ANZEIGE
Avatar

Frage zur Schleppleine

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    ich habe eine kurze Frage zur Schleppleine: Wie trainiert man, dass der Hund an der Schlepp nicht mit voller Euphorie losrennt und nicht zerren soll wenns nicht weitergeht? Eigentlich soll die ja locker durchhängen....


    Glaub das Problem hat sich bei uns gefestigt, weil in der Welpengruppe gesagt wurde, dass ich am Halsband die normale Leine befestigen und konsequent Leinenführigkeit üben soll.
    Die Schleppleine soll ich hingegen immer am Geschirr befestigen (ist ja auch klar wegen Verletzungsgefahr) und da muss der Hund sich dafür nicht leinenführig verhalten sondern darf auch ziehen und toben (soll nützlich sein, wenn man mal schnell wo hin muss und keine Zeit für Konsequenz bei der Leinenführigkeit hat).


    Klang erstmal toll ... nur leider ist die "Kleine" jetzt gar nicht mehr so klein (Labrador) und sobald die Schlepp dran ist sieht sie das als "Freifahrtschein" zum Ziehen und Toben an und mich zieht es hinter ihr aus den Latschen.
    Leider besteht hier in der Stadt Anleinpflicht und die Schleppleine ist derzeit (noch) meine einzige Alternative .. spaß macht das aber nicht mehr :muede:


    Hoffentlich habt ihr gute Tipps wo ich da ansetzen kann .. das wäre super :gut:

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    habe auch einen Labbi. Ist ein Bub und wiegt mittlerweile 20kg. Also wäre auch nicht mehr so lustig, wenn er sich mit voller Wucht in die Schleppleine legt... Wie lang ist denn deine Schleppleine?


    Ich habe das mit Newton so trainiert: Am Anfang habe ich ihn relativ stark eingeschränkt. Also wir sind zum Beispiel in eine Richtung gelaufen und sobald er mehr als 2m vor mir war, bin ich kurz auf die Schleppleine getreten und umgedreht. Wenn er dann wieder zu weit vorne war (also mehr als 2m), wieder drauf getreten und umgedreht. Am Anfang habe ich zur Sicherheit das Ende der Schleppleine festgehalten, aber das gehört ja eigentlich nicht so.
    Als das mit der Orientierung geklappt hat, sodass er oft selbst geschaut hat, wo ich bin, habe ich angefangen ihn zu loben, sobald er sich umdreht und zu mir guckt. Wenn er mir dann zu weit vorne war, habe ich ihn abgerufen und immer schön feste gelobt, als er da war.


    Ich finde es übrigens merkwürdig, dass dir im Training gesagt wurde, dass es ok ist, wenn er an der Schlepp zieht. Auch an der Schlepp wird nicht gezogen... Sie dient zur Vorbereitung des Freilaufs und zum Abruf trainieren.


    Hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben.


    Lg,
    Rafaela

  • Ich kenne das auch nur so, dass weder an der normalen Leine, noch an der Schlepp gezogen wird!


    Vielleicht baust du das Laufen an der Schlepp mit Geschirr noch mal neu auf? Also wie Rafaela schrieb, am Anfang nur wenig Raum geben und dann für jeden Blickkontakt loben?

  • ANZEIGE
  • Zitat von "DandeDT10"

    Ich kenne das auch nur so, dass weder an der normalen Leine, noch an der Schlepp gezogen wird!


    Vielleicht baust du das Laufen an der Schlepp mit Geschirr noch mal neu auf? Also wie Rafaela schrieb, am Anfang nur wenig Raum geben und dann für jeden Blickkontakt loben?


    Der Hund soll ja lernen, sich beim Freilauf an uns zu orientieren und selbst zu gucken, wo wir sind und dann ab einer gewissen Entfernung selbständig nachzulaufen oder umzudrehen.
    Was vllt noch wichtig ist, lass deinen Hund erst loslaufen, wenn sie Blickkontakt mit dir macht. Wenn sie dann losspurtet, würde ich gleich mal umdrehen und in die andere Richtung. Wie oben beschrieben. Es geht in deine Richtung und nicht in ihre.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Meine Schleppleine ist 5 m lang. Eigentlich hätte ich gern eine längere, aber das wird dann im Park
    mit den anderen Leuten schwierig. Hab aber schon das Gefühl, dass das zu kurz ist. Wenn ich die Schleppleine loslasse dann ist sie mit Leine schnell n Stück weiter weg als dass ich da noch draufstehen könnte.


    Ich benutz die Leine nicht nur wegen der Leinenpflicht sondern hauptsächlich, weil meine Hündin absolut
    distanzlos ist. Das Verhalten ist bei ihr ziemlich stark ausgeprägt. Sie würde zu allem und jedem der in einem bestimmten Radius vorbeiläuft hinspringen, begrüßen wollen etc. Und das typisch "Labbi-like" ... wie ein Bulldozer
    eben. Das und ne Frustrationstoleranz von Null :roll:


    Am Liebsten würd ich sie frei rennen lassen. Das geht allerdings nur, wenn ich außerhalb der Stadt bin und
    im Umkreis niemanden sehe. Da ist sie erstaunlich aufmerksam, rennt nicht sonderlich weit weg, dreht sich
    um und kommt zurück sobald ich in die andere Richtung laufe oder rufe. Ihr "natürlicher" Radius liegt im Freilauf bei max. 10m.


    Der Tipp von Rafaela finde ich aber schonmal gut .. danke! :smile: .. vllt bin ich auch zu nachlässig an der
    Schleppleine und sollt sie auch da wie oben beschrieben mehr kontrollieren und mit ihr Rückruf üben etc.

  • 5m reicht absolut. Meine ist auch nicht länger. Vllt kannst du am Anfang in reizärmeren Gegenden trainieren. Und dann dich langsam an eine größere Anzahl von Reizen herantasten. Parallel, wie du angesprochen hast, Frustrationstoleranz und Impulskontrolle üben. Habe ja auch einen Labbi und kenne die Probleme. ;) Aber es wird schon. Auch ein Labbi kann das lernen. :)

  • Ja man muss halt Geduld haben :) .. Werd das jetzt so machen mit draufstehen. Nur noch zum Verständnis.
    Du meintest draufstehen und umdrehen? Also d.h. wegdrehen aber stehen bleiben (und dann warten bis
    sie was genau tut)? Oder Leine wieder in die Hand und in die entgegengesetzte Richtung laufen?

  • Zitat von "Miles25"

    Ja man muss halt Geduld haben :) .. Werd das jetzt so machen mit draufstehen. Nur noch zum Verständnis.
    Du meintest draufstehen und umdrehen? Also d.h. wegdrehen aber stehen bleiben (und dann warten bis
    sie was genau tut)? Oder Leine wieder in die Hand und in die entgegengesetzte Richtung laufen?


    Drauftreten, so dass sie merkt, dass es in diese Richtung nicht weiter geht, gleichzeitg umdrehen und in die andere Richtung laufen. Zur Sicherheit würde ich zu Beginn die Schleppleine ganz an deren Ende dauerhaft festhalten.
    Falls das nicht klappen sollte, dass sie dir nachläuft, kannst du es auch wie folgt probieren: Drauftreten, sie guckt, die ersten drei Schritte rückwärts und wenn sie sich in deine Richtung bewegt, umdrehen und weiterlaufen. Probier einfach aus, welche Version besser klappt.

  • Hat heut super geklappt! Mit ein bisschen mehr Interaktion war sie richtig aufmerksam und hat die
    5 m eigentlich gar nicht ausreizen wollen. Hab die Leine dann losgelassen und bin im Notfall
    draufgestanden. Vielleicht sollt ich ihr zukünftig einfach mehr vertrauen :) Danke für die Ratschläge!

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE