Avatar

Pet-fit | chemiefreie Tiernahrung

  • ANZEIGE

    Hallo,


    uns hat letztens ein Herr angesprochen der als Vertreter für Pet-Fit Produkte unterwegs ist. kennt das jemand? Ist das empfehlenswert?


    Eigentlich barf ich meine Hündin schon seit Monaten. Ich mache mir aber zunehmend Sorgen über Keime, besonders multiresistente Keime, welche ja nicht nur für meinen Hund sondern auch mich und meine Familie am Ende eine Gefahr sein können. Leider weiß man ja nicht wirklich wo das Fleisch herkommt und selbst Bio ist heutzutage kritisch zu betrachten. Ganz besonders bei Geflügel mache ich mir Sorgen. Daher überlege ich ob es gute Alternativen gibt und da kam dieser Herr mir über den Weg. Das Futter ist angeblich reines Frischfleisch was aber in einer Konserve (!) auf 121° für eine Minute erhitzt und somit haltbar gemacht wird. Macht das Sinn?


    Gibt es gutes Demeterbarf (um Antiobiotika zu vermeiden) welches man in Berlin kaufen oder online bestellen kann?


    beste Grüße,
    Falk & Lisa

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • ANZEIGE
  • Hy will nur was loswerden wie Barfst du (kochst du alles?)


    Was erhitzt ist ist kein Barf im ursprünglichen Sinn


    wenn du dir sorgen wegen der Bakterien machst (die du wenn du sauber arbeitest nicht haben musst jede Hausfrau hat beim einwürzen kontakt mit rohen Fleisch)


    und ein gesunder Hund der Barf verträgt hat eine geeignet Magensäure
    gegen Wurm Floh Zecken u co hilft kein erhitzes Futter


    Sonst bekoch doch deinen Hund mit Bioqualität mehr geht do eh nimmer oder?


    Die Seite hab ich mir angschaut hab nirgends Bio gefunden und auch net das keine chemi werend des Lebens des Tiers reingekommen is
    nur weil nix künstliches zugesetzt ist in die Dose ausser der übliche Schrott mit Mineralstoffe usw da bist du wenn du ohne chemi ond bio barfst echt besser drann
    ausserdem finde ich das Rind beim durchlesen net gut da fehlt doch was...


    Jeder Hund ist anders ich würde mir nen guten Plan machen lassen und selbst barfen kochen od so lg

  • ANZEIGE
  • Nein,


    ich koche garnichts. Wir kaufen verschiedenstes Fleisch beim Hundefleischer um die Ecke ( heidingsfelder). Sehr symphatische kleine Fleischerei mit 'nem Lieferwagen. Dort kaufen wir auch das (gekochte) Gemüse. Gefüttert wird immer 500g Fleisch und 200g Gemüse. Ein bis Zweimal / Woche gibts Pansen oder Blättermagen statt Fleisch.


    Klar packt jeder dauernd Fleisch an. Aber die Zeiten ändern sich und hat man einmal einen bescheidenen Keim im Körper hat man uU ein großes Problem das man nicht mehr si einfach los wird. Das ist es was mir durch den Kopf geht. Daher dachte ich vielleicht gleich gekochtes zu kaufen. :)


    Naja, danke auf jeden Fall für die Einschätzung von Peti-Fit. Ich fands auch nicht ganz geheuer (den typen und die Webseite) weshalb ich da nix kaufen werde.


    bestes!

    Wer sich dem Tierschutz widmet, fängt am besten bei sich an: Qualmt sie nicht voll, schont die Umwelt, kauft wenig Plastik, spart Wasser...

  • Gekochtes Gemüse ist aber weniger gesund und im barf-Laden meist teuer.
    200g Gemüse und 500g Fleisch macht in meinen Augen wenig Sinn, und dann nur 1-2 Mal die Woche Pansen oder Blättermagen, ist echt am falschen gespart.


    Wenn man schon Gemüse füttert, da frisch und püriert. Und grade Pansen
    und Blättermagen kommt bei uns fast täglich in den Napf. Sind
    einfach die besten Energielieferanten neben Fett. Richtig Fleisch ist
    selten im Napf, dafür Sehnen, Innereien und alles was sonst abfällt.


    Beim Pet-Fit seh ich das so wie lilactime.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja mache Hunde vertragen aber net immer roh daher für diese Ausnahmen..
    lieber frisch kaufen Bio und (leicht ankochen) u pürrieren gutes Öl +Fett
    bevor in Dosen kaufen und teuren Schrott haben
    Mit Aktionen und Saisoneinkaufen bekommt man auch in Bio günstige frische Ware.
    ob die dann komplett roh oder angekocht bleibt ja jedem selbst überlassen.
    genauso wie die Fleischmenge manche füttern Prey andere bis zu Veggi was das richtige ist weis keiner ich füttere je nachdem meist 50/50
    hab aber auch nen Futtermittelunverträglichen da is alles anders lg

  • Hm - laß mich mal rechnen:
    gibt nur noch 200-Gramm-Dosen vom Wintermenü Hund. 6 Stück 10,62 €. Pro Dose also 1,77 €. Was ich bräuchte für meine Hunde gem. Fütterungsempfehlung: ca. 4 Dosen am Tag, Biene eine Dose, die anderen beiden je 1,5 Dosen zzgl. Leckerli tagsüber. Macht dann mal eben 212,40 € im Monat...... Ich glaub, ne gute Ernährung krieg ich günstiger hin......


    Und wenn man beim Barfen halbwegs Hygiene walten läßt im Umgang mit dem Fleisch, und Hundis und auch man selbst ein halbwegs intaktes Immunsystem haben - dann braucht man sich glaub ich über sowas echt keine Sorgen zu machen......


    Denn wenn ich SO anfange, dann darf ich bald nimmer ausm Haus, vor lauter Angst, mir irgendwo irgendwas einzufangen. Und wenn das dann auch noch darin resultiert, daß ich den Hund (obwohl ichs möchte) nicht mehr artgerecht mit Fleisch füttern würde, dient das Selbigem sicherlich nicht mehr zum Vorteil....


    Aber Hauptsache, ne Futterfirma hat mit nem findigen Trick wieder nen neuen Käufer.... Denn daß die nicht reinschreiben, daß sie nicht wissen, was die Viecherln gefuttert haben vor der Schlachtung, ist klar..... Da verlaß ich mich lieber drauf, daß ich sehe, was ich dem Hund gebe - keine Fertigmixe.....

    Biene, Zwergpudelmix, *7.02.2007, Flächensuchhund - Bossi, DJT-Fox-Mix, *4.06.2006

    Faro, DJT, *14.08.2013 - Moritz, roter Kater, * 2008

    Frieda, DJT, 2001-30.07.2019 - Mogli, Norweger-Mix, Aug. 2010 - 29.05.2019

  • Ich Deutschland läuft vieles falsch, warum soll man sich dann nicht mit dem befassen was einen betrifft? Wenn das nun mal Hunde sind und ihr Wohlbefinden ist dann halt so.


    Ich glaube nicht das der Hund an Stink normalen Fleisch sterben wird
    Die Tiere fressen draußen alles mögliche und gehen dabei nicht ein und das sollen sie jetzt bei normalen Fleisch tun ?
    Das glaube ich nicht

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!