ANZEIGE
Avatar

ZOS-plötzliche verwirrung?überforderung?

  • ANZEIGE

    hallo zusammen


    seit ca 1 woche mache ich mit meiner schäferhündin ZOS. ich gehe dabei der anleitung genaustens nach.


    alles funktioniert super. sie hat es sehr schnell verstanden um was es geht.


    unser jetztiger stand:
    feuerzeug hin legen. hund schicken. er legt sich ab und fixiert das feuerzeug. nun komme ich langsam auf sie zu um ihr die leckerli-betätigung zu geben.


    alles funktioniert super. dann möchte ich noch einen durchlauf machen. etwa der fünfte oder sechste (ich mache es immer nur kurz, dafür mehrmals am tag).


    ich lege also wie immer das feuerzeug hin, schicke sie und sie rennt einfach am feuerzeug vorbei. dabei schnüffelt sie wie wild in der gegend rum und ignoriert das feuerzeug.


    soll ich einfach früher aufhören? oder gar einen schritt weiter gehen? (feuerzeug verstecken und erschnüffeln lassen)


    wie ihr seht ist die verwirrung auf beiden seiten zu finden. :lol:


    für ratschläge wäre ich sehr dankbar.


    LG

  • ANZEIGE
  • ok, dann verkürze ich die einheiten.


    in der beschriebung reden sie häufig von 10-20 durchläufen. da dachte ich, dass ich schon die extreme spar-version mache.


    würdest du denn einen schritt weiter gehen, auch wenn der vorige noch nicht hundert prozent perfekt ist?


    Bsp: sie schaut immer wieder kurz auf, besinnt sich aber eines besseren und schaut wieder zum feuerzeug. einen schritt weiter oder üben bis sie den blick nicht mehr vom feuerzeug abwendet?

  • ANZEIGE
  • Ich würde in diesem Fall auch nach der 3. Übung aufhören.
    Ich würde das aber auch nicht mehrmals am Tag machen, sondern 2-3 mal die Woche für höchstens 10 Minuren. Das reicht am Anfang völlig aus.



  • welche beschreibung hast denn genommen??


    Ich würde noch nicht weiter gehen sondern erst das eine festigen und dann weiter machen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • das war die beschreibung aus einem hundemagazin welche hier im DF kursierte.


    Majaga:
    nur so selten?
    jetzt bin ich verwirrt. in der beschriebung wird von einem 5-tage-programm geredet. am fünften tag sollte der hund schon mit der nasenarbeit anfangen.


    wie sehr wünsche ich mir einen trainer hier, der es mir beibringen kann...leider ist ZOS noch echtes neuland hier unten.

  • Zitat von "The007Gretchen"

    das war die beschreibung aus einem hundemagazin welche hier im DF kursierte.


    Majaga:
    nur so selten?
    jetzt bin ich verwirrt. in der beschriebung wird von einem 5-tage-programm geredet. am fünften tag sollte der hund schon mit der nasenarbeit anfangen.


    wie sehr wünsche ich mir einen trainer hier, der es mir beibringen kann...leider ist ZOS noch echtes neuland hier unten.


    Was ist das für eine Beschreibung? :???:

  • Zitat von "The007Gretchen"

    würdest du denn einen schritt weiter gehen, auch wenn der vorige noch nicht hundert prozent perfekt ist?


    Das ist der Eiertanz, den man auf den einzelnen Hund zugeschnitten machen muss.


    Hunde, die schnell raushaben, worum es geht, langweilst Du mit Deinen häufigen Wiederholungen tot.
    Die brauchen, auch wenn der Ablauf noch nicht absolut perfekt ist, schon eine neue Herausforderung, um nicht aus Langeweile in Fehler beim Altbekannten zu verfallen.


    Bei meinem "Schnell-Lerner" mache ich es so, dass ich etwa bei der Quote 8 von 10 Versuchen klappen etwa so, wie ich mir das vorstelle, einen Lernschritt weitergehe. Sonst wird er aus Unterforderung zu schluderig.


    Alles in allem wäre mir die tägliche Wiederholung für jeden Hund zuviel. Da brauchts manchmal einfach ein paar Tage zum Sacken lassen dazwischen - dann sitzt es auch plötzlich wesentlich besser. Lernen ist ja nicht nur der Aktionismus, sondern auch das Verarbeiten des Gelernten.


    LG, Chris

  • Zitat von "The007Gretchen"

    die beschriebung ist aus "der hund". besteht aus 4 teilen, sehr ausführlich. ich denke fast eins zu eins aus baumanns buch übernommen. auch mit möglichen fehlerquellen usw.


    Also damit hab ich damals auch angefangen. Aber da steht meiner Meinung nach nichts über ein 5-Tage-Programm. :???: Hab das Teil jetzt aber auch nicht 1 zu 1 im Kopf.
    Kann es sein, dass Du es mit einer Intensiv-Woche, die man in Hundeschulen angeboten bekommt, verwechselst? Die ist aber auch etwas anders und vor allen Dingen mit Trainer aufgebaut.


    Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, gerade bei der ZOS ist weniger ganz viel mehr. ;) Ich wollte es zum Anfang auch nicht wahr haben, aber ein Hund braucht auch eine Weile, um Gelerntes "sacken zu lassen".

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE