Rohfütterung welches Fleisch für Welpen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Ich bin absolute BARF Anfängerin und habe nun einen Plan bekommen, bei dem meine Kleine (4,5kg , 4 Monate, aktiv) in der Woche 540g normales Fleisch bekommt, 120g Innereien und je nachdem, welches Fleisch ich nehme, 120g Fett. Abends bekommt sie noch 180g RFK. Zusätzlich ist einmal in der Woche ein "Pansentag", an dem sie 200g Pansen oder Blättermagen bekommt.


    Nun starte ich mit Rindfleisch zur Eingewöhnung. Ich habe allerdings auch mal im Internet geschaut und oftmals gibt es ja Mischungen, wo Pansen und Innereien gleich beigefügt sind. Finde ich sehr interessant, da sie sehr kleine Mengen von den Innereien bekommt und das dann nicht so ein rumgewurschtel ist.
    Nun frage ich mich allerdings, ob es sinnvoller ist, einen Pansentag zu haben, oder den Pansen täglich beizufügen. Oftmals gibt es Mischungen, wo Pansen an erster Stelle steht, dann Muskelfleisch und Innereien. Selbst Welpenmischungen bestehen oft aus 50% Pansen und z.B. 50% Lefzen. Ich frage mich, warum manche Mischungen so viel Pansen enthalten?
    So etwas sieht dann realistischer aus. Allerdings wenig Innereien.. http://www.barfexpress.de/barf…-rindfleisch-2x500g?c=100


    Bei Mischungen ohne Pansen gibt es z.B. eine Mischung aus Muskelfleisch, Rindereuter und Rinderlunge. Das klingt eigentlich ganz gut für einen Welpen.


    Allerdings frage ich mich nun doch, bei diesen vielen verschiedenen Mischungen, welches Fleisch man am besten gibt bzw. wie ihr das so aus Erfahrung gemacht habt. Ein Dschungel aus Strossen, Lefzen, Herz, Muskelfleisch, Pansen, Leber, Euter, Schlund, Fisch, Fett .... :rollsmile: Da dreht sich bei mir alles :lol:


    LG melinchen

    Liebe Grüße von melinchen & Emma

  • ANZEIGE
  • Pansen, Euter und Lunge sind sehr günstig. Könnte ein Grund sein, wieso man das so oft in Mixen findet.


    Ich kaufe keine Mischungen. Wenn ich das Futter für meinen Hund selbst zusammenstelle, dann komplett.


    Woher hast du den Plan denn? Und was steht da sonst noch so drin?


    Ich habe auch mit Rinder Muskelfleisch angefangen, dann Pansen, Herz, Leber. Kann man sicher auch anders machen.

  • Lass besser die Finger von den Matschpaketen! Kein Mensch weiß, was da in welchen Mengenverhältnissen verwurstet wurde, Lunge und Euter z.B. sind bloss schwerverdauliches, billiges Füllmaterial. Ein kleiner Hund wie Deiner sollte zumindest während der Aufzucht sortenrein gefüttert werden, mit Betonung auf Muskelfleisch und nicht drüsigem Bindegewebe. Leber kann man gut portioniert einfrieren und in kleinen, abgemessenen Mengen zufügen. Pansen einmal wöchentlich reicht vollkommen, der muss nicht immer in der Mischung sein, um sie billiger zu machen.


    Davon abgesehen fütterst Du hoffentlich mehr, als Du geschrieben hast

  • ANZEIGE
  • Stell dir doch deine Fleischmischungen selbst zusammen. Ich hab mir immer Tagesportionen an Fleisch/Innereien//RFK zurechtgemacht. Diesen Mischungen vertraue ich auch nicht.
    Gefüttert habe ich in der Welpenzeit Rindermuskelfleisch und Herz im Wechsel. Andere Fleischsorten hab ich dann irgendwann mit 6 Monaten dazugenommen.

    Grüße Steffi & der Mini-Tibi
    (Tibet-Terrier, *Mai2013)


  • ok, das scheint ein guter Grund zu sein.
    Ich habe auch alles einzelnt gekauft, wie du Pansen, Leber etcm, musste das etwas antauen, einzelnt portionieren und in 40 Tütchen abpacken. Irgendwie ist das so nicht das wahre gewesen, da muss ich mir eine andere Technik überlegen.. :lol: deswegen kam ich auch auf den Gedanken an eine Mischpackung. Aber ich erkenne die Problematik darin.


    Den Plan habe ich von http://www.menzel-barfen.de/ (von dort beziehe ich auch das Fleisch), da die Frau richtig Ahnung hat. Ich wohne dort, deswegen bin ich auf sie gestoßen. Der Plan beinhaltet pro Woche (allerdings mit 5kg KG gerechnet ~ 200g pro Tag):
    - Gemüse: 170g
    - Getreide (dort nehme ich Buchweizen): 170g
    - Fleisch (Rinderabschnitte z.zt.):
    - Innereien (Leber): 120g
    - Pansen: 200g
    - Fett (Gänsefett): 120g
    - RFK: 180g
    - Fisch (1x die Woche): 90g
    - 1 TL Barf Öl zum Gemüse pro Tag
    - 3x die Woche 1 EL Hüttenkäse mit etwas Obst und einem Eidotter
    - zudem habe ich Seealgenpulver und für alle Fälle Eierschalenpulver zu Hause (habe gehört Spirulina & Bierhefe sollen noch gut sein)


    Habe die einzelnen Zutaten nach den Nährwerten aufgelistet und war beeindruckt, dass fast alle Werte an den Soll-Werten zur Orientierung liegen. Nur bei den Vitaminen & Mineralien bin ich mir unsicher...
    Für Tipps bin ich allerdings immer dankbar! :)


    LG

    Liebe Grüße von melinchen & Emma

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ich packe mittlerweile gerne möglichst große Portionen. Einfach weil das ganze dann einfacher zu portionieren ist.
    Hier gibt's für meine ausgewachsene Hündin dreimal die Woche Muskelfleisch, zweimal Innereien und einmal Knochen. Pansen gibt's nur, wenn ich an Pansen von Weidetieren komme, ansonsten gibt's ne vegetarische Mahlzeit am 7. Tag.


    Du könntest zb das Zeug alles in einem großen 'Topf' mischen und dann daraus die einzelnen Portionen packen. Vlt isr das angenehmer für dich.


    Mit der Seealge musst du wg dem hohen Jodgehalt vorsichtig sein. Da dosiert man schnell über.


    Wozu Eierschalenpulver?



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Zitat von "Quarus"

    Lass besser die Finger von den Matschpaketen! Kein Mensch weiß, was da in welchen Mengenverhältnissen verwurstet wurde, Lunge und Euter z.B. sind bloss schwerverdauliches, billiges Füllmaterial. Ein kleiner Hund wie Deiner sollte zumindest während der Aufzucht sortenrein gefüttert werden, mit Betonung auf Muskelfleisch und nicht drüsigem Bindegewebe. Leber kann man gut portioniert einfrieren und in kleinen, abgemessenen Mengen zufügen. Pansen einmal wöchentlich reicht vollkommen, der muss nicht immer in der Mischung sein, um sie billiger zu machen.


    Davon abgesehen fütterst Du hoffentlich mehr, als Du geschrieben hast


    Ja, ich habe nur das Fleisch aufgezählt (80%) :-)
    Danke für die gute Antwort. Ich habe es so gemacht, dass ich alles einzelnt gekauft habe, nur habe ich noch keine gute Technik raus, deswegen kam der Gedanke an eine Mischung... Aber ich bin schon überzeugt und werde so weiter machen!


    Zitat von "Omisha"

    Stell dir doch deine Fleischmischungen selbst zusammen. Ich hab mir immer Tagesportionen an Fleisch/Innereien//RFK zurechtgemacht. Diesen Mischungen vertraue ich auch nicht.
    Gefüttert habe ich in der Welpenzeit Rindermuskelfleisch und Herz im Wechsel. Andere Fleischsorten hab ich dann irgendwann mit 6 Monaten dazugenommen.


    Danke! :-)
    Ich denke auch ich werde einfach bei meinem Plan bleiben...
    Eure Meinungen sind ja alle eigentlich gleich und da denke ich, dass ich mit dem Rind und der Leber alles Richtig mache :D Danke und Daumen hoch!



    Vielen Dank für die Antwort! :smile:
    Das mit in dem Großen Topf mischen hört sich gut an! Aber gefroren ist es doch sicher schwer, das ungefähr aufzuteilen? hihi
    Aber es wäre auf jeden Fall viel angenehmer, da ich wirklich alles einzelnt abgepackt habe *puhh*


    Du fütterst also Tagesweise und nicht Muskelfleisch und Innereien zusammengemischt?
    Bei mir gibt es dann zB abends immer RFK mit Muskelfleisch...


    leider steht bei dem Seealgenpulver auch keine dosierungsangabe.. solange ich mir da nicht sicher bin, werde ich es weglasse.


    Das Eierschalenpuver habe ich für "Notfälle", wenn es doch mal aus der Dose sein muss (Lunderland) oder bei Schonkost hat sie auch welches bekommen...

    Liebe Grüße von melinchen & Emma

  • Ja ich fütter das alles einzeln. Aber nur weils dann einfacher zu portionieren ist. Reine Bequemlichkeit :)


    Schau mal nach dem Jodgehalt. Mal als Anhaltspunkt: meine Hündin (20 kg) bekommt von unserem Seealgenmehl alle drei Tage 1 g.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Ich finde dein Plan klingt gut :smile:
    Kannst ja irgendwann auch mal Geflügel probieren, aber was du hast würde wohl auch reichen.
    Was mir mit der Zeit klar geworden ist: Ein Plam ist eim guter Einstieg, aber man sollte immer auf den Hund achten. Wird er zu dick/dünn, dann eben weniger/mehr geben. Egal was der Plan sagt, jeder Hund ist anders. Verträgt er etwas nicht, gibt es halt was anderes.

    Zitat


    - zudem habe ich Seealgenpulver und für alle Fälle Eierschalenpulver zu Hause (habe gehört Spirulina & Bierhefe sollen noch gut sein)


    Sollen vielleicht gut sein, brauchst du aber eigentlich nicht. Ich würde nicht zu viele Zusätze geben. Wobei man beim Fellwechsel schonmal eine Bierhefe-Kur machen kann.


  • Daran habe ich noch gar nicht Gedacht alles quasi einzelnt zu verfüttern.. Vielleicht mache ich das auch wenns sie ausgewachsen ist :D


    Danke! Ich habe auf einer seite gelesen ca. 15 mikrogramm / KG.. wären in der Woche ca. 450 microgramm. Jetzt rechne das mal einer auf das Lunderland Produkt um :headbash: Da steht 430 mg / kg Produkt, heißt pro gramm sind 0,43 mg Jod im Pulver... und jetzt nochmal auf Mikrogramm... da braucht man doch eine Feinwaage für 1mg.. das kann doch nicht sein :lepra:



    Zitat von "DjaGin"

    Ich finde dein Plan klingt gut
    Kannst ja irgendwann auch mal Geflügel probieren, aber was du hast würde wohl auch reichen.
    Was mir mit der Zeit klar geworden ist: Ein Plam ist eim guter Einstieg, aber man sollte immer auf den Hund achten. Wird er zu dick/dünn, dann eben weniger/mehr geben. Egal was der Plan sagt, jeder Hund ist anders. Verträgt er etwas nicht, gibt es halt was anderes.


    Danke dir, bin beruhigt, dass der Plan nicht gleich zerfleischt wird... so werde ich das machen :-) Bei Hühnchen weiß ich auch, dass sie es verträgt, werde wenn sie sich an die Rohfütterung gewöhnt hat mal ausprobieren!!

    Liebe Grüße von melinchen & Emma

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!