ANZEIGE
Avatar

hund hat geschnappt, überforderung

  • ANZEIGE

    hallo,
    bis vor 5 min hatte ich noch das gefühl, dass ich mit der erziehung meines hundes eigendlich im groben ganz gut liege.
    aber nun hat er nach mir geschnappt.


    es fing vor ein paar wochen an als er mir vom tisch essen geklaut habe, ich nahm es ihm weg und er nahm quasi anlauf und riss es mir wieder aus der hand...seit dem verhält er sich zusehens respektloser.


    geht ständig in die küche/futter vom kater obwohl er es nicht darf und nie durfte...teilweise so dreist das ich wärenddessen in der küche stehe und es ihn nicht stört.


    ich schicke ihn dann immer aufs körbchen und ein "bleib" kennt er eigendlich auch...keine 5 min später steht er wieder vor der küche oder kommt wieder rein und ist am napf interessiert.


    eben hab ich ihn wieder erwsicht, wie nun täglich, hab ihn auf den platz geschickt.da ich gerade sehr angespannt bin (mein lebensgefährte hatte heute nacht vllt einen herzinfarkt) war ich etwas lauter und da hat er mir in die hand geschnappt, es blutet nicht war aber für so einen kleinen hund schon recht kräftig.


    es ist auch so das er teilweise jetzt knurrt wenn fremnde oder besucher kommen, wenn jemand am haus vorbei geht etc.teilweis bellt er dann auch und reagiert nicht auf "aus" oder sonstiges.


    er ist ein chihuahua papillionmix 3 jahre unkastriert.


    was mache ich falsch oder wie bekomm ich den hund besser in den griff? das ist ja für uns beide keine schöne situation! :(

  • ANZEIGE
  • Hallo Carolyn,


    das ist aus der Ferne schwierig zu beurteilen, da wir weder Dich noch Deinen Hund kennen.


    Grundsätzlich würde ich sagen:
    Wenn Du vor fünf Minuten noch ein gutes Bauchgefühl hattest, solltest Du die Situation nicht überbewerten.


    Sieh es als Warnschuss, dass ihr offensichtlich an Eurer Beziehung arbeiten müsst.


    Vielleicht versuchst Du mal zu rekonstruieren, warum er in dieser Situation geschnappt hat.
    Hat er sich vielleicht bedroht gefühlt? War er stark unter Druck?


    Ich persönlich würde nach so einer Situation immer einen Hundetrainer aufsuchen.
    Gerade auch weil Du im Moment unter Stress stehst und deshalb vielleicht nicht so souverän reagieren kannst, wie sonst.


    Ansonsten hilft für die vorgenannten Situtationen sicherlich liebevolle Konsequenz und eine gute Auslastung.

    "Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..." sagte der alte Herr Leon


    Herr Leon (*15.03.1999-03.10.2014)
    Schäferopa Rex (*15.03.2005-09.07.2015)
    Onkel Charly (*01.12.2002-23.02.2016)


    Fledermaus Puscha (*01.04.2005)
    Alterchen Chipsy (*tt.mm.2004)

  • Puh, das hört sich ja nicht schön an. Erstmal drücke ich die Daumen, dass es deinem Lebensgefährten bald besser geht!


    Auch wenn es ein kleiner Hund ist, würde ich immer zu einem Trainer raten, wenn es schon so weit ist, dass der Hund die eigenen Besitzer angeht. Ich finds echt gefährlich, da von weit weg Tipps zu geben. Lass dir von jemandem einen Trainer empfehlen, der zuhause mal draufguckt.


    Ansonsten heißt es jetzt echt: Augen auf. Wenn er so dreist klaut, dann musst du einfach noch viel besser aufpassen. Sobald er Richtung Napf geht, gäbs bei mir ein unheilvolles Nein. Wenn darauf keine Reaktion kommt, würde ich hingehen und ihn entweder rausschicken oder zur Not auch mit dem Fuß wegschieben. Also ein deutliches Raus und mit dem Bein Richtung Tür schieben.
    Er darf gar nicht erst Erfolg haben mit seiner Klauerei, seine Versuche müssen immer die Konsequenz haben, dass er nicht das bekommt, was er im Sinn hatte. Wenn er auf dein Nein reagiert, Party und eventuell ein Leckerchen.


    Teddy hatte mit 12 nochmal eine kurze Klauphase. Scheinbar überkommt sie der Reiz dann doch auch später nochmal. 2 Mal hat er mir was geklaut. Konsequenz war ein kurzes, lautes Donnerwetter und eine Auszeit auf seiner Decke. Das wars und hat gereicht.
    Vielleicht merkt dein Zwerg auch, wie angespannt du heute bist und deshalb fiel die Reaktion so extrem aus. Kann ja viele Gründe haben, die wir hier nicht sehen können.


    Lass einfach mal vor Ort jemanden gucken ;)

  • ANZEIGE
  • Hallo Carolyn,
    erstmal gute Besserung für Deinen Partner.


    Zitat

    is vor 5 min hatte ich noch das gefühl, dass ich mit der erziehung meines hundes eigendlich im groben ganz gut liege.
    aber nun hat er nach mir geschnappt.


    es fing vor ein paar wochen an als er mir vom tisch essen geklaut habe, ich nahm es ihm weg und er nahm quasi anlauf und riss es mir wieder aus der hand...seit dem verhält er sich zusehens respektloser.


    Da ist schon der Widerspruch.
    es läuft also schon länger nicht rund und wie ich aus den Zeilen lese, ist Dein Hund einfach respektlos und hebt die von Dir gegebenen Kommandos auf.
    Bestehe darauf, dass er auf seiner Decke liegen bleibt, bis Du ihm erlaubst, aufzustehen.


    Es sind oftmals nur diese Kleinigkeiten, die die Beziehung Hund/Mensch etwas stören.


    Sei konsequent, lasse nichts zu, was Du nicht willst und der Hund wird schnell merken, wer das Sagen hat.

  • Hallo,


    ein Hund ist ein domestiziertes Raubtier und Futter ist eine wichtige Ressource.


    Nun war er so dreist und hat Essen von Tisch geklaut.
    Ich gehe davon aus, dass deinem Hund noch nicht ganz klar ist, dass es nicht sein Futter ist.
    Aus seiner Sicht stand es, wie übrigens wahrscheinlich auch der Katzennapf, zur freien Verfügung.
    Nun hat er sich "seine" Beute geholt (aus Sicht des Hundes ist Fressen überlebenswichtig) und du rennst ihm hinterher und entreißt ihm "sein" Futter.
    Da er als Hund nicht sagen kann: "Hey, nimm mir das nicht weg, das ist meines", hat er es mit seinen Zähnen deutlich gemacht.
    Natürlich ist es kein wünschenswertes Verhalten.
    Zunächst muss ihm jeglicher Erfolg genommen werden.
    Nichts unbeaufsichtigt auf dem Tisch lassen.
    Dann muss das Wort "aus" konditioniert werden!
    Im Austausch mit Besserem... Kennst du das?
    Weißt du, wie man vorgeht?
    Ein Halter sollte sich mit einem Hund in dieser Beziehung nicht "kampfartig" auseinandersetzen.
    Für einen Hund bedeutet es:
    Frauchen/Herrchen streiten mit mir um das Futter.


    Im Prinzip gilt das gleiche für den Katzennapf.
    Entweder steht dieser nicht mehr gefüllt zur freien Verfügung oder es besteht ein generelles Küchenverbot.
    Es ist schon ein wenig schwierig für einen Hund zu verstehen, dass der lecker duftende Napf nicht für ihn bestimmt ist.
    Dieser Verlockung zu widerstehen, verlangt schon einiges.


    Nun knurrt er fremde Menschen an.
    Beschreibe das bitte genauer.
    Es klingelt bei euch an der Tür und Besuch kommt herein.


    Wo befindet sich der Hund?
    Wie reagiert er?
    Wie reagierst du, wenn er knurrt und bellt (außer "aus" sagen)?
    Wie wurde "aus" in diesem Fall konditioniert?


    Gruß
    Leo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • okey, danke schon mal für die tips.ich denke ich werde das umsetzen können.


    das mit dem knurren ist so das ich ihn auf seinen platz schicke wenn es klingelt, da bleibt er auch (meistens) wenn es sich um fremnde handelt knurrt er ab und zu...nicht bei jedem...ich denke er versucht mich zu beschützen, da ich selber sehr angespannt bin wenn fremde in meine wohnung kommen.


    im moment wegen wohnungsbesichtigung, weil meine wohnung verkauft wird und ich vllt raus muss. da ist mir die situation immer unangenehm.


    ich sage dann ein scharfes aus und schicke ihn zurück auf den platz. da ich mich dann um die wohnungsbesichtigung kümmern muss hab ich das weitere knurren in DER situation ignoriert und ihn kurz gelobt wenn er dann wieder ruhig war.


    war vermutlich falsch? ich dachte aber es wäre richtig so.


    er bellt nachts draussen auch fremde an und knurrt, vermutlich auch wieder wegen meiner angst, ich weiss aber nicht wie ich souverän auftreten kann.


    besonders schlimm ist es wenn er nacht in seiner schlafbox ist und draussen leute vorbei gehen, im schlimmsten fall noch mit hund. dann kriegt er sich gar nicht mehr ein und es hilft nur ihn zu sich zu rufen und ihn zu beruhigen, dann hört er meistens auf. ich fasse ihn dann aber auch nur an wenn er nicht knurrt und lobe ihn dann.

  • Zitat von "NekoNoir"

    okey, danke schon mal für die tips.ich denke ich werde das umsetzen können.


    Nun weiß ich noch immer nicht, wie du inpuncto "Futter" bzw. etwas im "Maul haben", das Wort "aus" konditioniert hast.
    Ebenso unklar ist mir, wie du es für Bellen und Knurren deinem Hund beigebracht hast.


    Zitat

    das mit dem knurren ist so das ich ihn auf seinen platz schicke wenn es klingelt, da bleibt er auch (meistens) wenn es sich um fremnde handelt knurrt er ab und zu...nicht bei jedem...ich denke er versucht mich zu beschützen, da ich selber sehr angespannt bin wenn fremde in meine wohnung kommen.


    "Meistens" bedeutet nicht immer und nur eine Ausnahme bestätigt den Hund in seinem Verhalten.
    In der nächsten Wohung einen Haken in die Wand installieren und den Hund dort mit der Leine festmachen, wenn es klingelt.
    Den Platz strategisch ungünstig legen.
    Ich bin mir fast sicher, dass dein Hund dich nicht beschützen will, sondern selber unsicher ist und sich Leute vom Hals halten will.





    Zitat

    ich sage dann ein scharfes aus und schicke ihn zurück auf den platz. da ich mich dann um die wohnungsbesichtigung kümmern muss hab ich das weitere knurren in DER situation ignoriert und ihn kurz gelobt wenn er dann wieder ruhig war.


    Wie schon geschrieben:
    Sichere ihn auf seinem Platz.
    Er soll erst gar nicht in Verlegenheit kommen.
    Besucher ignorieren den Hund bitte.




    Zitat

    er bellt nachts draussen auch fremde an und knurrt, vermutlich auch wieder wegen meiner angst, ich weiss aber nicht wie ich souverän auftreten kann.


    Wie lange macht er das schon?
    Ich würde gar nicht groß reagieren.
    Teile ihm mit, dass alles okay ist und dass er seine Klappe halten soll :smile:


    Zitat

    besonders schlimm ist es wenn er nacht in seiner schlafbox ist und draussen leute vorbei gehen, im schlimmsten fall noch mit hund. dann kriegt er sich gar nicht mehr ein und es hilft nur ihn zu sich zu rufen und ihn zu beruhigen, dann hört er meistens auf. ich fasse ihn dann aber auch nur an wenn er nicht knurrt und lobe ihn dann.


    Hast du es schon mal ohne Box in der Nacht versucht?

  • ich hab ihm aus bei gebracht in dem ich das einfach als ich ihn bekommen habe gesagt habe und wenn er von der situation abgelassen hat hab ich ihn belohnt, er weiss was aus bedeutet.


    aber im bezug aufs knurren kennt er es nicht, weil er das bis vor ein paar wochen nie gemacht hat.


    ohne box schlafen geht nicht da er mit bei jeder gelegenheit dann nachts in bad pinkelt, ich hab es mit nächtlichem rausgehen versucht, trotzdem pinkelt er dann eine std später wieder rein.


    und nachts leute anknurren macht er eigendlich schon immer aber nur bei menschen die mir selber aus suspekt sind.

  • Zitat von "NekoNoir"

    ich hab ihm aus bei gebracht in dem ich das einfach als ich ihn bekommen habe gesagt habe und wenn er von der situation abgelassen hat hab ich ihn belohnt, er weiss was aus bedeutet.


    Nein, ich gehe schwer davon aus, dass er die Bedeutung nicht kennt.
    Du hattest wahrscheinlich ein paar Zufallstreffer.
    Und wenn er es tatsächlich kennen würde, warum hast du ihm das Kommando nicht gegeben, als er das Essen vom Tisch nahm?
    Anstelle "aus" zu sagen, hast du ihm "seine" Beute entrissen.
    Da hat er zugeschnappt...



    Zitat

    ohne box schlafen geht nicht da er mit bei jeder gelegenheit dann nachts in bad pinkelt, ich hab es mit nächtlichem rausgehen versucht, trotzdem pinkelt er dann eine std später wieder rein.


    und nachts leute anknurren macht er eigendlich schon immer aber nur bei menschen die mir selber aus suspekt sind.


    Hast du schon einmal darüber nachgedacht, einen guten Hundetrainer hinzuzuziehen?


    Meiner Meinung nach liegen einige Kommunikationsprobleme bei euch vor.
    Dass ein dreijähriger Hund nachts eigentlich noch in die Wohnung macht, ist auch nicht normal.
    Die Box ist lediglich eine symptomatische Behandlung.

  • das mit der box hat mir ein hundetrainer damals empfohlen,
    ich habe anton bekommen als er bereist 6 monate alt war und er hat vorher in einem gatter für kinder gelebt ind das er aus sein geschäft machen musste.


    der trainer hatte vermutet das sein verhalten daher kommt.


    wie trainiere ich denn ein "aus"?


    als er geklaut hat war ich gar nicht im zimmer, ich holte mir gerade was zu trinken und da er nie vorher geklaut hat habe ich nicht erwartet ihn mit meinem brötchen im maul vorzufinden.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE