Avatar

Ich brauch mal euren Rat....Zickenkrieg

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich weiß nicht wie ich mich richtig verhalten sollte. Folgendes problem:
    Ich hab 2 kleine - Murphy 1,5 Jahre, nicht kastriert, JRT-Mix, und Maggy 2 Jahre, kastriert seit November, lebte 1,5 Jahre in Griechenland auf der Straße, selbstbewußt, enormer Jagdtrieb (nur Schleppleine).
    Seit Jahren nehme ich oft 2 Mopsdamen in Pflege und bin auf den Zusatzverdienst auch angewiesen.
    Berta ist knapp 4 und Hilde 2 Jahre, beide kastriert.
    Meine beiden Zwerge sind ein Herz und eine Seele, schlafen gemeinsam, teilen Spielzeug und Kauknochen.
    Mit Möpsin Hilde auch keine Probleme - alle 3 spielen zusammen.
    Berta ist das problem. Sie ist sowieso eher reserviert, ist meist abseits (auch schon bevor ich Maggy hatte - seit Dezember ist sie bei mir).
    Maggy mobbt Berta massiv - sie schleicht sich regelrecht an und schnuppert dann erst immer in Bertas Genick, irgendwann stürzt sie sich auf sie und beißt sich fest. Es ist noch nie etwas passiert, keinerlei Verletzungen, hört sich aber echt gruselig an.
    Berta wehrt sich nicht wirklich, unterwirft sich aber auch nicht, steht oder sitzt wie ein Buddha.
    die andere Möpsin Hilde rennt dann kreischend um die beiden rum und putscht dadurch die Stimmung noch hoch. Murphy schaut sich den Zickenkrieg aus der Entfernung an. :headbash:
    Ich bin bisher immer dazwischen gegangen - was nicht einfach ist da Maggy Berta nicht freiwillig loslässst und sich wie hysterisch in ihr festbeißt. Würde ich sie hochnehmen, hätte ich Berta an Maggys Zähnen in der Luft hängen - aber wie gesagt, es gab noch nie Verletzungen.
    Das Suspekte daran - alle 4 schlafen im Schlafzimmer, meine beiden im Bett, die Gasthunde neben dem Bett. Morgends nach dem Aufwachen spielt Maggy mit ihrer "Feindin" als wäre nichts gewesen... sobald sich aber irgendwie die St8mmung hochschaukelt (vor dem Füttern, beim Rausgehen oder wenn Hilde Berta "ärgert" (ja auch sie mobbt die arme manchmal aber ohne zuzuzwicken) hat Maggy nur noch Augen für Berta und will sich auf sie stürzen.
    Draußen läuft Magga an der Schlepp,d ie anderen 3 frei - alles supi außer wenn es irgendwo - meist durch Hilde verursacht - mal ein Geknurre gibt - ich hab fast den Eindruck als wolle Maggy "hüten" was dann aber in Aggression gegenüber Berta ausartet.


    Was mache ich nur? Sollte ich sie konsequent trennen damit Maggy kapiert daß das nicht erlaubt ist (dann müsste ich sie aber auchpaarweise trennen wenn ich weg bin) oder sollte ich die beiden das unter sich ausmachen lassen - und evt. die "Aufputscherin" Hilde dann nur rausnehmen?


    Berta sitzt häufig isoliert unter oder auf einem Stuhl im Schlafzimmer, alle anderen sind in meienr Nähe. Das hat sie früher zwar auch mal gemacht aber zur Zeit sondert sie sich extrem ab. Ich möchte ja auch daß die Kleine sich bei mir wohl fühlt - so wie früher...
    Der Besitzer (ein guter Freund) sieht alles entspannt und meint: du kriegst das schon hin, da passiert nix ernstes..
    aber ich bin irgendwie mit meinem Latein am Ende...
    Habt ihr Tipps - bitte....? :hilfe: :hilfe: :hilfe:

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

  • ANZEIGE
  • Wie oft sind die Beiden denn zur Pflege bei Dir??


    Berta scheint eher wenig Selbstbewusstsein zu haben und wenn die Hilde sie zu Hause auch mobben darf, hat sie vielleicht auch gar keinen Bock mehr, sich zu wehren, weil es eh nicht hilft.
    Da wäre eindeutig das Herrchen gefragt, Hilde in die Schranken zu weisen.


    Was Deinen Haushalt angeht, wenn Du die Situationen weißt, wo es krachen kann, dann schreite ein, bevor sich Maggy Berta schnappt. Zur Not würde ich ne Hausleine dran machen.
    Auch draußen würde ich entsprechend einschreiten.
    Hat Maggy ein Stopkommando??

  • die Möpse sind momentan fast jedes Wochenende bei mir 2-3 Tage und 2 x im Jahr auch länger...
    Ja, Maggy hat ein Stopkommando was auch meistens funktioniert...aber ich kann sie ja nicht jede Sekunde im Auge haben. Die hausleine würde nicht viel helfen weil wenn sie sich festgebissen hat krieg ich sie ja auch am Halsband nicht von Berta los, ich muß ihr das Maul aufmachen :headbash: und dann dauert es Minuten bis sich alles wieder beruhigt hat.
    Ja, Hilde "mobbt" Berta auch zuhause - von Anfang an, Berta hat sich nie gewehrt, aber bei den beiden wird ja nicht gebissen..sondern nur bedrängt und aufgeritten, aber eben mit den entsprechenden Geräuschen was Maggy scheinbar dann motiviert. Ansonsten sind Berta und Hilde auch ein gutes Team, schlafen eng gekuschelt - nur Berta spielt eigentlich kaum - sie ist wirklich sehr introvertriert...und sie keucht, röchelt und schnarcht... evt. könnte auch das Maggy verrückt machen. Hilde ist für einen Mops erstaunlich "leise" hat keine Atemprobleme..
    Momentan liegen wiederr 3 bei mir und Berta im "sicheren" Schlafzimmer - unter ihrem Stuhl lassen die anderen sie in Ruhe.

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

  • ANZEIGE
  • Öhm, die Hausleine soll dazu dienen, dass Maggy gar nicht erst Berta beißt ;)


    Du hast doch die Auslöser beschrieben und genau dann würde ich Maggy mit der Hausleine sichern und nicht an Berta ran lassen.

  • noch zu Bertas Selbstbewußtsein - ja sie leidet sichtlich unter den anderen, wäre sicher lieber ein Einzelhund...
    Bevor Hilde kastriert wurde (vor ca. 1/2 Jahr) war es schlimm, sie hing den halben Tag auf Berta drauf. Diese hat sich noch nie gewehrt und macht zeitweise einen wirklich deprimierten Eindruck. Dann wurde es nach Hildes Kastra besser - ich hab ihr auch mit Bachblüten geholfen.. (kriegt sie jetzt auch wieder) und jetzt macht Maggy ihr das leben schwer.
    Leider leidet Maggy auch irgendwie - nämlich unter meinem Schimpfen - ich muß sie da schon recht grob angehen, was sie sonst so gar nciht von mir kennt - sie ist eine absolute Schmusekatze - und nachdem ich sie gestern wirklich mal schütteln musste hat sie sich kaum noch in meine Nähe getraut..Irgendwie echt verfahren das ganze - aber es muß eine Lösung her. Ich bin der feste Hundesitter, die Herrchen verlassen sich auf mich und ich brauch das Geld - und ich mag die Möpse sehr gerne. es kann ja nicht sein, daß Maggy (die ich natürlich super lieb hab...) das alles zerstört.

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "asterix99"

    Öhm, die Hausleine soll dazu dienen, dass Maggy gar nicht erst Berta beißt ;)


    Du hast doch die Auslöser beschrieben und genau dann würde ich Maggy mit der Hausleine sichern und nicht an Berta ran lassen.


    ja aber manchmal passierts eben auch wenn Murphy und Hilde z.B. spielen..Maggy spielt mit und dreht plötzlich zu Berta ab. Ich kann die Situationen meistens absehen - aber leider eben nicht immer..

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

  • Ich würde in diesem Fall vermutlich mit der Wasserflasche arbeiten. Es ist ja scheinbar ganz gut vorhersehbar, wenn sie ihren "Angriff" startet. Das würde ich mit der Flasche unterbinden, bevor die Zähne im anderen Hund sind. Rumrüpeln ist Mist und das sollte Madame auch wissen.

  • Wasserpistole hab ich schon eingesetzt - funktionierte anfangs - aber wenn sie richtig in Rage ist stört sie das nicht mehr..und dann lagen die Wasserspritzen (ich hab 3) doch immer mal da wo ich sie nicht sofort greifbar hatte...
    Auch ein Sprühalsband (mein früherer Hund war fast taub und dadurch konnte er mit dem Piepton noch zurückgerufen werden und freilaufen) hab ich da - der Sender hängt dann bei mir am Hals wenn sie es trägt.. Aber dann bekommt Berta ja die Luftdusche auch ab, was diese noch mehr zu verunsichern scheint.. Maggy lässt sich dadurch zwar stoppen aber ich hab nicht das Gefühl daß das die Lösung ist. Danach sitzt Berta immer stundenlang unter ihrem Stuhl..

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

  • Zitat von "Brehmion"

    Wasserpistole hab ich schon eingesetzt - funktionierte anfangs - aber wenn sie richtig in Rage ist stört sie das nicht mehr..und dann lagen die Wasserspritzen (ich hab 3) doch immer mal da wo ich sie nicht sofort greifbar hatte...
    Auch ein Sprühalsband (mein früherer Hund war fast taub und dadurch konnte er mit dem Piepton noch zurückgerufen werden und freilaufen) hab ich da - der Sender hängt dann bei mir am Hals wenn sie es trägt.. Aber dann bekommt Berta ja die Luftdusche auch ab, was diese noch mehr zu verunsichern scheint.. Maggy lässt sich dadurch zwar stoppen aber ich hab nicht das Gefühl daß das die Lösung ist. Danach sitzt Berta immer stundenlang unter ihrem Stuhl..


    Verstehe. Also eine etwas unglückliche Situation.


    Bevor Du noch extremer wirst (Sprühhalsband ist ja schon recht grenzwertig), würde ich versuchen, die Hunde stimmlich zu isolieren. Also wenn Maggy sich dem anderen Hund nähert, sie darauf aufmerksam machen, dass Du sie ganz genau siehst. Ein "ich seh dich" mit ruhiger und fester Stimme hat schon so manche Wunder vollbracht. Im Fall des Falles würde ich auf jedenfall "Abstrafen", also irgendwo kurz anbinden und für 5 Minuten oder so da Platz machen lassen. - Ist vielleicht pädagogisch nicht die beste Methode, aber dem Hund sollte schon klar sein, dass das a) Unerwünscht ist und b) Konsequenzen für ihn hat. Eine kurze Leine zum Packen halte ich auf jeden Fall auch für eine gute Idee. Wenn Maggy sich davon nicht beeindrucken lässt, würde ich ggf. über eine Maulschlaufe oder sogar einen Maulkorb nachdenken. Es kann nämlich eigentlich nicht sein, dass der andere Hund unter den Allüren deiner Dame leiden muss und schon gleich gar nicht, wenn dieser eh ein relativ schwaches Selbstbewusstsein hat.

  • Das mit dem Anbinden nach einer Attacke werde ich auf jeden Fall ausprobieren, das klingt gut..
    Eben haben die drei Damen wunderbar zusammen gespielt, neben der Couch und auch Berta hatte sichtlich ihren Spaß. Ich hab Maggy mit Argusaugen beobachtet ob die Stimmung kippt - war aber alles ok...
    Trotzdem hockt Berta jetzt wieder unter ihrem Stuhl -
    Der 1. Tag ist echt immer der schlimmste, dann wirds täglich ruhiger - bis zum nächsten Wochenende..


    Da die Herrchen (Promifriseur + Partner) eben momentan oft am Wochenende bei großen Events unterwegs sind, verlassen sie sich eben voll und ganz auf mich..und ich MUß das hinkriegen... :???:
    Ich würde sie eben auch nicht gerne trennen wenn ich weg bin - da ja alle durch die Klappe in den Garten können - und ich befürchte dann eher wieder größeren Streß wenn ich sie danach wieder zusammen lasse.

    LG
    Marion und Maggy


    Kein Psychiater der Welt kann es mit einem Hund aufnehmen, der einem das Gesicht leckt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!