Nagelbettentzündung heilt seit 3 Wochen nicht richtig

  • ANZEIGE

    Hallo liebe Hundehalter :smile: ,


    meine Leyla hat seit über 3 Wochen Nagelbettentzündung an eine Krale die nicht wirklich heilt. Ich bade die Krale 2 mal am Tag mit Revanollösung und mache Fucidine-Salbe drauf, danach Socke drüber. Es sieht nicht mehr schlimm aus, kein Eiter und kaum rot aber eine braune Schmiere ist immer noch ein wenig drauf. Die Krale ist hinten am Nagelbett ein wenig offen. Ich war schon 2 mal beim TA und mache alles wie sie es mir gesagt hat aber wirklich heilen tut die Entzündung noch nicht. Die TA hat gemeint dass, wenn der neue Nagel rauskommt wird sie den alten ziehen. Ich mache mir Sorgen, weis jemand wie lange das dauert? Was mache ich falsch :headbash: ? Über Antworten würde ich mich sehr freuen!


    Danke schon mal für Euere Hilfe! :smile:

  • ANZEIGE
  • Hi, wir hatten auch schon mal eine Nagelbettentzündung. Bei uns hat am besten geholfen, wenn man nahezu nichts gemacht hat. In der Anfangszeit hab ich nach dem Tierarztbesuch auch mit dem Salbchen, und da ein Verband und Socke drum und hier und da. Ergebins war: nichts wurde besser.


    Letzten Endes hat bei uns am Besten geholfen, nur wenn ich nicht da war und sie nicht Auge hatte, Tannosynt rauf und Verband/Socke drüber. Und ansonsten nur drauf achten, dass sie nicht dran geht und Luft ranlassen. Dann heilte es ganz schnell.


    Gute Besserung!

    LG Saskia und das Bull-Terrier-Team


    Shira – Old English Bulldog *29.11.2010
    Lito – Irish Soft Coated Wheaten Terrier * 26.11.2016

    Sancho – Cane Corso und für immer unvergessen im Herzen <3

  • ANZEIGE
  • Wir hatten im Sommer auch damit zu kämpfen. Die Entzündung war nach etwa 4 Wochen weg, der Zeh + Nachbarzeh blieben noch weitere 4 Wochen rot. Ich hätte auch niemals gesagt, dass sowas Kleines so ewig lange dauert.

    ...mit Leni, Pointer-Münsterländer *12/2009
    ... und Trudi, Pointer *5/2015

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!