ANZEIGE
Avatar

Mein Hund der Gärtner:(

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich wollte kurz mal nachfragen ob Ihr Eure Gärten und die Art wie ihr sie gestalten wollt(et) aufgegeben habt oder ob und dann vor allem WELCHE Möglichkeiten undLösungen Ihr gefunden habt.


    Mia, ca. 20 Wochen alt und seit gut 2 Wochen bei uns buddelt gräbt und rupft überall wo sie gerade Lust hat, wo vorher ne Maus langlief, etc.
    Wir haben nur nen kleinen "Neubaugebietsgarten" und so das ein oder andere wollt ich auch pflanzen.
    Wir möchten uns alle wohlfühlen und Miamaus kommt ja noch nicht von der Leine ab, also toben und Rasen=Ackerland ist überhaupt kein Problem und Pieseln als Wiesentöter und so auch nicht.
    Soll ich Mia da wegziehen?
    Anleinen und am Ende des Gartens wieder losmachen?
    Sie ist dann wenn sie buddelt in ner ganz anderen Welt und überhaupt nicht abrufbar oder zu locken.
    Wie "schroff" sollte es sein, lautes, heftiges Nein und am Halsband zur Seite schieben?


    Büdde, her mit Euren Tipps und Tricks :gott:

    Seit 23.02.2011 endlich wieder mit (Familien)hund.
    Mia unser Boxermix aus Rumänien Geb. 10.2010


    Du bist sein Leben, seine Liebe, sein Führer. Treu und aufrichtig wird er dein sein, bis zum letzten Schlag seines Herzens.
    Du schuldest ihm, dich dieser Hingabe würdig zu erweisen.

  • ANZEIGE
  • Da hilft denke ich nur Wache halten und unterbinden, mit einem "Nein". Sie muss einfach lernen, dass ihre Funktionen als Gärtner nicht erwünscht sind ;).


    Ich habe eine Landschaftsgärtnerin, die sich netterweise nur auf umgegrabenen Flächen am Gärtnern übt :D

  • Felix hat auch die ersten 2-3 Monate als er Welpe war unseren Garten umgegraben, schon seit Tag 1. Wir hatten nicht eine Blume mehr irgendwo :lol: Aber das hat sich von alleine gelegt! Jetzt mit einem 1 Jahr legt er sich nur in den Garten zum schlafen oder puschern, der Rest ist ihm egal.
    Ne wirklich Lösung hatten wir auch nicht :hust: Wenn wir aber gesehen haben, dass er angefangen hat ein Loch zu graben, haben wir einen Pflasterstein draufgelegt. Dann ging natürlich nix mehr mit graben, der Garten sah ne Zeit lang auch echt schrecklich aus, aber buddeln tut er nun nicht mehr :hust:

  • ANZEIGE
  • Wenn sie das Nein schon kennt und weiß, was es bedeutet, dann kannst Du es damit "versuchen" ;)


    Wenn genügend Platz ist, dann könntest Du ihr eine Ecke zuweisen, die sie bearbeiten darf.
    Genauso wie sie eine Ecke für ihr Geschäft haben sollte, damit sie nicht den ganzen Garten begießt.
    Sollte es nicht gehen, lass sie an der Schleppleine raus und sie wird dort auch nicht alleine gelassen.
    Wenn sie anfängt zu buddeln, dann "Nein" und Hundi einsammeln.


    Am Feld und im Wald sollte sie auch nur buddeln dürfen, wo niemand gefährdet ist. Sprich nicht auf den Wegen, an den Rändern, da dort oft Reiter langlaufen oder Spaziergänger ausweichen.
    Auch auf dem Acker/Feld/Wiesen ist buddeln verboten.
    Wenn ihr Brachflächen habt, dann kannst Du ihr Mäuselöcher zeigen, wo sie buddeln darf.
    Ich habe hier mehrere Brachflächen, wo meine Große ihrer Lust frönen darf.
    Wir buddeln dann "gemeinsam" also ich stehe daneben und feuere sie an :lol:
    Bitte auch nicht auf Pferdewiesen, Kuhweiden etc. buddeln lassen, die Tiere können sich in den Löchern verletzen.


    Grüzzle
    Bibi

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE