Avatar

Leinenaggression bei Gassihund

  • ANZEIGE

    Tach!


    Ich geh seit einigen Wochen mit dem 3 Jahre alten Schäfi-Rotti-Rüden von meinem Nachbarn spazieren. Er ist ein super lieber Kerl, nur leider tickt er bei Hunden an der Leine komplett aus. Er ist dann richtig in einem Tunnelblick und überhaupt nicht ablenkbar, geschweige denn ansprechbar. Er wirft sich mit seinen 45 kg in die Leine. Hab das meinem Nachbarn(81) erzählt und hab ihn darauf angesprochen und gefragt, weshalb er in keine Hundeschule geht. Die Antwort? "Ach, das legt sich schon noch, er wird schon im Alter ruhiger." Der Herr will einfach nicht einsehen, dass sich das Verhalten nur noch mehr festigt und will sich auch nicht überreden lassen mit seinem Hund in eine Hundeschule zu gehen, oder einen Hundetrainer zu Rate zu ziehen. Als ob ich gegen eine Wand reden würde :( :


    Jetzt zur Frage: Habt ihr Tipps, wie ich das auf eigene Faust versuchen kann, in Ordnung zu bringen? Nicht mehr mit ihm Spazieren zu gehen, bring ich nicht übers Herz, da er sonst, bis auf abends eine halbe Stunde, nicht aus der Wohnung kommt.. :hilfe:

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    kennst du "Zeigen und Benennen"?
    Selbst wenn dir das etwas sagt, lese dir mal den Artikel durch:
    http://markertraining.de/zeige…kommunikation-verbessert/


    Sehr ausführlich, auch mögliche Stolperfallen werden angesprochen!


    Hier auch noch ein Artikel wie Leinenaggression trainiert wurde:
    http://markertraining.de/leine…n-unangenehmer-begleiter/


    Da steht eigentlich erstmal alles Wichtige soweit drin. Stehe ansonsten auch gerne für Fragen per PN zur Verfügung. :)


    Grüße
    Sadako

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!