Knochen/Kauartikel für Labradorwelpen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    meine kleiner vier Monate alter Labrador Francis frisst mir rassetypisch die Haare vom Kopf. :D was nicht heißt, dass er ständig und immer Essen von mir bekommt, er würde nur ständig und immer welches nehmen. ;)


    Zur Zeit bin ich aber vor allem auf der Suche nach Kauartikeln, die den kleinen etwas länger beschäftigen. Getrocknete Pansen oder ähnliches sind leider innerhalb von Minuten verzehrt.


    Kann man dem kleinen auch schon rohe Rinderknochen geben? Mir wurde in einem Fachgeschäft davon abgeraten ihm zu feste Dinge zu geben, da sonst seine Zähne schief wachsen könnten. Stimmt das?


    LG

  • Rohe Knochen gibt's bei uns nicht, da kann ich dir also leider nicht helfen, aber hier mal ein paar Dinge, die meine Hunde gerne knabbern und auch für längere Beschäftigung sorgen: Rinderohren (mit und ohne Fell), getrocknetes Maulfleisch, Rindernasen, getrocknete Büffelhaut, Rinderkopfhaut, Pferdestreifen, usw.


    Kann sein, dass einiges davon für einen Welpen und die kleinen Zähne noch zu groß und "unhandlich" ist – was mein Zweithund als Welpe geliebt hat, waren Karotten (gerne frisch aus dem Kühlschrank, das kühlt das Zahnfleisch und lindert die Schmerzen im Zahnwechsel) und den Kong, gefüllt mit Futter, Quark, Gemüse, Hackfleisch, ... alles, was dir so einfällt. Da gibt's 'ne Menge Rezepte in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – besonders fies ist das mit überbackenem Käse, da brauchen meine beiden ewig für :D –, die sich leicht mit ein bisschen googeln finden lassen.

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

  • Vielen Dank für die Antwort. Rinderohren etc. haben wir auch schon durch, ist fast alles nach mehreren Minuten weg...


    Bei dem Kong fragge ich mich wie ihr das macht? Wir haben nur eine Wohnung und wenn ich da NF, Quark, oder Ähnliches rein mache ist das nachher doch komplett in der Wohnung verteilt!?


    Wir werden jetzt mal Geweih testen, mal gucken wie das funktioniert.

  • ANZEIGE
  • Geweih ist schon mal klasse – ansonsten gibt's auch so Kauwurzeln, da kann der Hund ewig dran knabbern, gibt aber keine Kilos auf die Hüfte. Labradore sind ja eher gute Futterverwerter. ;)


    Zu dem Kong: Ich habe damit angefangen, dass ich einen kleinen Kong innen mit einer dünnen Schicht Leberwurst bestrichen und dem Welpen vorgesetzt habe, damit er erst mal lernt, was das Tolles ist. Hat er schnell kapiert, von der Leberwurst ist nichts auf dem Teppich gelandet, das ging alles direkt in den Hund. :D Wenn man dann zu schwierigeren, d.h. anstrengenderen Füllungen übergeht, kann man den Quark z.B. im Kong einfrieren. Meine beiden schaffen es, das ohne Gematsche da raus zu lecken, ist aber vielleicht auch von Hund zu Hund verschieden.


    Was auch gut funktionioniert, ist abwechselnd Trockenfutter und kleine Käsestücke in den Kong zu füllen, dann ganz kurz in die Mikrowelle, abkühlen lassen (!) und dann dem Hund geben – hält bombenfest, Hund ist beschäftigt und rausfallen kann auch nix. Einziger Nachteil: durch den Käse ist's halt ziemlich sättigend; ich ziehe dann abends immer was vom Futter ab, damit meine Hunde nicht zu Fellkugeln mutieren.

    «I don't know half of you half as well as I should like,
    and I like less than half of you half as well as you deserve.»

    (Bilbo Baggins, The Fellowship of the Ring by J.R.R. Tolkien)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!