Avatar

Zuhause und im Auto alleine lassen - gleich?

  • ANZEIGE

    Hallo! :hilfe:


    Meine Hündin ist nun 5 Monate alt. Ich nehme sie mit zur Arbeit und musste sie daher bisher nicht alleine lassen.


    Im Auto lasse ich sie öfter alleine, wenn ich einkaufe (natürlich nur wenn Temperatur etc. stimmt). Dort gingen 1,5 Std. bisher ohne Probleme. Sie legt sich hin und schläft.


    Sie war einmal mit einem anderen Hund (den sie von Anfang an kennt und mit dem sie den ganzen Tag im Büro zusammen ist) zuhause alleine. Das ging ohne Probleme.


    Nachts ist sie immer unten alleine. Wir schlafen oben und sie geht die Treppe nicht hoch.


    Meine Frage ist nun ob das das gleiche ist? Oder merkt sie den Unterschied zum Auto? Und merkt sie nachts, dass wir oben sind? Oder ist sie dann sozusagen eh ein paar Std. alleine?


    Danke!


    LG und schöne Weihnachtstage,
    Amira

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich weiß nicht, ob sie einen Unterschied merken würde, aber ich würde sagen teste es doch einfach wenige Minuten und schau wie sie reagiert! Also warte in der nähe deines Haues/deiner Wohnung, damit du sie hören kannst und schau ob sie ganz still ist oder nicht, dann siehst du es ja. :smile:


    Gutes Gelingen beim "Versuch" ;)

    Liebe Grüße von Desiree mit:


    Nelly - Pudel/Maltesermischling - meine kleine Flauschkugel *01.08.2014 &
    Filou - Hauskater - seinem Namen absolut gerecht *05.2011 &
    Speedy - Hauskater- der faulste im Haus *09.2007

  • So wie es ausschaut, kann dein Hund gut alleine sein. Ich lasse meine Hündin "schlimmstenfalls" auch mal 5 Stunden alleine, was aber selten ist. Ansonsten bin ich mal für 3-4 Std weg. Das klappt gut. Wenn sie beleidigt schaut, egal, aber sie frisst oder beschäftigt sich mit ihren Knochen oder schläft. Das gewöhnt sich ein Hund daran. Man kann es beobachten, so schrittweise alleine lassen.

    Stella (*10.Juli 2009) - Schmusehund mit Lizenz zum Jagen

  • ANZEIGE
  • Hunde lernen ortsbezogen. Das heißt, wenn das Alleinsein im Auto klappt, muss es woanders nicht unbedingt klappen.
    Wenn man also das Alleinsein übt, wäre es optimal das in verschiedenen Situationen und verschiedenen Orten ( auch mal bei Verwanten oder Freunden z. Bspl.) zu üben.


    Ich würde es daheim einfach mal testen in kurzen Abschnitten, und es dann auch mit ner Kamera filmen. Denn manche Hunde bellen oder jaulen halt nicht, sondern zerkauen irgendwas aus Frust, oder laufen ununterbrochen unruhig umher, zittern usw. Das sieht man dann mit ner Cam am Besten.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    !!! Wenn dein Hund nicht das tut, was du möchtest, dann such den Fehler zuerst bei dir selbst !!!

  • Zitat von "Luna77"

    Hunde lernen ortsbezogen. Das heißt, wenn das Alleinsein im Auto klappt, muss es woanders nicht unbedingt klappen.
    Wenn man also das Alleinsein übt, wäre es optimal das in verschiedenen Situationen und verschiedenen Orten ( auch mal bei Verwanten oder Freunden z. Bspl.) zu üben.


    So ist es. Meist können Hunde im Auto recht schnell allein bleiben, weil die Besitzer da von Anfang an für sie nicht erreichbar sind - also keine Ansprache, keine Zuwendung auf Bettelei, keine unkontrollierte Kontaktaufnahme.


    So gut wie das dort verknüpft ist, verknüpfen sie Zuhause meist, dass sie nicht eingeschränkt werden :p


    Man muss das also einzeln üben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Auch, wenn Hunde ortsbezogen verknüpfen, gibt es ja realistisch betrachtet, keinen Grund, in der Wohnung (gewohnter, behaglicher Platz!) in Panik und Hysterie zu verfallen.


    Es sei denn, der Halter vermittelt durch die eigene Nervosität, dass etwas ganz Neues, Bedrohliches auf den Hund zukommt, weil ER Angst hat, seinen Hund alleine zu lassen.....


    Bei KEINEM meiner Hunde war das bisher ein Problem. Soie können zusammen, zu zweit oder auch ganz alleine bleiben und geübt habe ich das nie. Es ist einfach ein Teil des Zusammenlebens.....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!