Avatar

Barf-Futterplan bitte um Eure Meinung

  • ANZEIGE

    Hallo,


    wir wollen unseren Benno auf Barf umstellen. Jetzt haben wir einige Informationen nachgelesen und einen ersten Futterplan aufgestellt. Mich interessiert sehr Eure Beurteilung hierzu.


    Unser Hund ist ein PON (Polnischer Niederungshütehund), wiegt 18 kg, ist 8 Monate alt und ein Rüde. Da er etwas moppelig ist und der Zahnwechsel abgeschlossen ist, habe ich einen Plan mit nur 3% Futter je kg und die Verteilung auf 70% Fleisch und 30% Obst & Gemüse (Gemüsemix) erstellt.


    Die Futtermenge je Tag ist 540g (160g Gemüse, 380g Fleisch) und je Woche 3.750g. Die Verteilung sieht momentan so aus:


    Mo.
    morgens: 200g Gemüsemix, 250g Muskelfleisch, Öl
    abends: 150g Pansen, Ei


    Di.
    morgens: 250g Gemüsemix, 150g Fleisch, 150g Innereien
    abends: 200g RFK


    Mi.
    morgens: 250g Fleisch, Kräuter, Öl
    abends: 100g Pansen, 150g Innereien


    Do.
    morgens: 250g Gemüsemix, Hüttenkäse, Öl
    abends: 250g Fleisch, 100g RFK


    Fr.
    morgens: 200g Gemüsemix, 200g Fleisch, Kräuter
    abends: 200g Pansen, Ei, Öl


    Sa.
    morgens: 200g Fleisch
    abends: 100g Pansen, 100g Innereien, 100g RFK, Öl


    So.
    morgens: nix (Fasten)
    abends: 200g Gemüsemix, Joghurt, Öl



    Ist das so eine ausgewogene Zusammenstellung und müssen da noch Calcium, Salz o. Mineral- / Vitaminzusätze dazu?


    Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinung und für jede Anregung dankbar.


    Viele Grüße
    Andreas

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    als Barf-Neueinsteiger mit einem Hund im Wachstum möchte ich dir eigentlich fast eine Ernährungsberatung ans Herz legen. Die Erstellung eines ausgewogenen und bedarfsgerechten Plans für einen wachsenden Hund ist zeitintensiv und erfordert einiges an Wissen.
    Dieses Wissen müsstest du dir entweder selbst aneigenen (das geht aber nicht mit NDF und B.A.R.F.-Broschüre) oder aber du lässt dir einen Plan von einem Profi erstellen und gewinnst mehr Zeit, um dich allgemein mit der Thematik auseinander zu setzen. Die Alternative wäre den Hund noch ein paar Monate mit einem guten FeFu zu ernähren und diese Zeit zu nutzen, um sich ordentlich zu informieren und erst dann mit dem Barfen zu beginnen.


    Mit deinem Plan würdest du deinen Hund nicht bedarfsgerecht ernähren.


    Ich finde es gut, dass du vorher fragst und nicht erst, wenn du deinen Hund schon monatelang mangelernährt hast! :gut:


    LG
    Shalea


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Hallo,


    vielen Dank für eine erste Antwort - auch wenn Sie mich etwas kalt erwischt.


    Also der Hund ist von der Körpergröße und Gewicht schon relativ ausgewachsen. Natürlich wird er noch ein wenig größer. Bisher füttere ich Junior TroFu und ab und zu Junior DoFu um eben keine Mängel auftreten zu lassen.


    Der erstellte Plan ist von der Menge etwas gering, da er nicht übergewichtig werden soll, orientiert sich von der prozentualen Zusammenstellung jedoch an der Empfehlung des Barf-Buches von Simon und auch an dem Barf-Rechner im Boxer-Forum.


    Welche konkreten Dinge sind denn falsch? Welche Anregungen habt Ihr?


    Vielen Dank und Grüße
    Andreas

  • ANZEIGE
  • Huhu,


    Zitat von "AndreasB"


    Der erstellte Plan ist von der Menge etwas gering, da er nicht übergewichtig werden soll, orientiert sich von der prozentualen Zusammenstellung jedoch an der Empfehlung des Barf-Buches von Simon und auch an dem Barf-Rechner im Boxer-Forum.


    Welche konkreten Dinge sind denn falsch? Welche Anregungen habt Ihr?


    wenn du einfach nur die Menge runterschraubst, geht das unter Umständen zu Lasten des dringend benötigten Proteins. Zu viel ist nicht gut, aber zu wenig soll er auch auf keinen Fall bekommen. Während des Fellwechsels benötigt dein langhaariger Hund übrigens bis zu 20% mehr Protein als ein kurzhaariger. Aktuell ist er hoffentlich nicht im Fellwechsel *bibber*, aber ich dachte, so als Info nebenbei könnte das nicht schaden. ;)
    Aktuell füttest du ja Fertigfutter und dein Hund ist ein wenig zu dick. Das würde ich nicht pauschal auf's Barfen umrechnen. Ich würde mit einer normalen Ration beginnen und gucken, wie sich dein Hund damit entwickelt. Sollte er damit zu füllig bleiben oder werden, kann man noch immer was dran ändern.


    Welche RFK möchtest du füttern? In welcher Menge? Es ist ein gravierender Unterschied, ob man Hühnerklein oder Rinderbrustbein verfüttert - die Calciummenge unterscheidet sich gewaltig.
    Ich finde es außerdem nicht gut, dass dein Hund nur alle paar Tage Calcium bekommen soll. Gerade ein Hund im Wachstum solltest du möglichst gleichmäßig mit allen Nährstoffen versorgen.


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Hallo,
    ich würde einmal die Woche Fisch füttern, am besten Seelachs. Ansonsten kann man auch Seealgenmehl nehmen, aber Fisch schmeckt manchen ganz besonders gut.


    Ansonsten find ich die Verteilung 70/30 gut, das mache ich auch so. Würde erst mal gar nicht aufs Gewicht achten und schauen wie es sich mit dem Barfen einpendelt und wenn er zunimmt die Menge runterschrauben, aber es jetzt nicht gleich weniger ansetzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "mini_monster"

    Hallo,
    ich würde einmal die Woche Fisch füttern, am besten Seelachs. Ansonsten kann man auch Seealgenmehl nehmen, aber Fisch schmeckt manchen ganz besonders gut.


    Mit 1x Fisch pro Woche bekommt man den Gesamtbedarf an Jod leider nicht gedeckt, Seealgenmehl gehört also in jeden Futterplan. Trotzdem ein guter Tipp, um den Plan sinnvoll zu ergänzen! :gut:


    Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
    ~°~°~


    Liebe Grüße von Shalea,
    Ali (Deutsch Kurzhaar-Sib. Husky-Mix, *11/2003 - †26.02.2016),
    Ebby (Golden Retriever, *26.07.2007),
    Bones (Hound, *06.05.2014),
    Teilzeit-Hund Porti (*2006 - 27.05.2018) &
    Chanda (Rotti) im Herzen

  • Hallo Ihr,


    danke für Eure Antworten. Das nenne ich nun konstruktive Kritik:-)


    Ursprünglich hatte ich auch mit einer höheren Futtermenge geplant und werde dies nun auch erhöhen. Es ist nur ein erster Entwurf und ich finde es super, dass man sich hier ein Feedback einholen kann.


    Die Proteinmenge werde ich im Auge behalten. Den Calciumbedarf werde ich je nach Fleisch vorher genau nachrechnen, um bessere Kenntnisse zu bekommen. Die Fleischsorten und RFK-Arten etc. werde ich wohl auch noch mehr auf Junior umstellen.


    Viele Dank und Grüße
    Andreas

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!