• ANZEIGE

    Hallo,


    zwischen Weihnachten und Neujahr soll bei uns eine kleine Mopsdame (5 Jahre) betreut werden. Die Besitzerin habe ich über eine andere Gassigängerin kennengelernt. Ich wußte nicht, ob mein Rüde damit gut klarkommt und ob auch die Mopsdame sich hier wohlfühlt und sie mit mir überhaupt laufen möchte.


    Gestern hab ich die kleine Dame abgeholt (wir sind schon 1 Runde mit Frauchen spazieren gegangen) und wir sind am See entlang gelaufen. Zuerst war sie an der Leine und wollte nicht so recht, hab sie dann abgeleint und das fand sie glaub super. Ist umhergeflitzt, war immer schön um mich rum (die kennt mich ja eigentlich gar nicht), alles o.k. Der Radius von ihr beträgt glaub höchstens 5 m (will auch so einen Hund :lol: )


    Sie war dann noch ca. 1 Stunde bei uns zuhause, ich hab aber gemerkt, daß sie schlecht abschalten kann. Wollte sie auch nicht überfordern und hab sie dann zurückgebracht. Jetzt möchte ich noch mindestens 2 x vorher üben, nächstes mal nehme ich ihr Körbchen mit zu uns und hoffe, das sie dann auch mal schlafen kann.


    Sie ist sehr menschenbezogen und ne quierlige kleine Dame, die glaub alles und alle toll findet.


    Wie könnte ich es ihr erleichtern, daß sie die 5 Tage gut hier verbringt. Mein Hund fand das jetzt gar nicht so schlimm, das sie da war, hat sich auf sein Bett gelegt und wollte eigentlich pennen, aber immer wenn sie rumlief hat er müde aufgeschaut was sie macht, ist aber liegengeblieben.


    Wo sollte sie am besten schlafen? Mein Hund liegt im Wohnzimmer im Erdgeschoss, wir schlafen einen Stock höher. Da sie extrem röchelt weiß ich nicht, ob es toll ist sie ins Schlafzimmer mitzunehmen (und ob mein Mann das dann auch toll findet, der hat nämlich einen leichten Schlaf weiß ich auch nicht), vielleicht findet das dann mein Hund auch nicht super.


    Hat jemand damit Erfahrung, damit auch mein Hund damit gut klarkommt und sich nicht benachteiligt fühlt. Er weiß ja nicht, daß die Dame nach 5 Tagen wieder geht. Ich würde zur Not auch untem im Wohnzimmer pennen, wenn beide Hunde da liegen, oder könnte ich sie auch alleine in der Nacht zusammenlassen?


    LG Sabine

  • ANZEIGE
  • Mal ganz ehrlich: einen fremden Hund einfach so frei Laufen lassen? Ich hätte den Mut nicht und würde dafür auch nicht die Verantwortung übernehmen wollen.


    Gerade in dieser Zeit fängt die Silvesterknallerei an und was, wenn der Hund wegläuft? Hund in Betreuung nehmen ja, aber nicht noch die Verantwortung für Freilauf. Für mich ein NO GO!


    Am besten die Schlafrituale übernehmen, ebenso das Fütterungsverhalten!


    Diese Fragen sollten eigentlich mit der Halterin des Hundes abgeklärt werden.

    Wege zu gehen, die steinig sind. Berge zu ersteigen, die niemals enden wollen.
    Erfahrungen zu machen, die Wunden hinterlassen und trotzdem aufstehen und lachen.
    Ich bin ich, werde nie ein anderer sein.
    Dies ist meine Zeit, dies ist mein Leben!

  • Ich wollte den Hund ja eigentlich nicht von der Leine lassen, aber leider setzt sich die Dame einfach hin und läuft keinen Schritt.


    Für ca. 200 m haben wir glaub eine viertel Stunde gebraucht. Die läuft wohl nie mit Leine.


    Ich bin extra in einem Gebiet gelaufen wo weit und breit keine Straße ist, kein Wald, sondern einfach schön am See entlang. Da kann sie eigentlich nirgends abdüsen, es sei denn sie geht schwimmen.


    Ich habe schon die Essen- und Schlafzeiten mit der Frau abgeklärt, aber trotzdem hat sie es nicht geschaft hier zu entspannen.


    Ich habe die HH gefragt ob es mit dem Freilauf o.k. wäre, sie meinte ja, sie würde eben an der Leine nicht gut laufen. Klar gehe ich nicht mit ihr in Gebiete wo es gefährlich wäre.


    LG Sabine

  • ANZEIGE
  • Hallo Sabine,
    es ist absolut normal, dass Frau Mops bei Dir noch nicht zur Ruhe kommt. Als Tiersitterin kenne ich es, dass neue Hunde am Anfang immer unruhiger sind. Oft hilft es, wenn die Hunde etwas zum Kauen bekommen, das entspannt. Wenn Frau Mops sehr unruhig ist helfen auch Bachblüten-Notfall-Tropfen.


    Ich schlafe bei Hunden, die selten bei mir übernachten, auch im Wohnzimmer, damit sie sich nicht so verlassen fühlen, ausserdem höre ich es dann, wenn sie nachts mal raus müssen.


    Wichtig für Deinen Hund ist, dass Du Deine Aufmerksamkeit nicht nur auf den Gasthund richtest, sondern ihn mindestens genauso verwöhnst.Bei uns gibt es eine klare Leckerchenverteilung: erst die eigenen Hunde, dann die Gäste.


    Mach Dir nicht zu viele Gedanken, es klappt bestimmt gut!!
    LG Steffi

  • Finde ich lustig - ich werde für die Zeit nach Weihnachten und über Silvester auch nen Mops als Sitting-Hund haben. Der schläft übrigens mit im Bett - nicht weil ich das so will sondern weil der sich dort einrollt und du kannst ihn zigmal rauswerfen, der ist schneller wieder drin als man gucken kann. Röcheln tut er aber auch, aber gut, meine Hunde sind auch nicht immer leise.
    Charakterlich find ich die Mops-Viecher toll, das sind kleine Chameure und man schließt sie sehr schnell ins Herz.
    "Unser" Mops hat wohl auch keine Angst vor den Böllern, sonst hätte ich ihn wohl nicht genommen.
    Wird schon werden, ich werd den auch ableinen an den Tagen vor Silvester.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!