Lustiges Verhalten des Hunde

  • ANZEIGE

    Hallo Zusammen,


    mich würde mal interessieren ob eure Hunde auch so ein paar lustige Eigenarten oder Verhaltensweisen haben? :)


    Ich gehe mal mit ein paar Beispielen voran:


    Snorri steht öfters mal vor mir, schaut mich an und fängt an zu "sprechen".
    ja er gibt dann echt laute von sich und versucht manchmal meine Worte nachzumachen... :rollsmile:


    Snorri hat echt schlimme Käsefüsse wenns heiß ist. Da kann man auch am anderen ende des Sofas liegen und reicht das. :xface:


    Wenn Snorri morgens vor einem wach wird, stellt er sich so dicht vors Bett, dass seine Nase fast das Gesicht berührt.
    Man wird dann davon wach weil man spürt das man angestarrt wird. Und sobald man nur ein Auge leicht öffnet bekommt man ne kalte nasse Hundenase ins Gesicht gedrückt :irre:


    Ich könnte glaube ich stunden weiter schreiben....
    Sind eure auch so speziell? :D

  • ANZEIGE
  • Ja, nur!
    Jeder meine Hunde hatte bisher so einige Eigenheiten! Sind halt auch nur individuelle Persönlichkeiten, wie wir eben auch.
    Unsereiner hat ja auch so seine Macken.

    Gruß
    Hanne


    Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill

  • Eigentlich hast du ja recht. aber wenn ich unseren snorri mit dem Hund davor vergleiche, habe ich das Gefühl dass snorri mehr "spinnt"! manchmal glaube ich dass er denk er wäre ein mensch...
    der andere hat nie versucht zu sprechen. und auch solche weck-aktionen gab es nie.
    alles in allem war der letzte halt doch eher "wie ein Hund" :D

  • ANZEIGE
  • Zoey ist manchmal echt blöd.


    Beispiel: Sie hat was gut gemacht, ich schieb ihr ein Leckerchen ins Maul und just in diesem Moment muss sie gähnen. Leckerchen fällt raus und dann sucht sie ganz theatralisch und kann es ewig nicht finden :headbash:


    Was sie auch gern macht: Wenn wir zB an der Ampel warten, fängt sie an sich zu kratzen oder zu putzen und fällt dabei manchmal einfach um, besonders gerne wenn ich dann schon wieder zwei Schritte losgelaufen bin. :lachtot: Dann steh ich beömmelt auf der Straße, während mein Hund sich erst wieder aufrappeln muss und die Passanten gucken doof.


    Ansonsten leckt sie sehr sehr gerne Menschen ab. Am liebsten Hände. Ich kann das nicht leiden (viele lassen es gern mit sich machen), daher versucht sie es bei mir eigentlich auch gar nicht mehr. Eigentlich. Denn wenn man nichts Böses ahnend dann mit kuschelt oder spielt, schlappt sie ganz schnell und unauffällig mit der halben Zunge ohne den Kopf zu bewegen und schaut unschuldig in eine andere Richtung. :p
    Sie hat daher den Beinamen "Ninja-Schleckerin", den auch die Kollegen gern benutzen.


    Und beim Streicheln/Schmusen ist sie ganz bekloppt. Hat das Maul halb offen und atmet richtig laut. Weiß nicht wie ich das beschreiben soll.

  • Hunde sind echt sooo lustig in ihren kleinen Eigenarten.


    Lilly geht von alleine durch das Mückengitter (so runterhängende Elemente) raus auf den Balkon. Rein kommt sie aber nur wenn ich mich neben die Tür stell. Ich muss nix zur Seite halten sondern einfach nur da stehen, auf dem 3m entfernten Sofa sitzen bleiben geht nicht :irre3:


    Seit ein paar Wochen will sie immer den Kopf zwischen unsere Knie stecken wenn wir auf dem Boden hocken. Dann drückt sie sich so fest rein wie es geht und kommt mit dem Popo immer näher bis sie quasi einen Schulterstand macht. Sieht zum Schießen aus.


    Wenn sie etwas will starrt sie mich an bis ich guck. Dann dreht sie nur ihre Augen zum Objekt der Begierde, ganz kurz und schnell und nur 1x (z.B. Napf).


    Ich könnt auch ewig weiterschreiben :roll:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Mein Ted (6Mon) is ein Zweihaushaltshund. Wochenendbeziehung halt. Bei mir hat er es nicht gemacht, aber bei Schatzi hat er sich irgendwann angewöhnt auf dem Tisch zu schlafen. Hundebett wohlbemerkt direkt daneben. Ich hatte ganz schön zu tun den Esstisch für uns Menschen zurück zu erobern.
    Dann Thema "Schlafenszeit": Mein Kater ist 16einhalb und besteht drauf jede Nacht auf der selben Stelle in meinem Arm einzuschlafen. DER DARF. Hund möchte ich aber nicht unbedingt im Bett haben. Also bessere Hälfte drauf eingeschworen immer Hund aus dem Bett zu werfen. Hund wird nicht aus dem Bett geworfen. Stattdessen sieht es so aus das wenn beide Menschen ins Bett gehen das Hundchen erstmal in der "Besucherritze" buddelt, dann sich zu meinen Füßen platziert...nach 5 Minuten geht man aber ner anderen Katze hinterher und kommt dann mit Vollspeed zurück, springt auf das Bett über mich drüber und Volldampf auf mein Schatz drauf.
    So weckt der kleine uns übrigens auch gern...mit Speed aufs Bett, über mich drüber und mit Schmackes auf meine bessere Hälfte.
    Hundchen weiß halt das ich ohne Kaffee zu nichts zu gebrauchen bin, nicht mal zum Gassi gehen, daher wirds Schatzi richtig geweckt...muss ja jemand den Kaffee erst kochen...

  • Snorri durfte anfangs nicht mit ins Bett als er Welpe war.
    Ich wollte eigentlich nie einen Hund im Bett.
    "LEIDER" ist der kurze aber doch schlau und hatte dann mit seinen 10 Wochen ganz schnell den Trick raus.
    Sobald der Fernseher nachts ausgeht und Herrchen und Frauchen ihn nicht wieder anmachen schlafen sie fest genug. Da kann man ja dann heimlich ins Bett klettern und darin schlafen bis sie es merken. ;)


    Mittlerweile habe ich es aufgegeben ihn nachts immer aus dem Bett zu schmeissen. Er legt sich also zum einschlafen zwischen uns. nach ca 10 Minuten wird's ihm dann zuviel und er wandert in sein Körbchen das vor dem Bett steht.
    Und irgendwann nacht kommt er dann wieder ins Bett gekrochen. Schläft dann friedlich eingerollt zu meinen Füßen.
    manchmal schläft er auch die ganze Nacht brav im Körbchen. Wenn ich dann morgens aufstehe um mich fertig zu machen krabbelt er schnell zu Herrchen ins Bett, legt sich auf mein Kopfkissen und schläft dort bis Herrchen aufsteht.


    Man mag es ja kaum glauben, aber unser Hund ist ein totaler langschläfer. Morgens um 8 aufstehen? das schaut er uns an als wollte er sagen "ihr seid doch nicht ganz dicht". Wenn ich Ihn dann aus dem Bett hebe klettert er in sein Körbchen und robbt Zentimeter um Zentimeter weiter (mit schlafpausen) bis er dann endlich im Wohnzimmer oder Küche angekommen ist.... :headbash:

  • Zitat von "Kaluelo"


    Wenn Snorri morgens vor einem wach wird, stellt er sich so dicht vors Bett, dass seine Nase fast das Gesicht berührt.
    Man wird dann davon wach weil man spürt das man angestarrt wird. Und sobald man nur ein Auge leicht öffnet bekommt man ne kalte nasse Hundenase ins Gesicht gedrückt :irre:


    :lol:
    Mach meine große Hündin ähnlich. Allerdings stellt sie sich so neben mich, dass ihr Kopf direkt über meinem Gesicht hängt. Irgendwann lösen sich dann einzelne Speicheltropfen aus ihrem Maul und landen auf mein Gesicht und davon wache ich auf. Echt nett so geweckt zu werden :hust:
    Meine Kurze hingegen macht das ganze rabiater - sie klettert kurzer Hand auf mich drauf (also je nach Lage auf die Seite, den Bauch oder den Rücken und fängt an mir wie wild die Ohren zu lecken. Wach bin ich allerdings immer schon durch ihre harten kleinen Tritte ( eine Freundin von mir nannte sie mal "Stiftfüße" :D )
    GsD tun da beide nur, wenn sie echt ein bedürfnis haben, was nicht warten kann. Ansonsten bin ich in der Regel vor den beiden Langschläfern wach :D

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Zitat von "Kaluelo"


    Man mag es ja kaum glauben, aber unser Hund ist ein totaler langschläfer. Morgens um 8 aufstehen? das schaut er uns an als wollte er sagen "ihr seid doch nicht ganz dicht". Wenn ich Ihn dann aus dem Bett hebe klettert er in sein Körbchen und robbt Zentimeter um Zentimeter weiter (mit schlafpausen) bis er dann endlich im Wohnzimmer oder Küche angekommen ist.... :headbash:


    Du Glückspilz! Bei Schatz werden wir immer 5 Uhr geweckt. +/-20 minuten am arbeitsfreiem Wochenende

  • Zitat von "Tastatur"

    Du Glückspilz! Bei Schatz werden wir immer 5 Uhr geweckt. +/-20 minuten am arbeitsfreiem Wochenende


    Oh Gott!! :lepra:


    Lilly ist auch der totale Langschläfer. Hatte heute morgen einige Termine und sie war bisher noch nicht draußen. :pfeif: Das letzte mal gestern abend... Sie wandert morgens wenn mein Mann aufsteht von ihrem Bettchen im Schlafzimmer aufs Sofa und da bleibt sie dann liegen. Wenns nach ihr ginge, gehts erst gegen 12 nach draußen.
    Anfangs haben wir sie um 6.30 mit rausgeschleppt, denn ein Hund muss doch morgens früh Pipi! Nachdem sie ein paar Tage hintereinander nur verschlafen guckte, wir sie rauszerren mussten und sie dann auch im Garten nur dastand und seeeeehr traurig guckte und KEIN Pipi machte, haben wirs dann drangegeben. Für uns umso besser!


    Achja, wir dachten auch der Hund sollte nochmal raus bevor man abends in Bett geht. Da stellt sie komplett auf stur und rammt die Beine in den Boden. Wenn man sie dann rauskriegt macht sie meist nichtmal. Somit geht sie oft abends das letzte mal um 17 Uhr im Winter raus und dann erst wieder am nächsten morgen so zwischen 9-12, je nachdem wann ich sie dazu aufforder. Haben extra die TÄ mal gefragt ob das schlimm ist. Sie meinte ein Erwachsener Hund kann das selber gut einschätzen und das sei nicht unnormal. Sie hats nichtmal eilig mit Pipimachen wenn wir rauskommen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!