Avatar

"Backpacking" mit Auto und Hund - Tipps, Erfahrungen, Ziele?

  • ANZEIGE

    Da ich unheimlich gerne reise, leider aber niemanden habe, der auf meinen Hund in dieser Zeit aufpasst, würde ich dieses Jahr gerne versuchen, das miteinander zu vereinbaren. Was nicht einfach wird, da meine Hundedame mit ihren 10 Jahren zwar noch wirklich sehr fit ist, aber schon immer ein kleiner Angsthase war. Zu lange kann ich sie nicht alleine im Auto lassen, mag sie auch ungern in Hotelzimmern oder so einsperren, während ich weg bin. Bei zu großen Menschenaufläufen wirds ihr oft zu bunt und sie zieht sich so gut es geht aus dem Geschehen. Und frei laufen geht auch gar nicht, Schleppleine oder Flexi muss immer mit. Ansonsten fährt sie super gerne Auto und liebt Sand und Schnee für ihr Leeeben gern!


    Wir waren letztes Jahr gemeinsam für eine Woche in Zeeland, was wirklich toll war. In den Sommerferien solls da dieses Jahr wieder für 2 Wochen hingehen. Zusätzlich habe ich noch 3-4 lange Wochenenden sowie zu Pfingsten eine ganze Woche Urlaub. Und da würde ich auch unheimlich gerne weg fahren. Nur fehlen mir da derzeit wirklich die Anhaltspunkte, wos mit Hund am besten ist.


    Zeeland würde ich dieses Jahr gerne in 3-4 Ziele aufsplitten, dachte so an die Ecke um Zoutelande, Goes, Oostkapelle, Burgh Hamsteede, Renesse, Ouddorp - und mein Herz hängt ja auch ein wenig an einem Tag Rotterdam - mit Markthalle. Wobei ich da Hundi zu liebe wohl eher verzichten sollte. Das Ganze sollte sich unterkunftstechnisch auf Hostels und Couchsurfen verteilen, weiß nicht wies in Holland aussieht mit abenteuerlichem "im Auto schlafen" oder einfach irgendwo ein Zelt aufschlagen?


    Zudem würde ich gerne ein paar Orte in Deutsch, Österreich oder der Schweiz erkunden, wüsste aber nicht, wo man da mit Hund am besten hin kann. Sollte eben nicht nur ein bisschen Schwarzwald oder Allgäu sein, sonder auch ein bisschen Action und Städtetrip, wenn wohl auch schwer mit Hund.


    Für Frankreich wäre ich zwar auch offen, weiß nur nicht wie das dort mit Hunden gehandhabt ist.


    Hat jemand von euch diesbezüglich schon Erfahrungen? Würde mich sehr über Infos und Tipps freuen! :roll:

  • ANZEIGE
  • Ich habe irgendwie nicht so recht rausgelesen, was du suchst :ops: . Dein Hund will Ruhe, du willst ihn nicht alleine lassen, aber möchtest Tipps zu Action und Städten? Du freundest dich auch mit Zeltplätzen an? (aber die sind ja meist außerhalb in der Natur) Hostel mit Hund hatten wir in Deutschland mal geschaut (für eine Rundreise) war vor unserem Wohnmobil. Der Plan war allerdings schnell durch, weil wir so auf Anhieb kein Hostel gefunden haben, das Hunde erlaubt hätte...


    Wir sind viel mit dem Wohnmobil unterwegs, auch Kurztripps und selten auf Campingplätzen, im Prinzip schon so, was dir vorschwebt, vermute ich. Dennoch wüsste ich gerade so gar nichts zu empfehlen... Wenn du in Städte willst, bleibt dir ja eigentlich nur ein Ho(s)tel (es sei denn, du übernachtest im Auto auf einem Wohnmobilstellplatz :???: . Hab ich zwar noch nicht gesehen, aber wäre wohl vorstellbar). Da du nach den Niederlanden gefragt hast: wildcampen ist dort nicht erlaubt. Wobei es beim "im Auto übernachten" ja erst mal wem auffallen muss... Da gibt es aber auch schöne Stellplätze fürs WoMo, auch in schönen Städten oder an kleinen Häfen z.B.. Keine Ahnung, ob man da mit Übernachtung im PKW toleriert wird :???:


    Nordfrankreich die Küste lang und übernachten auf einfachen Campingplätzen würde mich ja ansprechen mit PKW und Zelt, aber das ist dann Ruhe und Natur...

  • Naja, bin da auch recht offen, hauptsache ich komme mit Hundi mal ein wenig rum. Also ob Natur oder Stadt ist mir eher zweitrangig, es ging mir mehr drum, was es so empfehlenswertes gibt, wie du jetzt z.B. Nordfrankreich empfohlen hast. Bin da offen solange es schön ist :)


    In Holland letztes Jahr war ich in einem hundefreundlichen Hostel, dieses Jahr schwebt mir u.a. auch Couchsurfen vor, sprich bei Einheimischen auf dem Sofa/Gästebett nächteweise übernachten, viele freuen sich da auch über Hunde. Hätte aber auch ein Wurfzelt für Camping. Mir ist da das Rumkommen wichtiger als der luxuriöse Aufenthalt.

  • ANZEIGE
  • Hi,


    ich hatte deinen Beitrag schon im Februar gelesen, wusste dazu aber auch nichts zu sagen.


    Ich habe den Eindruck, du planst total an deinem Hund vorbei. Du schreibst selbst, dass dein Hund sehr ängstlich ist, da wären Städtetrips und große Action für mich von vornherein raus.


    Wenn du in deinem Freundes- und Bekanntenkreis niemanden für deinen Hund findest, vielleicht versuchst du's dann entweder mal über's DF (gab mal so nen Thread "Nimmst du meinen, nehm ich deinen" oder so)? Ansonsten würde ich meinen Hund eher in eine Pension geben, als ihn zu sowas mitzuschleppen, wenn ihm das gar nicht liegt. Es spricht ja nichts dagegen, wenn du einen Urlaub nach deinem Gusto machst, aber dein Hund passt da einfach nicht so ganz dazu, wie mir scheint.


    Schöne Ecken in Deutschland mit Hund könnte ich dir schon empfehlen, die sind aber wirklich eher Natur - mit Action und Städtetrip ist da nicht so viel.
    Aus welcher Ecke in D kommst du denn? Für ein verlängertes WE willst du ja vermutlich keine 8h Fahrzeit haben.


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Ich muss sagen, ich tue mir auch ziemlich schwer, da alleine mit Hund was vernünftiges zu planen. Einerseits müsste ich in der Planung berücksichtigen, zu große Städte zu vermeiden, andererseits kann (oder möchte) ich auch keine 3 Tage alleine als Frau nur durch die Berge laufen und dort mein Zelt aufschlagen. Es sollte eben eine gesunde Mischung sein.


    Für den August habe ich jetzt wie gesagt Zeeland geplant, Rotterdam lasse ich außen vor, aber kleinere Städtchen wie Renesse oder Middelburg werde ich als Tagestrips einplanen, in der übrigen Zeit gehts dann an den Strand und die Dünen entlang, damit es nicht zu anstrengend wird. Unterkommen kann ich da dann 50:50 via Couchsurfing bei Einheimischen mit Hund sowie in hundefreundlichen Ho(s)tels.


    Mehr oder weniger fest für 3-5 Tage ist auch die Schweiz, Richtung Solothrun solls gehen. Da dann ein wenig ins Städtchen reinlaufen und ansonsten dann mehr Natur- und Wander"urlaub".


    Ich komme aus Kalrsruhe, BW. Also für schöne Gegenden Richtung Schweiz, Bayern, Nordfrankreich, NRW und co. wäre ich offen, für diese "Wochenendtrips" läge meine Schmerzgrenze so bei 400km ca. Und wenn du da schöne Ecken in Richtung Natur kennst - gerne! Für ein Wochenende ist das kein Problem, nur wollte ich bei längeren Urlauben (wie die 2-3 Wochen Zeeland) eben gerne eine abwechslungsreiche Mischung haben.


    Die richtigen Städtetrips (habe z.B. Venlo im Juni geplant) werde ich dann so legen, dass ich den Hund für 2-3 Tage wie du auch vorgeschlagen hast bei Bekannten unterbringe. :-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!