ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Liebe Community,


    ich möchte euch nun endlich mal etwas sagen. Doch vorab unsere Story :rollsmile:


    Letztes Jahr habe ich alleine gewohnt und bin - wie das eben so ist - alle paar Tage einkaufen gegangen. Durch den Wald ging ich eine Abkürzung zu Lidl. So auch am 27. November. Da fand ich einen Hund angeleint am Baum. Ich hab mich erstmal umgesehen, weit und breit keine Menschenseele. Mein Verdacht bestätigte sich als ich neben ihm das blaue Heftchen sah. Später bemerkte ich, dass die erste Seite rausgerissen wurde und lediglich Name des Hundes (Nugi), Geburtstag (Juli 2010) und die erste Impfung darin standen. Jedenfalls wartete ich bei dem Hund, es kam und kam keiner, er war zutraulich, ich nahm in mit. Auch wenn es so gar nicht aussah als würde ihn jemand vermissen, hab ich im Internet eine Anzeige geschaltet und dann auch das Tierheim eingeschaltet. Als die mich gefragt haben ob ich ihn bei mir behalten würde hab ich ja gesagt. Es hat sich natürlich niemand gemeldet der ihn vermisst.....


    Wir sind dann bald zum Arzt und haben die Impfungen erledigt und er wurde gechipt. Sein Fell war eine Katastrophe, er hat gehaart bis zum geht nicht mehr. Seinen Stuhlgang erledigte er 4-5 mal am Tag in gelb-beige voluminös schaumigen Haufen. Untergewicht. Ich habe ihn auf Markus Mühle naturnah eingestellt und das verträgt er gut. Stuhlgang normal, das mit den Haaren ist deutlich besser und kommt "nur noch" auf seinen Stresspegel an. Gewicht ist schon etwas gestiegen.


    Inzwischen sind wir mit Lebensgefährten und Kind zusammen gezogen. Beide liebt er ebenfalls heiß und innig und das obwohl er den Sohnemann anfangs gerne gefressen hätte. Mit ruhiger Gewöhnung draußen beim Spaziergang und Kind gibt Kommando dann Leckerchen haben wir das geschafft.


    Schnell fiel im Alltag (und beim Tierarzt) auf, dass er sehr ängstlich ist. Ein Gegenstand in seine Richtung halten findet er schon komisch, hält man ihn hinter ihn hat er Angst. Fellpflege kannte er nicht, von entspannen oder genießen weit entfernt, er hat nicht mal still gehalten. Die Blutabnahme beim TA verlief mit Maulkorb, festhalten, und vor Angst hat er sich eingenässt.
    Als genaues Gegenteil zum Vergleich dient der alte Hovi meiner Eltern. Da haben die Züchter alles richtig gemacht. Der ist auf wirklich alles geprägt, den bringt nichts aus der Ruhe!!
    Daran haben wir gut gearbeitet. Ich kann ihn überall anfassen, Fellpflege ist ok, eine Entzündung im Genitalbereich lies er mich mit Salbe behandeln, Zecken kann ich ihm an jeder Stelle entfernen, und der letzte Erfolg ist das Reinigen der Schlappohren.


    Artgenossen gegenüber ist er leider immer sehr laut. Mit positivem Zureden habe ich es wenigstens geschafft, dass er nicht mehr bei jedem Hund völlig ausrastet. Das sind die Punkte wo ich denke, dass da eine Hundeschule wichtig wäre. Das ist aber finanziell noch nicht drin. Ich hoffe Anfang des Jahres. Bisher konnte ich leider auch nicht richtig testen ob es eine generelle Aggression/Angst/ :denken: ist oder ob es an der Leine liegt, da ich ihn nicht frei laufen lassen kann. Das haben wir mal eine Zeit lang nachts geübt wenn normale Menschen eigentlich schlafen. Da ist er plötzlich wie von ner Tarantel gestochen los gerannt und um die Ecke -ich hinterher- weil er irgendwo einen anderen Hund gewittert hat. Als ich keuchend da ankam hielt ein (Gott sei dank sehr großer Mann :ops: ) seinen Hund in der einen und meinen in der anderen Hand. Er sagte, dass meiner auf seinen losgegangen sei. Es ist allerdings wohl nichts passiert denn er hat sich nicht mehr bei mir gemeldet. Dieses Üben nachts hat so wunderbar geklappt. Und dann das. Naja, er ist ja erst 4, ein bisschen Zeit haben wir noch. Er konnte zu Beginn übrigens nicht mal Sitz. Jetzt kennt er Sitz, Platz, Bleib (was er in der Wohnung sehr gut beherrscht, draußen hält er es nicht aus wenn ich mehr als 7 Schritte gehe), Linkes Pfötchen, Rechtes Pfötchen. Bei Such vertraut er auch auf die Richtung meines ausgestreckten Arms. Er liebt Käse.


    Fressen von Zeug auf der Straße passiert immer seltener und an Spielzeug hat er sich auch gewöhnt. Den Fußball klauen und damit durch den riesigen Garten meiner Eltern rennen ist sein liebstes Spiel


    Ich habe mir hier so viele Tipps und Anregungen, sowie Erklärungen geholt. Habe viel gelernt über Calming Signals. Und übe mich weiter fleißig darin seine Sprache zu verstehen und ihm auch besser zu antworten. Kenne alle Argumente für BARF (und bequatsche auch schon Herrchen). Weiß inzwischen Bescheid über die Spannbreite von 'Hund dominiert den Menschen niemals' bis zur 'Theorie der Weltherrschaft' :kg: Und vieles vieles mehr.


    Und jetzt zum Punkt: ein fettes DANKESCHÖN :sign2_!: Dieser Erfolg wäre ohne euch und euer Forum hier nicht möglich gewesen, weil wir alleine doch oft ratlos waren!


    Liebe Grüße,
    MaggieGreene

  • ANZEIGE
  • Hallo MaggieGreene,


    das ist so schön - so schön zu lesen, dass du dich seiner angenommen hast und ihr zusammen schon so viel erreicht habt! Einfach toll! Ich wünsche dir und deiner Familie weiterhin viel Freude und natürlich noch ganz viele kleine und große Erfolge im Training mit eurem Hund! :smile: :gut:

    LG, Kathrin


    "Wer Tiere quält, ist unbeseelt und Gottes guter Geist ihm fehlt,
    mag noch so vornehm drein er schaun, man sollte niemals ihm vertraun." (Goethe)

  • Eine schöne Geschichte und ein hübscher Kerl, dein Nugi =)

    Your love is like a soldier, loyal till you die.
    James Blunt


    * Finya - serbische Terpitzprinzessin *
    * Frodo - Überflieger-Kleinpudel *



  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich finde es auch einfach toll von dir das du Nugi bei dir aufgenommen hast :gut: und du mit viel Geduld mit ihm trainierst.
    Ich wünsche euch weiterhin viel Spass und alles Gute! :smile:

    Liebe Grüße, Tina mit
    Lucy (06.2002)


    Unvergessen :Sam (09.2002 - 6.3.2016), Tammy (ca. 1993 - 24.12.2003) und Sandy (ca. 1995 - 2006)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE