Avatar

Neuer Rüde und Dauerstress

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen


    Ich hatte lange zeit schon zwei rüden bei mir. Vor zwei wochen ist nun ein dritter dazugekommen. Alle sind zwischen 6-8jahre alt und unkastriert. Die beiden die ich schon hatte sind wirklich unzertrennbar! Aber mit dem dritten nun, funktioniert es gar nicht... Sobald er in der nähe ist wird gerauft... Nun, ich will eigentlich nicht kastrieren, alleine schon wegen dem alter. Ich habe aber etwas gelesen über die chemische Kastration. Meint ihr das könnte nützen? Müsste ich gleich alle drei? Im moment trennen wir die hunde, wir haben viel platz, das kann aber nicht auf dauer die lösung sein! Hat jemand Erfahrung mit den kastrationschips?


    Vielen dank!!

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Zitat von "Lockenwolf"

    3 ist oftmals eine schwierige Kombi vorallem wenn die Beiden, die zuerst da waren ein eingeschworenes Team sind. Aber das ändert ja nichts an der Tatsache dass sie nun zu 3. klarkommen müssen.
    In welchen Situationen raufen sie, was ist der Auslöser, wer beginnt, wer macht nur mit?
    Was tust du bisher um den 3. zu integrieren?


    Auslöser weiss ich auch nicht, angefangen haben alle schon... Wir haben es nun schon ein paarmal versucht ubs auf dem spaziergang zu treffen, aber auch das funktioniert leider nicht...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Lockenwolf"

    und wie seiht es aus wenn nur einer der alten Hunde auf den neuen trifft?


    Sind sie mit anderen Rüden auch so?


    Ja auch wenn wir nur zu zweit sind, funktioniert es überhaupt nicht... Bei anderen rüden gibts eigentlich keine Probleme.. Denkst du das eine Kastration etwas bringen würde?

  • Meine Idee, einen alten und den neuen auf Spaziergang nehmen, beide mit Maulkorb. Zuerst an der Leine nebeneinander gehen, mit dem Abstand der notwendig ist, dass beide sich beruhigen und halbwegs brav sind. Wenn Ruhe eingekehrt ist, beide ruhig ableinen und weitergehen. Immer in Bewegung bleiben und die Kommunikation der beiden beobachten. Keine Bälle, Futter etc.!
    Ich wüßt nicht, was eine Kastration bringen soll, aufgrund der bisherigen Info von dir gibt es kein Indiz, dass es etwas sexuell/hormonell motiviertes ist.

  • Zitat von "Pleistozaen"

    Meine Idee, einen alten und den neuen auf Spaziergang nehmen, beide mit Maulkorb. Zuerst an der Leine nebeneinander gehen, mit dem Abstand der notwendig ist, dass beide sich beruhigen und halbwegs brav sind. Wenn Ruhe eingekehrt ist, beide ruhig ableinen und weitergehen. Immer in Bewegung bleiben und die Kommunikation der beiden beobachten. Keine Bälle, Futter etc.!
    Ich wüßt nicht, was eine Kastration bringen soll, aufgrund der bisherigen Info von dir gibt es kein Indiz, dass es etwas sexuell/hormonell motiviertes ist.


    Genau das versuchen wir. Ich habe übrigens gerade gesehen dass ich mich im Stress verschrieben habe... Es sind nicht zwei Wochen sondern zwei Monate! Entspannt hat sich nichts... Ich dachte vielleicht es sei Alphagehabe, was ja durchaus von Hormonen kommen kann und dachte wenn der Chip nichts bringen würde, würde es ja auch nicht schaden. Aber ich weiss nicht ob es was bringt wenn ich nur einen würde, oder ob man gleich alle drei sollte...

  • Zitat von "tami2904"

    War das eigentlich von Anfang an so, dass sie sich "bekriegt" haben ?


    Ja...


    Was ich nicht genau weiss, ist ob es mit anderen Rüden auch probleme geben würde... Wir treffen sehr selten welche an, und diese Begegnungen dauern meist nicht allzu lange... In der Nähe gibt es eigentlich nur Hündinen...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!