Haftpflicht und Hundebetreuung

  • ANZEIGE

    Hallo ihr lieben!
    Ich hoffe das mir jemand helfen kann.
    Und zwar wird Milo demnächst immer mal Fremdbetreut werden,also gegen Bezahlung.
    Nun mache ich mir Gedanken wegen einer Haftpflichtversicherung. Alle,die ich finden konnte zahlen zwar bei Fremdbetreuung,allerdings nicht bei gewerbsmäßiger.
    Ich habe etwas im Internet nachgelesen und dort steht,dass dann der Hundesitter haftbar ist. Er kann/sollte allerdings eine Berufshaftpflicht ( ? ) abschließen,somit wäre alles abgesichert.
    Desweitern Stand dort,das vielen Hundesitter diese Versicherung zu teuer sei und sie diese mit einem Haftungsausschluss ausschließen.
    ( allerdings ist nur „Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit“ zulässig)
    Unsere Betreuung hat nun einen Haftungsausschluss,der komplett alles ausschließt,jegliche Art Schädigung die durch meinen Hund entsteht etc.
    Wie kann ich meinen Hund jetzt versichern wenn er dort betreut wird? Er ist halt noch jung und ungestüm.
    Und außerdem kann ja immer mal was passieren,auch wenn das Risiko noch so gering ist
    Kennt jemand eine Versicherung?
    Viele Grüße

    Das Beste, was mir je passieren konnte - Milo *26.06.2014

  • ANZEIGE
  • Mit einer Versicherung kann ich nicht dienen, aber bist du dir sicher, dass du da deinen Hund betreuen lassen willst?


    Jemand, der Hunde gewerblich betreut, sollte m.M.n. nicht nur das Geld kassieren, sondern auch das Risiko tragen – oder sich eben entsprechend absichern. (Betriebshaftpflichtversicherungen gibt es übrigens schon für unter 100€/Jahr, da würde ich mich von einem professionellen Hundesitter nicht mit dem Argument "zu teuer" abspeisen lassen... ;) )

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

  • Leider haben wir lange gesucht um was zu finden,bei einer anderen Betreuung war es dasselbe,da gab es auch Klauseln.
    Ich habe gerade jemanden über den Haftungsausschluss lesen lassen,der sich mit solchen Paragraphen auskennt.
    Der hat gesagt,dass die sowieso ungültig sind,selbst wenn ich unterschreibe,da es nicht zulässig wäre. D.h im Falle,falls wirklich etwas passiert,würde es ohnehin auf die Betreuung zurückfallen.
    Naja trotzdem ärgerlich,dass ich niemanden finde.
    Und wenn die Versicherung echt nicht so teuer ist,Ärger ich mich noch mehr,dass die alle zu 'geizig' sind :verzweifelt:

    Das Beste, was mir je passieren konnte - Milo *26.06.2014

  • ANZEIGE
  • Haftungsausschluss heißt in diesem Fall ja nur, dass die Versicherung der Betreuerin im Fall der Fälle nicht zahlt. Das heißt aber noch lange nicht, dass die Betreuerin grundsätzlich aus der Haftung raus ist.
    Das heißt lediglich, dass sie im Schadensfall dann alles aus eigener Tasche zahlen muss.

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!