ANZEIGE
Avatar

Reinfleischdosen für Junghund

  • ANZEIGE

    Huhu


    ich wollte mal nachfragen was ihr davon haltet. Da Milo höchstwahrscheinlich einige Lebensmittel nicht gut verträgt (das Problem mit dem ständigen Kratzen), haben wir nun einen Ernährungsplan von der THP bekommen, vorher wurden die Lebensmittel ausgetestet.
    Er bekommt jetzt seit Montag 200g pro Tag. 130g davon ist Fleisch aus der Reinfleischdose (Hermanns, Boos, Lunderland), und 70g Gemüse. Dazu gibt es immer einen Schuss Dorsch Lebertran. Ich soll das über 5-6 Wochen so füttern.
    Nun frage ich mich, bekommt ein 5 Monate alter Hund dadurch überhaupt alle wichtigen Nährstoffe? Ich gebe ihm morgens und abends je 100g, und über den Tag verteilt bekommt er immer mal wieder ein Stück gekochtes Hühnchen oder getrocknete Entenbruststreifen.


    Würde mich über ein paar Rückmeldungen freuen.

  • ANZEIGE
  • Hallo xmimimaxix,


    so wie ich das lese, versucht deine THP eine Getreideunverträglichkeit auszuschließen, richtig? Das Verhältnis Fleisch zu Gemüse geht aus meiner Sicht schon, allerdings hätte ich ein bisschen Sorge um die Kalzium-Versorgung bei einem wachsenden Hund. Je nach dem welche Dose du fütterst, sind da nämlich keinerlei Knochen und Knorpel drin.
    Verfütterst du Knochenmehl?


    Beste Grüße,
    Geckolina (die Reinfleischdosen und Frischfleisch verfüttert)

  • Guten Morgen!
    Den Begriff "Reinfleischdosen" dar es im Grunde nicht geben, denn es ist nicht nur Fleisch in der Dose, sondern es sind auch und das ist wirklich nicht schlecht, Tierriesche Nebenerzeugnisse verarbeitet. (Herz,Leber etc.) Fleisch ist nur das Gewebe, welches am Knochen wächst. Ferner ist diese Dose keine Vollnahrung sondern ein Einzelfuttermittel. Es fehlen also elementare Nahrungsinhalte. Sehr ungewöhnlich ist die Behandlung eines Welpen auf diese Weise. Sicher ist es gut, sich 1-2 weitere Urteile zur Ursache des Kratzens zu besorgen. Man kann auch für Welpen komplett auf Barfen umstellen, es birgt aber auch einige Risiken. Mein Rat, klicken Sie sich durch die Foren kleiner Rassen mit heller Pigmentierung..da gibt es sicher gute Lösungsvorschläge. Hier eine Wertung richtig oder falsch abzuzgeben ist unangebracht. Hautirritationen können gelegentlich ganz banale Ursachen haben (Waschmittel, shampoo, Teppichreiniger, Weichspüler etc.)


    Viel Erfolg


    LG

  • ANZEIGE
  • Erstmal danke für die Antworten. Also die THP geht davon aus dass sein Immunsystems durch die vielen Impfungen, Entwurmungen, Spot ons und eventuelle Lebensmittelunverträglichkeiten geschwächt ist. Mit einem Bioresonanztest hat sie nun die Lebensmittel ausgetestet, die er gut verträgt. Die soll ich ihm nun füttern (unter anderem Ente, Huhn, Ziege Schaf). Rind und Pferd kann er anscheinend nicht so gut ab. Gemüse hat sie auch getestet. Reagiert hat er außerdem auf Futtermilben und Hausstaubmilben.


    Zum Futter gibt es wie gesagt diesen Dorsch Lebertran (THP meinte da wäre auch Kalzium drin, habe es mir aber noch nicht genau angeschaut). Und zum Aufbau der Darmflora und somit Stärkung des Immunsystems gibt es SymbioFlor oder so ähnlich (bin gerade unterwegs).


    Soo, also natürlich achte ich bei den Reinfleischdosen darauf dass wirklich nichts außer dem Fleisch drin ist. Steht hinten auch drauf.


    Gegoogelt und gelesen zu dem Thema habe ich schon ohne Ende, die TÄ weiß auch nicht weiter, laut ihr soll ich hypoallergenes Trockenfutter füttern. Da mir das nicht in den Kram passt, sind wir jetzt bei der THP gelandet. Mit dieser Fütterungsmethode fühl ich mich schon viel besser. Klar könnte ich auch einfach einen welpenzusatz dazu geben, aber das würde keinen Sinn machen, da dort unter Umständen wieder Sachen drin sin die er nicht verträgt. Welches Fleisch ist denn sehr Nährstoffreich? Zum Beispiel gibt es von Boos Schafspansen, wenn das gut ist kann ich ihm das ja zum Beispiel auch öfter geben..



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "xminimaxix"


    Soo, also natürlich achte ich bei den Reinfleischdosen darauf dass wirklich nichts außer dem Fleisch drin ist. Steht hinten auch drauf.


    Wenn du deinen Hund ausschließlich mit Muskelfleisch ernährst, fütterst du ihn aber garantiert in einen Mangel. Es ist nicht verkehrt, wenn auch Innereien und Knorpelfleisch verarbeitet wird. In Herrmanns HUHN PUR sind z.B. Hälse verarbeitet, KIENING schickt ganze Hühner durch den "Schredder" und das ist absolut nicht verkehrt. Ich würde gerade beim Hund in der Hauptwachstumsphase ausgewogen ernähren.
    Im BOOS Geflügelmix sind, sofern ich mich richtig erinnere, ausschließlich Hühnerinnereien verarbeitet?


    Dorschlebertran enthält vor allem Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D. Vitamin D beeinflusst die Kalzium Aufnahme. Dorschlebertran enthält aber kein Kalzium. Ich würde Knochenmehl zufüttern, vor allem, wenn der Hund im Wachstum ist.


    Beste Grüße,
    Geckolina

  • Ja genau im Boos Hühner Mix war vor allem Herz, Leber usw. Habe mich dann glaube ich falsch ausgedrückt, ich meinte mit nur Fleisch, das auch wirklich nichts anderes drin ist außer dem Tier selbst. Ich werde mal die THP nach Knochenmehl fragen. Kiening kannte ich noch gar nicht, werd ich dann aber auch mal nach gucken.
    So wie ich dass verstanden habe kann ich ihn also gut so ernähren, ich sollte aber darauf achten genügend Innereien/Knorpel neben normalem Muskelfleisch zu füttern?;)


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  • Bei einem so jungen Hund würde ich mich an einen Ernährungsspezialisten wenden. Ich denke nicht, das ein THP da genug Hintergrundwissen hat.
    Gerade beim jungen Hund würde ich da aber auch gar keine Experimente machen wollen. Wie deckst du z.B. den Calcium-Phosphat-Bedarf?
    Kennst du den Bedarf deines Hundes und steht auf den Dosen drauf, wie viel drinne ist?

    Dalmatiner Paul * 29.04.2004
    Continental Bulldog Alma * 09.03.2014
    Für immer im Herzen Dalmatiner Roman 1984-1999 und englische Bulldogge Motschi 2001-2012

  • Hi Mini,


    ja, wobei das mit dem richtigen Verhältnis Innerei, Knorpelei, Knocherei und Muskelfleisch aus der Dose schwierig ist. Die Hersteller schreiben ja nicht rein, in welchem Verhältnis sie abfüllen.
    Wenn da also bei Hermanns steht: Brustfleisch, Hals, Leber, Haut ... weiß ich nicht, wieviel von was drin ist. Das macht dann auch die Berechnung schwer.
    Ich schaue gerade, dass ich, wenn ich Dose verfüttere, Dose eines Typs Fleisch habe. Knorpelfleisch sind unsere Barfmahlzeiten (oder LL Kehlkopf- wobei das Verfüttern von Kehlkopf bei vielen als kritisch angesehen wird), Muskelfleisch kaufe ich meist im normalen Supermarkt und koch das selbst.


    Zu Kiening: BOOS, Lunderland und Herrmanns sind sicherlich die hochwertigsten Dosen. KIENING ist okayes Mittelfeld. Deklarieren z.B. weniger genau wie Lunderland und BOOS.


    Von Grau gibt es sehr gutes Knochenmehl, das ist für Welpen/Junghunde entwickelt worden. Deswegen würde ich dieses Knochenmehl z.B. Eierschalenmehl vorziehen. Zumindest, solange der Hund noch wächst.
    Aber Ernährung ist ein weites Feld und ich habe die Erfahrung gemacht, dass du, wenn du 100 Leute fragst, 100 Antworten bekommst, wie ein Hund ernährt werden sollte.


    Beste Grüße,
    Geckolina

  • Zitat von "Rittho"

    Bei einem so jungen Hund würde ich mich an einen Ernährungsspezialisten wenden. Ich denke nicht, das ein THP da genug Hintergrundwissen hat.
    Gerade beim jungen Hund würde ich da aber auch gar keine Experimente machen wollen. Wie deckst du z.B. den Calcium-Phosphat-Bedarf?
    Kennst du den Bedarf deines Hundes und steht auf den Dosen drauf, wie viel drinne ist?


    :gut:
    Würde auch von der THP abstand nehmen, die über Dorschlebertran den Kalziumbedarf eines wachsenden Hundes decken will.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE