ANZEIGE
Avatar

Junger Rüde nach Kastration inkontinent

  • ANZEIGE

    Hallo Leute,


    hab ein riesen Problem mit meinem Süßen Rüden.
    Vor 3 Wochen mussten wir ihn leider Kastrieren lassen, da er einen extremen Sexualtrieb hatte.
    Ca. eine Woche nach der Kastra fing er plötzlich von einer Stunde auf die andere an zu tropfen.
    Blasenentzündung, Nieren usw. wurde alles abgeklärt. TA meint jt, dass es eventuell vom Zusammenfall der Prostata kommen könnte.
    Er bekommt jt irgendwelche Ephidrin Tabletten, die einige Tage super geholfen haben, aber seit gestern tropft er wieder....bin mit meinem Latain am Ende und auch dem TA steht vor einem Rätsel.
    Habt ihr irgendwelche Tipps was wir noch machen können?!


    Bin echt kurz vorm Verzweifeln.. es kann doch nicht sein, dass ich ihm jt ewig Medikamente geben muss. Er ist ja noch so jung :hilfe:


    glg

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Sunni1604"

    Bin echt kurz vorm Verzweifeln.. es kann doch nicht sein, dass ich ihm jt ewig Medikamente geben muss. Er ist ja noch so jung :hilfe:


    glg


    Mit der Prognose wirst du dich aber anfreunden müssen.
    Bei Rüden ist diese Komplikation seltener als bei Hündinnen, doch es kann nach einer Kastration immer dazu kommen und dessen hätte man sich bei der Entscheidung zur Kastration auch bewusst sein müssen.


    Es gibt verschiedene Mittel die man ausprobieren kann in Absprache mit dem TA, Incurin, Propalin und Caniphedrin, was in welcher Dosierung hilft, ist unterschiedlich und muss getestet werden.
    Aber wenn andere Ursachen (Blasenentzündung, Steine, Tumore, etc.) ausgeschlossen werden können, wird nichts anderes als eine lebenslängliche Medikation bleiben.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE