Trübe Augen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    mein Hund hat mit 8 1/2 Jahren trübe Augen bekommen, kein grauer Star, sondern die Glaskörpertrübung, die im Alter irgendwann auftaucht. Er hat auch hormonelle Probleme, ist aber gut eingestellt. Wie schnell geht das mit der Erblindung? Er ist ein Großpudel und ich hatte gehofft, dass er nicht so schnell "alt" wird. Nun sind ein Jahr später seine Augen arg milchig und in dem Tempo ist er in einem weiteren Jahr fast blind :sad2: . Wie schnell ging das bei Euren Senioren?


    LG

  • ANZEIGE
  • Also meine Hündin hatte mit 4 oder so eine Augen OP inkl. Transplantat, wegen einem Loch im Auge. Vor der Op war das Auge weiß (über Nacht) danach war es leicht trüb. Und das hilt sich bis vor ein paar Jahren ich denke mal seit ca 3 Jahrem sind beide Augen trüb (milchig). Trotzdem sieht sie noch, inzwischen. Sieht sie besser als sie hört, da muss man schon echt laut sein.
    Meine Hündin wird bald 15.


    Muss also gar nicht sein dass sie absolut blind wird. Ich hatte meine Hunde bei Augenärzten vorgestellt um sicher zu gehen, dass es nichts schlimmeres ist. Mein alter Rüder hatte auch Jahrelang trüb milchige Augen bis ins hohe Alter, richtig blind ist er nie geworden. Angefangen hat es mit ca 9 Jahren und er wurde 14.

    Liebe Grüsse Piflo

  • Das beruhigt, ich habe gerade glaube ich eine hunde-midlife-crisis und kann mich nicht so recht damit abfinden, dass mein wuff älter wird, aber wenn ich recht lese, haben ja trübe Augen nicht unbedingt etwas mit "letzter Lebensabschnitt" zu tun.
    Ich hoffe, dass er noch schön lange bei mir ist, egal ob (fast) blind oder nicht.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    meine Hündin bekam diese Trübung, ich glaube man nennt es Hintergrundtrübung, im Alter von etwa 8 Jahren.
    Jahrelang merkte man ihr gar nichts an und sie hatte keine Probleme. Mit etwa 12 Jahren schien sie im Dunkeln schlechter zu sehen. Richtig schlecht wurden die Augen dann aber erst mit 16 Jahren. Bis dahin hat sie auf Sichtzeichen genau so gut reagiert wie auf, damals aber schon lautere, Hörzeichen.
    Richtig blind war sie aber nie. Sie wurde über 17 Jahre.


    LG Terrortöle

  • Trübe Augen und graue Schnauze sind natürlich ein Teil des älter werdens. Aber man kann (zum Glück?) überhaupt nicht daran erkennen wie viele gemeinsame Jahre man hat.
    Es gibt Hunde die sehen sehr lange sehr jung aus und die altern dann binnen Wochen und der Abschied kommt schnell und unerwartet.
    Bei anderen Hunden merkt man das Alter, sie werden ruhig, steif, kriegen Trübe Augen, hören irgendwann kaum noch was. Also ein langsamer Prozess der über Jahre geht.
    Mein letzter Rüde war fast ein Jahr ein richtig doller Senior. Hörte fast nix mehr, Sah am Ende nicht mehr gut. Lief so gut wie nicht mehr, weil die Knochen und Gelenke kaputt waren, mit Schmerzmittel ging es aber wirklich noch recht lange so dass es für ihn Lebenswert war.


    Wenn ich darüber nachdenke und unsere Hunde beobachte, sollten wir einfach wieder mehr im jetzt und heute leben und die Zeit genießen. Auch wenn du sicher noch ganz viele schöne Jahre mit deinem Wuffel vor dir hast!

    Liebe Grüsse Piflo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Du hast vollkommen recht, und das Leben im Hier und Jetzt können wir ja eigentlich am Besten von unseren Hunden lernen. Ich habe mich auch auf erste Alterserscheinungen so fokussiert, dass ich die ganzen positiven Dinge (körperliche Fitness, keine Gelenkbeschwerden usw) fast übersehen habe. Wir waren dieses Jahr sehr viel in TA-Behandlung und wahrscheinlich bin ich übersensibel geworden.


    LG

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!