mies ist das Format der Sendung.


    Diese Kopie, die "Tiernanny" oder wie das jetzt heisst, macht mir da weit mehr Sorgen...die Woche kam ein alter Bericht von ihr...und damit wieder Hunde, die beim kleinsten Mucken sofort als dominant erklärt wurden, der Einsatz von Wurfketten, Arbeit über Meideverhalten, etc.
    Mal sehen, wie nun ihre neue Sendung wird...

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht recht, wie ich mich ausdrücken kann, ohne, dass sich der ein oder andere hier auf den Schlips getreten fühlt, aber :stumm: ....ähhhhm...sind in diesem Forum denn überwiegend Hundetrainer oder so? Ich bin nicht so regelmäßig in diesem Forum und kenne deshalb die Leutchen nicht so gut. Was ich schon herausgefunden habe ist, dass hier viele Border Collie Halter sind (und auch viele davon, die mit ihrem Hütehund NICHT hüten :gruebel: ).
    Aber um auf die Hundeerziehung zurückzukommen. Ich finde nicht, dass es da eine Faustregel gibt. Jedes Tier ist doch individuell und so lassen sich z.B. nicht alle Hunde (Pferde, Esel...) clickern. Wir selber haben 19 Tiere (von der Katze über Esel bis hin zum Hund) und jedes Tier reagiert anders. Manche sind besonders sensibel und andere müssen ganz feste Regeln haben und wieder andere brauchen schonmal eine feste Stimme, damit sie verstehen, wann´s ernst wird. Es gibt mit Sicherheit Methoden, die völlig daneben sind. Dennoch finde ich gerade die Vielfalt der Erziehungsmethoden so gut und versuche für mich das herauszupicken, was für MICH und unsere Tiere sinnvoll erscheint.


    Ich finde es ehrlich gesagt immer ein wenig schade, ständig auf die Halter zu schimpfen. Wir alle haben mal klein angefangen und wir alle haben Fehler gemacht und machen sie immer noch. Auch wenn ich mir ein Hundebuch kaufe, muss das nicht gleich bedeuten, dass es auch das richtige Buch für MEINEN Hund war. Der Markt ist ja so übervoll mit Hundebüchern. Und irgendwie kenne ich nirgendwo so viele Unstimmigkeiten, wie in der Erziehung, Ernährung, Haltung....wie bei Hunden - gefolgt von den Pferden. Wo bleibt da die Toleranz?
    Ich habe mir neulich das Buch von Günther Bloch "Der Wolf im Hundepelz" gekauft. Und anfangs wird erklärt, dass der Autor im Laufe der Jahre seine Meinungen geändert hätte, weil er dazu gelernt hat :respekt: . So finde ich sollte es laufen und nicht nach dem Motto: Das war schon immer so und das wird nicht geändert.


    Deshalb bin ich dankbar, wenn man mir neue Wege anbietet. Ob und wie ich diese dann umsetze, wird sich zeigen.

    Grüße aus Belgien
    Judith


    Man kann nichts in Tiere hineinprügeln, aber man manches aus ihnen herausstreicheln. (Astrid Lindgren)

  • Hallo Judith,



    Zitat von "Judith"

    .... Ich finde es ehrlich gesagt immer ein wenig schade, ständig auf die Halter zu schimpfen. Wir alle haben mal klein angefangen und wir alle haben Fehler gemacht und machen sie immer noch. ...


    ... es ist aber immer der Mensch am Ende der Leine, entweder, der die Prägephase versaut hat oder der, der jetzt den Hund führen muss/will ... da beisst die Maus keinen Faden ab.


    Hier wird doch auch nicht gegen unwissende Hundehalter gewettert (okay vielleicht mal lustig gemacht :irre: ), die bereit sind zu lernen und an der schlechten IST-Situation etwas zu ändern. :gut:


    Keine Ahnung wie es in Belgien aussieht, aber wie oft siehst Du hier Hundeführer, vielleicht mit Kleinhunden, deren Hund gern alles und jeden beissen würden und damit das nicht geschieht, wird halt der Leinenruck permant ausgeführt oder der Kleinhund mal so eben an der Leine samt Halsband in die Höhe gezogen. :abgelehnt:


    Und glaub mal ja nicht, dass diese Hundeführer jemals im Leben etwas daran ändern würden. :stumm:
    Im Gegenteil, da wird mir "vorgeschrieben", dass ich meinen gehorsamen, ruhigen und friedlichen Hund an die Leine nehmen soll, obwohl er dicht an meinem Körper läuft, weil ihm das Gebärden des Gegenüber Furcht einflösst. Oder das ich ihn doch einfach laufen lassen soll, damit er von dem anderen attackiert wird, "weil der ist ja nur laut und tut nichts", tatsächlich zeigt er eindeutig Drohgebärden und nimmt schon die T-Stellung ein. :motz:
    Die Anzahl derer, die das ändern möchten, ist (bei uns) verschwindend gering.


    Aber hin und wieder gibt es sie doch ... und denen stehen wir immer gern mit Rat & Tat zur Seite, um sie zu unterstützen.


    Was die Erziehungsphilopien angeht, so stimme ich Dir voll und ganz zu, zu verschieden sind die Charaktere, als das man DIE Erziehungsphilopie auf jeden Hund anwenden kann.


    Aber ich habe auch erkennen müssen, dass in (fast) allen parallelen zu erkennen sind ... vielleicht mit Ausnahme der ganz konservativen SV.


    LG WorkingDog

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE