ANZEIGE

Fehlbehandlung bei Collie (Doramectin)

  • Hallo,
    der Hund eines Freundes wurde bei einer Behandlung von einem Tierarzt mit dem Serum „Doramectin“ behandelt.
    Nachdem es ihm einige Tage danach schlechter ging, suchte mein Freund einen Notdienst auf. Dieser stellte fest, dass bei einem Collie eine Behandlung mittels „Doramectin“ tödlich verlaufen kann. Er gibt dem Collie nur eine 15%-ige Überlebenschance, da dieses Medikament nur für Großtiere (z.B. Rinder) gedacht ist und niemals für Collies eingesetzt werden kann.
    Ein Gegenmittel für dieses Medikament würde es nicht geben.
    Kennt jemand von Euch evtl. irgendwelche Informationen, wie wir dem Hund helfen können?


    Gruß


    Konny

  • Hi Konny,
    das sind schlechte Nachrichten :(. Wie der Notdiensttierarzt schon richtig sagte darf Doramectin (bzw. alle Ivermectine z.B. IVOMEC) nur sehr eingeschränkt bei Hunden eingesetzt werden und auf keinen Fall bei Collies oder Bobtails! Folgen sind starke, komatöse zentralnervöse Störungen die bis zu 14 Tage andauern können. Mir ist nur eine Sterblichkeit in solchen Fällen von ca. 50% bekannt, aber das kommt natürlich immer auf den jeweilgen Fall an.
    Eine Therapie ist auch laut meiner Literatur nicht vorhanden, d.h. das nur symptomatische Behandlung erfolgen kann (Infusionen...).
    Ich hoffe sehr dass euer Hund zu den "glücklichen" 50% zählt.
    Gruß

  • Ich hab vor 1 Woche Blut von meinen Jungs nach Gießen geschickt,
    ich lass die Beiden Testen !!!!


    Ich kenne einen Sheltie der auch diese Vergiftung hatte,
    er hat es überlebt,
    und macht heute wieder Agi bis zur WM-Teilnahme :!: :!: :!:

ANZEIGE