Avatar

BKH vom Züchter - Worauf achten?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    meine Schwägerin und ihr Freund möchten sich gerne im Laufe dieses Jahres zwei Katzen anschaffen. Da sie keine Möglichkeit haben den Katzen Freigang zu gewähren, haben sie sich überlegt zwei Kitten einer etwas ruhigeren Rasse von einem Züchter zu kaufen, die Wohnungshaltung bereits gewohnt sind. Selbst kenne ich mich nicht gut mit Rassekatzenzucht aus, wir hatten immer stinknormale Hauskatzen. Ich gehe aber davon aus, dass es ein ähnlich breitgefächertes Thema ist, wie in der Hundezucht, und suche nun ein paar Informationen, die ich an meine Schwägerin weiterleiten kann.Sie interessieren sich für Britisch Kurzhaarkatzen.



    Nun habe ich schon ein paar allgemeine Infos gefunden, worauf man beim Rassekatzenkauf achten sollte, wie z.B. dass ein seriöser Züchter niemals Kitten in Einzelhaft abgibt, und dass sie nicht vor der 12.-14. Lebenswoche ins neue Zuhause ziehen sollten, die Elterntiere auf mögliche Rassetypische Krankheiten getestet sein müssen usw.


    Beim Stöbern im Internet habe ich zwar Zuchtvereine gefunden, aber ein Pendant zum VDH, also einen offiziellen Dachverband gibt es scheinbar nicht? Dafür bei den Kleinanzeigen massig Hobbyvermehrer und tausende verschiedene Vereine, von denen ich mir nicht sicher bin, ob wirklich seriös oder nicht.Woran genau erkenne ich einen seriösen Verein und Züchter?


    Kann jemand einen Verein empfehlen? Ich bin nämlich zugegebenermaßen etwas überfordert und weiß nicht genau wo ich mit der Suche anfangen soll :tropf:



    Vielleicht kennt sich auch jemand mit der Rasse aus und kann ein paar Tipps geben, was man besonders in Hinblick auf die Gesundheit beachten sollte.


    Wäre für jegliche Tipps unglaublich dankbar :smile:

  • ANZEIGE
  • Bei den Katzen gibt es mehrere Weltverbände, die auch einen deutschen Dachverband haben.
    Als erstes würde mir da der 1DEKZV unter dem Weltverband FIFE einfallen.


    Briten werden viel gezüchtet, bei den Elterntieren sollte immer PKD und HCM getestet sein, ausserdem neigen einige Exemplare auch zu Patella Luxation, also nicht fest sitzenden Kniescheiben.
    Sie werden ja in einer großen Farbvielfalt gezüchtet, welche soll es denn bei Deiner Schwägerin werden? Vielleicht hätte ich eine Empfehlung, wenn Du es weisst..
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Vielen Dank! Da weiß ich jetzt erst mal wo ich ein bisschen stöbern kann :smile:


    Bei Wikipedia stand, dass British Kurzhaar zu den brachycephalen Rassen gehört – ist es bei denen so schlimm wie bei Perserkatzen, Mops und co. oder haben sie keine großen Probleme mit Atmung und den Tränenkanälen?


    Ausserdem habe ich gelesen, dass teilweise British Kurzhaar und Scottish Fold untereinander gekreuzt werden, und dass Scottish Fold nicht nur mir den Ohren Probleme haben können, sondern auch Anomalien im Skelett aufweisen können. Betrifft das dann auch Katzen mit Stehohren, die aus einer Paarung von BKH und Scottish Fold fallen? Da im 1DEKZV scheinbar keine Scottish Fold gezüchtet werden, muss man sich wohl eher keine Sorgen machen, dass sich da eine Faltohrkatze im Stammbaum versteckt, oder?


    Zur Farbe hat sie sich leider noch gar nicht geäußert, aber ich werde mal nachfragen. Leider sind die beiden nicht mobil und suchen nach einem Züchter in Baden-Württemberg oder Hessen.

  • ANZEIGE
  • BKH haben im allgemeinen keine verkürzten Tränenkanäle.
    Was dei Folds betrifft, da ist es wichtig, die Stammbäume der Elterntiere gründlich zu lesen und Züchter auszuschliessen, die Scotish Fold oder Straight zu ihren Verpaarung hinzuziehen.


    Wobei das ein wirklicher Britenzüchter sowieso vermeidet.
    LG von Julie

    Größe bedeutet nichts! Sieh mich an, nach meiner Größe beurteilst Du mich? Tust Du das?
    Aber das solltest Du nicht.
    Meister Yoda "Das Imperium schlägt zurück"

  • Meine Mutter hat zur Zeit noch eine British Kurzhaar (es waren mal 3). Sie kamen alle von der gleichen Züchterin, die jetzt leider nicht mehr züchtet.


    Worauf man im einzelnen bei Katzen achten sollte, kann ich Dir leider nicht sagen, weil mir da die Erfahrung fehlt. (Meine Mutter hatte die Katzen als Notfall aufgenommen weil die vormalige Besitzerin die 3 nicht mehr behalten konnte).


    Was ich aber sagen wollte...mit dem Tränenkanal gab es null Probleme. Und auch sonst überhaupt keine. Die 2 Hauskatzen meiner Mutter haben den Tierarzt öfter gesehen als die 3 Rassekatzen.


    Die noch verbliebene BK ist zur Zeit 14 Jahre alt, sein Bruder ist im letzten Jahr gestorben (lag morgens plötzlich tot im Bad) und die Katze ist an Leberkrebs gestorben.


    Die einzigen Male, die diese Katzen zum Arzt mussten war zum Check up und zum Krallen schneiden. Da war irgendwas nicht in Ordnung, weil die sich die Krallen nicht alleine abwetzen konnten. Das war es aber auch.


    Von der ganzen Art her würde ich mich auch für diese Rasse entscheiden. Diese Katzen haben eine tolle Ausstrahlung, sind ruhig ohne "Schlaftabletten" zu sein...also für mich persönlich wäre es die ideale Rasse.


    Ich hoffe, Du bekommst noch mehr gute Tipps worauf man achten muss und irgendwann kannst Du Deine Traumkatze/katzen im Arm halten.


    Suse

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich habe auch einen Briten. Es ist eine sehr angenehme Rasse und im Vergleich eher ruhig. Raus will meiner auch nicht und ist im Großen und Ganzen recht gesund. Bei den Briten gibt es zwei Blutgruppen, das muss man vor allem für die Zucht wissen. Sollte eine Katze jemals eine Transfusion brauchen, würde ich das auch vorher bestimmen lassen.


    Fini mit Anton und Filli

    Lilly (30.05.2007 - †02.02.2018)
    Jules (09.02.2011 - †12.02.2021)



  • So schön :herzen1: Finde BKH total hübsch.


    Erstmal vielen Dank für die Antworten und sorry, dass ich erst jetzt zurückschreibe… Konnte die letzen paar Tage nur übers Handy ins Forum.


    Beruhigt mich schonmal, dass es mit den Augen keine Probleme gibt. Auch vielen Dank für den Tipp mit den Blutgruppen.



    Von der Farbe her gefällt ihr Classic Tabby in silber oder braun am besten. Leider konnte ich im 1DEKZV keinen Züchter finden, der diese Farben züchtet, also heißt es weitersuchen.

  • Schade, dass deine Schwägerin nicht in NRW sucht, da wüsste ich Züchter, auch silver classic.


    Ich hatte bisher 4 Briten, aktuell noch 2 und das mit dem ruhigen Charakter ist so ne Sache. Von meinen Vieren war genau einer recht ruhig. Die anderen waren und sind Feger. Meine jetzigen sind knapp 12. Von Ruhe keine Spur. Zugegeben habe ich mir aber auch die Lebhaftesten der Würfe ausgesucht.


    Briten sind tolle Katzen. Manchmal schlägt das Persererbe etwas durch. Herz kann schon mal ein Problem sein. Einer meiner Kater hat eine idiopathische Hyperkalzämie, die unproblematisch zu händeln ist. Auch ein Persererbe.


    Auf alles das achten, worauf man auch bei Hundewelpen achtet. Die Kitten sollten nicht isoliert sein und an alles gewöhnt werden. Freundlich, neugierig auf alles auch Menschen zugehen. Gute Züchter geben nicht vor 14 Wochen ab.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!