ANZEIGE
Avatar

Stehenbleiben bei Hundebegegnungen

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben,


    mal wieder eine kleine Frage zu meinem Kleinen: wie ihr aus meinen älteren Beiträgen wisst, ist er kein großer Hundefreund. Leinenaggression ist immer wieder unser Thema, welches wir momentan wieder verstärkt mit Clickertraining angehen und was auch ganz gute Erfolge zeigt. Seit wir nun seit etwas über einem Jahr auf´s Land gezogen sind, hat sich Hundi eine neue Verhaltensweise im Freilauf angeeignet: wenn er in der Ferne einen (größeren) Hund sieht, bleibt er wie angewurzelt stehen und wartet, bis der fremde Hund bei ihm ist. Er zeigt dabei (meiner Einschätzung nach) beschwichtigendes Verhalten wie zur Seite gucken, Lefzen lecken etc. Für mich ist er dann nicht mehr ansprechbar, reagiert in keiner Weise auf meine Ansprache, nimmt kein Leckerli. Ist der Hund dann bei ihm, wird kurz geschnüffelt und wenn er den Fremden ok findet, geht er recht schnell einfach weiter. Findet er den anderen blöd (was häufiger vorkommt), knurrt er ihn kurz weg und läuft dann weiter.
    Wie soll ich mich in soclhen Situationen verhalten? Wir leben am Deich und haben hier seeeehr lange, schnurgerade Wege, wo man schon etliche hundert Meter vorher sieht, wer einem entgegen kommt. Dementsprechend steht Hundi manchmal recht lange auf seinem Fleck, bis der fremde Hund bei ihm ist. Ich hab bislang 2 Methoden ausprobiert: beim Hund bleiben und irgendwie versuchen, seine Aufmerksamkeit zu kriegen. Dann mit Clickern belohnen. Versuche dann auch, ihm irgendwelche Kommandos zu geben, die er eigentlich gern ausführt (so Sachen aus der Trick- Kiste), dafür scheint aber seine Anspannung zu groß zu sein, denn da reagiert er bislang nicht drauf. Meine zweite Methode: Hund anleinen und an fremdem Hund vorbeigehen (in der Hoffnung, dass der andere HH seinen Hund dann auch anleint).
    Habt ihr weitere Ideen, wie ich mich verhalten soll? Deute sein Verhalten bislang immer als Unsicherheit, aber habt ihr dazu vielleicht ne andere Meinung?

  • ANZEIGE
  • Wie reagiert dein Hund wenn du einfach weitergehst? Kommt er mit oder bleibt er stehen?


    Einer meiner Hunde "erstarrt" auch wenn er andere Hunde sieht, kommt aber mit wenn ich weitergehe.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
    - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
    - Mogli (JRT), * 21.10.2012
    - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
    und von Selina


    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)

  • Hi Jackyfan,


    nein, er kommt nicht mit. Das ist eigentlich das Grundproblem...bislang bleibt mir nur, bei ihm zu bleiben oder ihn anzuleinen. Blickkontakt kann er ab und zu mit mir aufnehmen, dafür belohne ich ihn dann, aber auf "komm" oder "weiter" reagiert er in solchen Situationen nicht. Ich denke, dass es für mich darum geht, ihm mehr Sicherheit zu vermitteln, nur wie????

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    wo ist denn das Problem, wenn du einfach weiter gehst und dein Hund irgendwann eh nach kommt?


    Es scheint ja keine Leinenpflicht zu sein und wenn der andere Hund auch abgeleint ist, ok ...


    Ich würde weiter gehen und den entgegenkommenden Halter darüber aufklären, dass mein Hund wartet etc., aber nichts tut und dir dann hinterher kommt.


    also zumindest theoretisch

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Hey Maanu,
    ja, das hab ich auch schon mal gemacht. Ist auch eigentlich nichts dabei, denn es passiert ja nichts (außer dass mein Kleiner im Zweifel mal kurz knurrt und dann abhaut). Trotzdem gefällt es mir nicht, dass er in für ihn scheinbar stressigen Situationen nicht auf mich reagiert/reagieren kann und würde das gern ändern. Kann ja außerdem auch sein, dass mal ein Trecker vorbeikommt und wenn ich dann schon hundert Meter vorgelaufen bin und mein Hund noch immer wie angewurzelt dasteht ist auch blöd...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dann gehts darum, das Hundeverhalten zu analysieren ... und das kann ein Trainer vor Ort eindeutig besser ...
    Schauen, warum er stehen bleibt, wie du reagierst und mit euch gemeinsam nach einer Lösung schauen

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • Ich würde weitergehen. Wenn du da mit ihm zusammen stehst und dem anderen Hund entgegenschaust, baut sich nur Spannung auf.


    Und dran arbeiten, dass dein Hund ansprechbar ist. An die Leine nehmen ist halt nicht so toll, wenn er damit schon ein Problem hat.

  • Wenn der Hund nicht mitkommt würde ich natürlich auch nicht weitergehen.


    Sofern du das Gefühl hast, dass dein Hund diese Hundebegegnungen nicht möchte würde ich mal versuchen andere Hunde zu blocken. Also entweder mit der Hand wegschieben oder einen Schritt auf die Hunde zu und mit energischer Stimme „hau ab“ sagen. Das hilft (leider) nur manchmal da einige Hunde aufdringlich sind. :roll:


    Damit vermittelst du deinem Hund die Sicherheit, dass du Hundekontakte für ihn regelst.

    Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
    - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
    - Mogli (JRT), * 21.10.2012
    - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
    und von Selina


    Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE