Avatar

Hund versteckt sich zum Lösen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    Unsere Emma ist jetzt seit zwei Wochen bei uns, Sie kam als zweithund aus dem Tierschutz und kommt aus Griechenland
    Mit unserer Hündin verträgt sie sich super und eigentlich ist sie eine ganz liebe.
    Probleme sind :


    Das sie sehr ängstlich ist, ein schlichtes nein lässt sie schon flüchten, sie nähert sIch aber immer wieder kurz danach an.
    Spielen kann man mit ihr nicht weil sie ja zu ängstlich ist, den Teil lebt sie aber mit unserer Hündin aus.


    Das sie alles Frisst was sie irgendwie erreichen kann, vom Tisch aus dem Müll ja Sie würde auch aus der Hand klauen wenn man versucht sie vom Teller zum Mund zu führen.
    Hier nutze ich dann doch das "nein" habe die Küche als tabuzone erklärt habe aber keine küchentür schick sie nur immer wieder raus


    Sie knibbelt und schnappt ständig, nicht fest aber denn Kinder macht es Angst.
    Oft sogar auf einmal wenn man sie kraule, ich sage dann sehr leise "nein" ziehe die Hand nicht weg schiebe zart ihren Kopf weg und mache weiter was auch immer ich gemacht habe (kraulen, kämmen etc) es scheint schon besser geworden zu sein.


    Meine größte Frage aber ist das sie sich verstecken geht zum lösen, sie huscht auf denn ersten Stock und macht da in den Flur.
    Klar war das sie vermutlich nicht stubenrein ist, wir gehen viel raus aber auch jetzt nach 14 Tagen passiert es das sie 40 Min Gassi geht vorne zur Tür rein kommt und sich vor die terrassentür stellt für in den Garten... (klar schon besser wie im Haus)
    Macht sie beim Gassi gehen ihr Geschäft wird sie tüchtig gelobt (mit der Stimme weil hin greifen zum streicheln macht ihr in der Situation angst) mittlerweile gibt es leckerlie wenn draußen gelöst wird (über Futter geht bei ihr einiges)
    Nachts schläft sie neben mir in einer grossen Box, hier macht sie nicht rein und ihr gewurschtel weckt mich dann zum raus gehen.


    Das auch ältere Hunde stubenrein werden können ist mir klar, aber was ist mit dem heimlich machen gehen? Bekommt man das nochmal raus? In unserem Haus wurde NIE mit ihr GESCHIMPFT wegen ins Haus machen ich mache es sang und Klanglos weg. Allerdings habe ich das Gefühl sie weiß genau das sie das nicht soll, sie kommt nämlich wie der Wind schnell runter gerannt wenn wir in die Nähe der Treppe kommen und macht sich ganz klein.
    Gestern Abend war ich auf der Toilette und hatte schon meine Schuhe angezogen für mit den beiden raus da kommt sie an, schaut kurz ins Bad und geht dann zur Treppe.... Da rufe ich (ja leider verhindert nein Emma..... Wir gehen jetzt raus... Nein nicht hoch..... Als nächstes höre ich den Wasserfall die Treppe runter laufen
    Sie hat wohl angehalten (nicht hoch) und laufen lassen, es betrifft übrigens nicht nur das kleine Geschäft das grosse macht sie genau so oben im Flur wenn sie die Chance sieht.


    Will sie vor lauter Unsicherheit nicht raus? Sie scheint die Spaziergänge zu genießen! Ist Menschen wie Hunden gegenüber aufgeschlossen bzw bettelt bei Menschen und bei Hunden liegst sie meist nach einigen Sekunden auf dem Rücken


    Gestern waren wir spazieren in die Ortsmitte auf einmal bleibt sie wie angenagelt stehen fiept.. ... Geht in den ruckwartsgang.... Wir wussten nicht warum bis wir realisierten das wir ganz nah an einer Statue vorbei gehen wollten..... Diese ist manhoch und stellt ein Mann mit erhobenem Wanderstock dar :sad2:
    Da liegen einige Vermutungen nahe :(


    Wer hat einige Tipps auf Lager? Sie ist eine ganz liebe ruhige Hündin ich würde mich freuen.


    Ps Futter ist ein guter "zugang" dafür macht sie alles
    Sitz, Platz und Pfote geben klappten auf Anhieb gut sie versteht eigentlich schnell, der Garten zum pipi und Co hat sie nach zwei mal inflagranti erwischt zu werden auch verstanden aber wenn spende Chance bekommt ist sie oben :(


    Wie setze ich Ihre verfressenheit am besten gezielt ein?

  • ANZEIGE
  • Meine Griechin hatte damals auch Angst draußen zu pullern und löste sich in den ersten Tagen nur in der Wohnung. Wir gingen immer wieder die selben Wege, die sie sich vertraut machte und so klappte es sehr schnell mit dem Sauber werden. Kacken tut sie heute noch nur abseits der Wege, was für mich natürlich total ok ist.


    Versuche geregelte Abläufe aufzubauen, am Anfang gerne in gewohnter Umgebung, überfordere sie nicht, mach aber auch klar (nicht körperlich, natürlich!) was geht und was nicht geht. Das "knibbeln" z.B. - das geht gaaaaaar nüscht! Nein sagen (wie ich lese ist nein ja bereits besetzt), Weggehen und die Situation auflösen, wären hier meine ersten Schritte. Ich habe Mira anfangs auch zu sehr geschont, weil das aaaaaarme Hundi aus dem Tierschutz sooooo viel mitgemacht hat und das hat sich als falsch erwiesen. Heute habe ich eine verwöhnte Primadonna, die aber aufgrund ihrer sanften ruhigen Art ein wirklich ganz toller Hund geworden ist.


    Das "Knibbeln" seh ich gerade bei meinem Pflegi, der seit Samstag bei mir ist. Der hat mir gestern weil ich ihn von meinem Kissen runter holen wollte so in die Hand "geknibbelt", dass ich heute nen blauen Fleck habe. Ich kenn das von meiner Hündin gar nicht und war erst mal sehr erschrocken. Ich konnte die Situation nur auflösen, in dem ich aus dem Raum gegangen bin und ihn beim Reingehen noch mal neu abgelegt habe. Der junge Mann kommt allerdings nicht aus dem TS und ich hätte erwartet, dass ihm die Grundzüge des Zusammenlebens bekannt sind.


    Viel Spaß mit Deiner griechin und gib ihr Zeit anzukommen. Das wird schon!

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

  • ANZEIGE
  • Ich habe schonmal gehört, dass sehr unsichere Hunde sich zum Geschäft machen verstecken. Da muss man wohl viel Geduld haben und versuchen nach und nach Vertrauen und Sicherheit aufzubauen. Vlt hilft es ihr wenn du mit ihr irgendwo Gassi gehst wo kaum Menschen/Hunde sind. Und dann immer dahin. Wir haben angangs auch den Fehler gemacht und wollten Lilly zuviel auf einmal zeigen damit sie was zu gucken hat und sich an alles gewöhnt...
    Es soll auch viel helfen wenn man ängstlichen Hunden ganz klare Regeln aufstellt.


    Achja, wo du sagst, dass sie andere Hunde mag... Kennst du dich gut aus im "Lesen" eines Hundes? Denn oft meinen Besitzer ihr Hund hat grad voll Spaß, dabei hat er Stress ohne Ende.


    Wenn ich mit Lilly ins "Dorf" geh merke ich, dass sie das schon was stresst. Sie ist dann viel ruhiger. Sie bellt nichtmal zurück wenn andere Hunde sie anbellen was für mich immer ein Zeichen ist, dass sie grad mit anderen Dingen schon gestresst genug ist. Dazu die Kopf- und Ohrenhaltung...

  • Hallo, danke für die Antworten, Spezialist bin ich sicher nicht in Sachen Körpersprache der Vierbeiner.
    Bella jedoch sieht man jedoch schnell das sie im hinterlauf einknickt den schwanz einzieht sie zögert legt die Ohren flach senkt den Kopf. Wenn Sie sich freut steht sie die Ohren nach vorne hoch und hebt den schwanz Wedelt aber immer etwas unterwürfig. Sie kommt mich freudig mit der anderen Hündin begrüßen, springt sogar teilweise an mir hoch aber will ich sie streicheln weicht sie zurück.


    Vertrauen ist glaube ich echt ein grosser Punkt.


    Treppengitter ist leider nicht machbar, das war schon bei den Kindern immer doof, aber die Küche könnte man ggf. so sichern.


    Sie macht das Häufchen auch nie am Stück sondern macht kneift ab macht einen Meter weiter ein wenig dann nochmal einen Meter weiter als fände sie keine Ruhe oder wolle verstecken was sie gerade macht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!