Avatar

Am Montag darf ich sie holen...meine Fellnase

  • ANZEIGE

    Hi, ich bin ganz neu hier.
    Ich hatte immer einen Hund in meinem Leben, und habe mich entschlossen nun auch wieder einen zu holen, nachdem es endlich meine Lebensumstände zulassen.
    Viele Telefonate und Mails habe ich geschrieben um ihn bzw sie zu finden.


    Ich habe sie noch nicht life gesehen, kann sie am Montag aber abholen fahren.
    Es wird eine 11 Jährige Dalmatiner Hündin, die der Vorbesitzer aus Zeitlichen und Privaten Gründen abgeben muss.
    Ich habe mich vorher sehr viel über Dalmatiner erkundigt und belesen und weiß was ich mir da so ungefähr ins Haus hole.
    Gottogott, ich bin so hibbelig und aufgeregt wenn ich sie am Montag holen fahre. 600 KM mit dem Zug. Wir werden wohl eine Nacht im Hotel unterkommen, da ich erst abends ankomme. Ich bin so hibbelig, das ich sogar schon wieder den Namen vergessen habe...der besitzer hat ihn mir gesagt aber er will mir nicht mehr einfallen.


    Ich hatte immer Hunde, aber der letzte war eigentlich der meiner Eltern und lebte schon als Welpe mit uns.
    Jetzt habe ich noch ein paar fragen, und hoffe hier richtig zu sein.


    - Sie ist 11 Jahre alt die Dame, und hat auch sehr lange bei ihren Besitzern gelebt. Ich denke das sie wohl trauern wird die ersten Tage. Wie kann ich ihr das Leben leichter machen und ihr Zeigen das ich sie ganz dolle lieb habe?


    -Was kann ich einer 11 Jährigen Dalmatinerdame noch an Wegstrecke zumuten? Ich habe zwar gehört das sie sehr gerne gassi geht, will sie aber auch nicht überfordern.


    -Sie ist wohl sehr verfressen, ist es ratsam sie trotzdem mit Leckerchen aus der "reserve zu locken"?


    -Habt ihr noch irgendwelche Tipps?


    Das soll es erstmal gewesen sein. Danke für eure Antworten im Vorraus

  • ANZEIGE
  • Hallo, herzlich willkommen hier im df und ich wünsch dir viel Spaß mit der Tupfen-Dame!
    Übrigens: Hut ab!
    Nicht jeder holt sich ein schon so altes Not-Tier ins Haus. Gut, dass sie so freudig erwartet wird und einen schönen Lebensabend bei dir haben wird!
    Viele Dalmatiner sind bis ins sehr hohe Alter fit wie Turnschuhe. Sie wird dir schon bald zeigen, wie weit sie zu spazieren gedenkt! Kannst ja die Strecke täglich ein wenig verlängern. (Mal schauen, wer von euch beiden schneller schlapp macht! ;)
    Leckerli sind immer gut, auch Dalmatiner sind verfressen und bestechlich. Vielleicht solltest du ein wenig auf die Kalorien achten, denn "ältere Damen" neigen ja ganz allgemein dazu Schwimmringe anzulegen.
    Und trauern wird sie selbstverständlich. Das dauert längere Zeit. Schau dir die Besitzer gut an, denn wenn sie weit hinten am Feld "passende" Leute entdeckt, wird sie wahrscheinlich abdüsen. Schenk ihr all deine Liebe, aber überhäuf/überfordere sie nicht, sie ist ja ne Omi, kein Welpe! Da braucht man auch mal Abstand und seine Ruhe!
    Ich wünsche euch beiden von Herzen einen guten Start und dass ihr miteinander noch lange richtig viele tolle Sachen erlebt!

  • Danke für deine Antwort und die Tipps.
    Ja ist schon wahr, sie ist recht alt. Aber ich habe mir gedacht, warum nicht auch noch einer alten Hundedame den Lebensabend versüssen. Sie kennt wohl alle Komandos und ist laut besitzer in jeder Situation abrufbar. Auch so wohl sehr gehorsam.


    Ich habe mich bewusst für diese alte Fellnase entschieden, da ich ihr ihren Lebensabend noch so schön ich es nur kann gestalten will.

  • ANZEIGE
  • Da ich nicht weiß wie ich den vorigen Beitrag editire, frag ich mal mit neuem Beitrag...sorry.


    Wann kann ich es eurer meinung nach das erste mal riskieren sie von der leine zu nehmen und mal richtig rennen zu lassen...also mal auf gut deutsch beim spiel die wiese zum Acker zu pflügen...sofern sie das mag?


    Ich hab mal gehört, das man einen neuen Hund frühestens nach 4 Wochen in einem umzäunten Gebiet von der leine lassen sollte um zu schauen ob er auch wirklich kommt, stimmt das? Ich habe hier weit und breit nichts was eingezäunt ist?? Würde sie aber dennoch gerne mal ohne leine laufen lassen wo es geht.

  • Hallo,


    ich kann dir leider abgesehen zum Leinenthema keine Tipps zu der älteren Hundedame geben.
    Aber zu allererst Mal: Es ist super von dir, sie aufzunehmen, auch wenn sie schon älter ist. :gut:


    Nun zur Leine: was hältst du denn davon, zuerst mal eine Schleppleine zu verwenden, um zu sehen, ob sie wirklich immer abrufbereit ist und auf dich hört? da sie ja nun aus ihrem alten Leben "gerissen" wird und sich auch erst Mal an dich gewöhnen muss.

    Liebe Grüße von Desiree mit:


    Nelly - Pudel/Maltesermischling - meine kleine Flauschkugel *01.08.2014 &
    Filou - Hauskater - seinem Namen absolut gerecht *05.2011 &
    Speedy - Hauskater- der faulste im Haus *09.2007

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Also ich würde auch erstmal eine Schleppleine verwenden, dann bist du auf der sicheren Seite.
    Bzgl der Länge der Spaziergänge würde ich die Vorbesitzerin fragen, wie lange sie so geht. Wenn sie trauert, dann würde ich sie nicht so sehr verhätscheln, nicht dass sie sich dann noch mehr reinsteigert. Sonst lenke sie ab und erlebe viele schöne Dinge mit ihr und baue eine Bindung auf, dann wird sie schon bald fröhlich mit dir unterwegs sein!


    Viel Spaß mit dem Zuwachs und toll, dass du ihr noch ein schönes Zuhause schenkst! =)

  • Das mit der schleppleine ist ne gute idee. Werde mich mal umschauen ob ich sowas nicht noch irgendwo auftreiben kann.
    Habe bereits Zug und Hotel reserviert. Ich war überrascht wie selbstverständlich es in dem Hotel zu sein scheint das da mal einer mit Hund übernachten will. Die Rückreise wird dann am Dienstag angetreten. Bin gespannt wie sie sich da so macht.
    ich werde bei 600 KM wohl zwischendurch mal den ein oder anderen Anschlusszug ausfallen lassen und ne runde mit ihr gassi gehen. Denn 600 KM und 3 mal umsteigen das dürfte stress pur für die alte dame werden.


    Ich freu mich so riesig auf sie. Auch wenn sie 11 ist, ich bin mir sicher sie wird mir und ich ihr das Leben was wir zusammen genießen können versüssen.

  • Ich wollte dir noch einige Tipps zur Abholung geben:
    Schreib dir am Besten beim Abholen einige für den Hund (und dich auch!) wichtige Dinge auf:
    - welches Futter hat sie bisher wann bekommen (füttere am Anfang genau so weiter, wenn dir das nicht gefällt, stell sie langsam auf deine Wahl um)
    - wann ist sie aufgestanden, wann spazieren gegangen und wann geht sie "ins Bett" (nach 11 Jahren wird sie ihren Tagesrhythmus nicht von heute auf morgen umstellen können)
    - wie heißen die Befehle, auf die sie reagiert ("Komm" oder "Hier" oder "Zu mir" oder was…)
    - gibt es Angstauslöser (Traktoren, lautes Knallen)
    - gibt es Abneigungen (Kinder, Katzen, Jogger….)
    - wie verhält sie sich beim Tierarzt (lässt sie sich überall anfassen)
    - wie wurde sie bisher bestraft (das solltest du wissen, um ihre eventuellen Reaktionen einschätzen zu können)
    - womit spielt sie am liebsten/oder überhaupt noch


    Wenn du sie mitnimmst, mach ihr Halsband enger bzw. sichere sie zusätzlich mit einem Geschirr, eventuell wird sie nicht mitgehen wollen oder später rumdrehen wollen (sie weiß ja nicht, dass du es gut mit ihr meinst und sie nicht "klaust").
    Besorge dir für den Anfang eine Schleppleine oder auch eine stabile Flexileine. Übe den Rückruf erstmal an der Leine. Erst wenn ihr zwei ein Team geworden seid, lass sie frei laufen. Wie lange das dauert, kann keiner vorab sagen, hör auf ein Bauchgefühl.

  • Danke für den Tipp mit den ganzen Fragen.
    Viele hätt ich zwar auch selber gestellt, aber z.B. auf das Thema bestrafungen wäre ich ned gekommen oder auch ihr Tagesrythmus.
    Bin gespannt wie sie die erste nacht "übersteht"...ich habe das Hotel zwar schon vorgewarnt das ich sie ganz frisch abhole und sie evtl. trauern wird oder gar weinen. Aber ich hoffe ja auf eine ruhige und angenehme nacht für uns beide. Der am Telefon vom Hotel hat gesagt das es absolut kein Problem sei, er würde ein Zimmer für mich reservieren wo nicht all zu viel los ist, und so auch weniger die sich evtl beschweren könnten. Für eine Nacht geht das schon wurde mir gesagt. Und am Dienstag treten wir ja dann eh den langen Weg nach Hause an, so das sie dann auch wirklich "ankommen" kann.


    Ich bin mir sicher, das ich und die alte Dame ( der Name will mir einfach nicht mehr einfallen...ich glaub ich habe alzheimer) uns schon bald prächtig verstehen.


    Ich hab einfach ein riesen Herz für Hund...da kann ich garnicht anders :ops:

  • Ich find es großartig, daß du ein älteres Tier aufnehmen willst. Von der Leine lassen würde ich sie erst nach ein paar Wochen, wenn nicht sogar nach drei Monaten. Ich würde am Anfang kleinere Ausflüge, in der Nähe deiner Wohnung machen, damit sie ihre neue Heimat kennenlernt.
    Dann kannst du schon testen, inwieweit der Hund sich auf dich einläßt und wie gut sie auf dich hört.
    Zum Thema Hund mit dem Zug abholen: nicht jeder Hund kennt es Bahn zu fahren, da würde ich unbedingt vorher mit dem jetzigen Besitzer drüber reden. Nicht, daß die Hündin Panik bekommt und sich losreißt.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!