Avatar

schon wieder Anfängerfragen

  • ANZEIGE

    Huhu,


    ich barfe meine beiden jetzt seit 4 Wochen, erstmal Teilbarf mit morgens Trockenfutter. Es bekommt beiden sehr gut. Jetzt stellen wir deshalb ganz auf Barf um.


    Bisher war alles recht easy, wenn man sich in die Pläne mal richtig reingedacht hat läuft es eigentlich viel einfacher als befürchtet ;) Nächste Woche steht die nächste Monatsbestellung an. Dafür stelle ich gerade eine Einkaufsliste zusammen (damit jetzt am Anfang anteilig alles genau passt, bis ich selber mehr Gefühl dafür habe). Und nun habe ich doch einige Fragen.


    - Es gibt ganze gewolfte Hühner.
    http://www.futter-fundgrube.de…lfleisch--1000-g.html?l=t
    Das ist doch dann schon das ideale Verhältnis Muskelfleisch / Knochen, oder? Und ich kann es als Hauptmahlzeit mit Gemüse-Obstmix (+ Zusätze) füttern und fertig?


    - Hühnerklein gibts oft recht günstig im Supermarkt. Kann man die Stücke gut füttern? (meinem kleinen Zwergi sicher, die große Hündin schlingt immer so. Hühnerhälse bekommt sie deshalb nur gewolft, die schluckt sie sonst im ganzen, aber ich denke die größeren Stücke vom Hühnerklein müssten doch gehen, oder?)
    Zählt das als RFK oder als Fleisch / Knochen-Mix?


    - Kopffleisch: Da habe ich jetzt schon an 2 Stellen gelesen, dass es so viel Calcium wegen dem Knorpelanteil hat, dass man da keine Knochen zufüttern muss. Stimmt das? Beim Fressnapf gibts das bei uns nämlich recht günstig in der Tiefkühltruhe und - was ich super finde - das ist in lockeren Stücken eingefroren, so dass man es einfach je nach Bedarf portionsweise rausnehmen kann.


    - Gibts online irgendwo Fleisch, das man - wie vorher beschrieben - gut portionieren kann oder das schon kleiner portioniert ist, und das trotzdem nicht wahnsinnig viel teurer ist? Das einzige was mich bisher am Barfen nervt, ist das Teilen der 1kg-Klumpen, da frieren mir halb die Hände ab dabei (ja, ich bin empfindlich! :lol:) und dieses Antauen und wieder Einfrieren würde ich mir auch gern schenken, wenn möglich. Vieles gibts aber nicht mal in 500g (besser wäre für mich oft sogar 250g), zumindest da wo ich geschaut habe.


    Ich sag schomal danke :gut:

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)


    Bilder von den beiden und dem aktuellen Pflegi gibt es hier

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Hier sind es flache "Pakete", die man evtl. durchsägen könnte:


    http://www.futterfleisch-sachsen.eu/xtc1/


    Dort gibt es teilweise 200 g Päckchen. Allerdings sind die etwas teurer - so 10 - 20 Cent.



    Sent from my iPad using Tapatalk

    Liebe Grüße


    Steffi


    ____________________________________________________________________________
    Berner Sennenhund Findus im Herzen *10.09.2003 - 30.09.2011
    Parson Jack Russell Terrier Murphy *22.08.2011
    Parson Jack Russell Terrier
    Maya *04.04.2012
    Parson Jack Russell Terrier Martje *28.09.2014


  • Danke für die Tipps!
    Kann jemand zu den anderen Fragen noch was sagen?
    Zum Hühnerklein habe ich schon Infos und auch den Calciumgehalt gefunden, das probiere ich jetzt mal aus, ob sie das vernünftig und vorsichtig kauen oder nicht ;-)

    Silvie mit
    Tessi (*31.03.2013, Appenzeller-Aussie-Mix)
    Pico (*ca. 2005, kleiner kroatischer Senfhund)


    Bilder von den beiden und dem aktuellen Pflegi gibt es hier

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!