Avatar

Airedale Terrier

  • ANZEIGE

    Hallo,
    nachdem ich nach 21 Jahren durchgehender Hundebegleitung seit Juli wieder Hundefrei bin, wird langsam wieder der Wunsch nach einem weiteren Weggefährten wach. Muss zwar nicht gleich jetzt sofort sein aber ohne Hund ist´s halt nur halb so schön. Nachdem ich mir aber keinen meiner zwei Hunde bewusst ausgesucht habe, sondern mich beide Male bei der Arbeit (arbeite in einer Tierarzztpraxis) verliebt habe, bin ich jetzt zum ersten Mal in der Situation mir Gedanken über meinen Traumhund zu machen.
    Erst Mal zum Thema Rasse: Hat jemand Erfahrung mit Airedale Terriern und kann mir sagen, ob sie familienkompatibel sind. Hatte bisher einen Jackie und einen mittelkleinen Terrier-Schnauzer-Mix und mag die Terrierart sehr gern, hätte jetzt aber gern was ´grösseres´.
    Zum zweiten: wo finde ich einen guten Züchter, wenn möglich in Bayern (möchte den Hund ja nicht erst beim Abholen sehen) und wieviel muss ich für die Anschaffung an Kosten einplanen, sprich wieviel ist für einen solchen Rassehund normal? Man findet im Internet ja eine Preisspanne von 500 - 2000€.
    Habe schon aus Jobgründen echt Respekt vor Massenwarenwelpen, die man leider oft nicht mal beim Züchter vor Ort erkennt, weil diese zu bestehenden Würfen aus dem Ausland Welpen zukaufen.
    Liebe Grüsse Lis

  • ANZEIGE
  • Mein Airedale war der wunderbarste Hund, der sich denken ließ, und wäre mit seiner großen Menschenfreundlichkeit, den guten Nerven und der Begeisterungsfähigkeit sicher bestens familienkompatibel gewesen. Wenn du mit Temperament und Jagdtrieb eines Russells umgehen konntest, wirst du das sicher auch mit einem Airedale schaffen. Der bringt zwar beides gut mit, ist aber viel "softer", viel mehr Gebrauchshund und deswegen meist deutlich leichter zu führen als die kleineren Terrier. Für mich wird das immer einer der "Idealhunde" bleiben - ein freundlicher Clown mit ordentlich Pep, einem riesengroßen Herzen und Talent für so gut wie alles, was du von ihm möchtest.


    Was Züchter angeht: Meine Hündin kam anno 1995 aus einer alten DDR-Gebrauchshundelinie, war größer, dunkler und weniger plüschig als die "Wessis" und hatte wirklich einen tollen Charakter. Wenn hier der nächste Airedale einzieht, werde ich mich wohl zuerst hier umsehen - der Stammrüde dieser Zucht war der Wurfbruder meiner wunderbaren Hündin:


    http://www.airedaleterrier-von-erikson.de/

  • ANZEIGE
  • Ich mag die durchgeknallten Lockies echt gerne aber für mich sind die dann doch nichts. Terrierdickköpfchen eben. Sie brauchen lange um erwachsen zu werden, um im Sport mit ihnen zu arbeiten muss man schon ein Händchen haben um sie wirklich zu überzeugen dass das echt toll ist. Die die ich kenne, jagen gerne, passen gut auf Haus und Hof auf und sind die liebsten Spielkumpel der Kinder, im Umgang mit Fremdhunden sind sie nicht ganz so unkompliziert aber man muss ja nicht jeden mögen.


    Eine junge Hündin bei uns, die mich echt von ihrem Wesen her begeistert (hochmotiviert, sehr sehr schnell in der Bewegung und im Kopf, toller Beutetrieb) und vom Aussehen her einfach umhaut kommt aus der Zucht vom roten Milan.

  • Hallo, toll, daß du dich für den Airedale Terrier interessierst. Ich habe bereits meinen dritten AT, weil ich von der Rasse nicht loskomme. ;)


    Sie sind absolut familientauglich, sehr freundlich im Umgang mit Mensch und Tier, auch Artgenossen. Beim Jagdtrieb ist es unterschiedlich; mein erster AT ließ sich sogar abrufen, wenn Rehe seinen Weg kreuzten, der zweite AT war leider eine "Jagdsau", er mußte im Wald an der Leine bleiben.
    Bei meiner jetzigen Hündin, die ich erwachsen übernommen habe, scheint der Jagdtrieb auch händelbar zu sein. Sie ist einmal hinter einem Reh und einmal hinter einem Kaninchen her. Lief aber nur ca. zehn Meter weit weg.


    Die Preise liegen beim AT zwischen 1000,- und 1200,- Euro. Züchter findest du beim KfT, unter der Rubrik "Züchter".
    Ich kann aber mal im AT-Forum nachhören, dort sind auch einige Züchter, ich mein sogar in Bayern.
    Wenn du mehr wissen möchtest, kannst mir auch gerne eine PN schicken.


    LG Lena

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Abgesehen davon dass sie mir optisch überhaupt nicht gefallen, kann ich nur von einem einzigen AT berichten den ich kannte. Der hat einer anderen Hundebesitzerin so schlimm in den Arm gebissen, dass diese monatelang mit Verband rumlief. Es gab damals Riesenzoff zwischen den beiden Parteien. Der Hund bekam vom Ordnungsamt Leinenzwang.

    Whippet Nele, *10.08.2012
    Silken Windsprite Feline, *18.01.2014
    Langhaarwhippet Yuna, *19.08.2016

  • Zitat von "MaryB"

    Abgesehen davon dass sie mir optisch überhaupt nicht gefallen, kann ich nur von einem einzigen AT berichten den ich kannte. Der hat einer anderen Hundebesitzerin so schlimm in den Arm gebissen, dass diese monatelang mit Verband rumlief. Es gab damals Riesenzoff zwischen den beiden Parteien. Der Hund bekam vom Ordnungsamt Leinenzwang.


    Dir müssen sie ja auch nicht gefallen, und beissen können andere Hunde auch. Vielleicht gibt es ja eine Statistik, wie oft ein Airedale schon zugebissen hat, ich wette, da fallen andere Hunderassen mehr auf. ;)

  • Hallo, schön dass dir die Airedales gefallen :D


    Ich hatte 5 Jahre lang 2 Rüden, jetzt nur noch einen( der Ältere Rüde ist im Alter von fast 17 Jahren verstorben ).


    Die Fragen haben die anderen schon gut beantwortet.


    Wenn du Foto und Geschichten Lesen möchtest, kannst du ja mal in meinen Fotobeitrag schauen :smile:

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!