ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo liebe Leute,


    ich brauche mal Euren Rat. Folgende Situation: Dana (DSH) 5 Mo. alt hat seit zwei Tagen etwas neues drauf. Wir begegnen jeden Morgen im Feldweg einer Omi mit einem kleinen Fiffi der ohne Leine läuft. Dana kennt ihn schon seit unserem ersten Spaziergängen und sie schnüffelten immer ganz brav. Selbst als Dana kleiner war gab es auch ohne Leine kein Problem. Jedoch haut der Fiffi nachdem Schnüffeln ab und hat gar keine Lust am Spielen. Aus Rücksicht der Größe von Dana nun nehme ich sie seit ca. 4 Wochen an die Leine um den direkten Kontakt zu vermeiden weil Omi viel Angst vor Danas Pfoten hat. Verstehe ich auch. Nun (ohne für mich ersichtlichen Grund) passiert Gestern und Heute folgendes:


    Dana entdeckt von weiten den Fiffi läßt sich aber von mir abrufen und dann an die Leine. Je näher wir dem Fiffi kommen um so mehr nimmt Danas Körper eine Haltung des Anschleichens an.Geduckt und auf Lauer langsamen Schrittes.Ich ändere die Richtung die sie brav mitmacht aber beim erneuten Richtungswechsel (will ja auch mal wieder nachhause und die Situation nicht meiden) geht es wie folgt weiter. Sind wir auf ca. 1 mtr. dran geht es in die Leine, sie will hin und knurrt den Fiffi an der keine Reaktion zeigt und weiter trottet. Ich lasse sie nicht hin und führe sie (leider) mit Halsbandspannung vorbei. Heute morgen sagte die Omi zu mir: ich glaube nicht das sie Dana später ohne Leine laufen lassen können...blöde Omi In der Hundeschule oder bei anderen Hunden sowie Menschen (draußen mit oder ohne Leine) hat sie es noch nie gemacht. Fängt die Pubertät an? wie sollte ich mich Euren Rates nach in solch einer Situation verhalten?


    Danke im vorraus

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    also ich finde das von der Oma nicht in Ordnung. Du nimmst wegen Ihr Deinen Hund an die Leine und Sie läßt Ihren frei. Hut ab. Ich würde meine Hündin laufen lassen wenn Sie Ihren auch nicht anleint. Vorraussetzung so wie Dein Hund der nichts tut. Er ist 5 Monate alt und will spielen.


    Ansonsten hat Sie Ihren Hund auch anzuleinen.
    Solche Leute liebe ich die vorher schon mucken obwohl nichts ist. Selber Hunde haben die auch mal Junghund waren aber keinerlei Verstänegednis und meistens haben sie ja net mal eine Ahnung von Hunden.


    Da fällt mir gerade eine lustige Situation ein die muß ich loswerden.
    Ich gehe mit meiner 16 Mon. alten Hündin fast täglich joggen. Wenn Leute kommen muß Sie Fuß laufen oder ich Leine Sie an.
    Also da kommt mir eine ältere Frau (86 Jahre jetzt weiß ich es) mir öfters entgegen und schüttelt immer den Kopf wenn Sie an mir vorbei geht. Das erste Mal ist meine Hündin Fuß gelaufen aber nach der ersten Schüttelaktion habe ich Sie dann an die Leine genommen. Es ist in Ordnung ich muß mein Hund an die leine nehmen wenn jemand Angst hat.


    Nach dem vierten Mal bin ich die ander Richtung gejoggt und mußte an Ihr vorbei Joggen.
    Die Frau ist stehen geblieben und ich hab schon gedacht was hat die eigentlich für ein Problem.
    Sie hat mich dann gefragt warum ich meinen Hund nicht mal Springen lasse. Der Arme Hund darf nicht frei Springen. Die Frau war toll. Ich habe mich länger mit Ihr unterhalten. Sie hatte früher Hunde gezüchtet.


    Nicht nur Du mußt Rücksicht geben sondern auch andere müssen Rücksicht nehmen.
    Ich würde der Oma ganz klar sagen Sie soll Ihren Hund bitte auch an die leine nehmen ode Du läßt Deinen auch frei. Er macht ja nichts. Der Andere ja auch nicht. Nur das Muttchen halt.


    Gruß
    Kipperle

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Dana2010"

    Fängt die Pubertät an? wie sollte ich mich Euren Rates nach in solch einer Situation verhalten?


    Ja die Pupertät fängt jetzt so langsam an :smile:
    Dem Gedanken mit dem Jagdverhalten von flying-paws kann ich nur zustimmen.


    Deinem Hund fehlt in dem Moment eine Alternative, wie er sich zu verhalten hat und er muss lernen, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist.


    Du machst es eigentlich schon genau richtig, indem du dich umdrehst, sie somit aus der Situation nimmst.
    Erst wenn sie sich wieder auf dich konzentriert, kannst du dich wieder umdrehen, ansonsten bleibst du mit dem Rücken zur Omi stehen.
    Das "an der straffen Leine vorbeiführen" würde ich versuchen zu vermeiden, bleib einfach stehen, sie soll sich setzten und wenn sie dich anschaut, gibt es ein Lob.
    Sie muss jetzt lernen, dass sich solch ein Verhalten nicht lohnt und sich nicht gehört......sie soll sich an dir orientieren.
    Ich würde es noch akustisch mit einem strengem Nein untermalen, bevor sie anfängt zu fixieren und bevor sie wieder bei dir an der Leine ist.
    Auch ein fixieren von anderen Hunden gibt es nicht. ;)


    Wichtig ist, dass du ruhig und so wie immer bleibst... es ist normal, dass die Omi mit ihrem Hund kommt und dass ist auch völlig egal, dass deine Hündin zur Zeit ein bisschen muckt, sie hört auch irgendwann wieder damit auf.


    Außerdem würde ich vielleicht über eine Schleppleine nachdenken, denn es kann sein, dass sie sich nicht mehr immer abrufen lässt.
    Gerade in diesem Alter testen die lieben Vierbeiner gerne aus, was passiert denn, wenn ich trotzdem hinrenne ;)



    Und nur wenn die Omi nicht sicher sein kann, dass ihr Hund bei ihr bleibt, dann muss sie ihren ebenfalls an die Leine nehmen.



    Das Ganze lässt sich natürlich nicht von heute auf morgen abstellen, aber es geht, du musst nur immer wieder das gleiche Schema abspielen und das wird dann schon. :gut:

    Schöne Grüße lennyx


    Weimaraner-Rüde Lenny (*03.07.08 )
    ________________________________________
    Man kann Probleme niemals in der selben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE