ANZEIGE
Avatar

nach Sturz: Panik auf der Treppe

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    wir haben folgendes Problem.


    Der Hund meiner Schwester ist vorgestern auf der Treppe (im Treppenhaus) ausgerutscht. Er lief hoch, hinter ihm ging eine Wohnungstür auf, er hat sich erschreckt und er hat sich lang gelegt.


    Jetzt sieht es so aus, dass er völlig streikt wenn er diese eine Treppe hoch gehen soll. Was ja unweigerlich sein muss, da die Wohnung nunmal im 2. Stock ist. Runter geht er!


    Jetzt wurde gestern schon diverses ausprobiert.
    Geradewegs hoch gehen funktioniert nicht, er stemmt alle 4e in den Boden.
    Ihn hochlocken geht auch nicht. Normalerweise ist dieser Hund verfressen ohne Ende, tut alles um eine Brotkante zu bekommen, aber jetzt holt er sich nur soweit die Leckerchen wie er mit den Hinterbeinen auf dem Boden stehen kann. Ein weiterkommen ist unmöglich.
    Ignorieren und warten bis er kommt geht auch nicht. Das wurde gestern eine Stunde lang versucht. Meine Schwester hat sich in die Mitte auf die Treppe gesetzt und ihr Ding gemacht, Max hat lediglich da gesessen und hatte Angst. Man kann diese Methode (wenn es denn in so einer Situation überhaupt Sinn macht) auch nicht durchexerzieren, da man sich nicht darauf verlassen kann dass Max niemanden anknurrt oder fletscht der durchs Treppenhaus geht. (an diesem Verhalten wird gearbeitet)


    Er muss sich richtig wehgetan haben bzw. sich mächtig erschrocken, da er jetzt vor der Treppe regelrecht Panik bekommt, Rute einklemmt, Ohren anlegen, rückwärts laufen usw.
    Und das ist für ihn sehr ungewöhnlich, denn er ist ein immer fröhlicher Hund. Wenn, dann geht er nach vorne bei Angst, aber dass er sich zurückzieht ist völlig neu.
    Auch kann man ihn kaum tragen, er strampelt wie ein Verrückter, wirklich vor lauter Angst.


    Jede andere Treppe funktioniert einwandfrei, auch rennt und springt er draußen. Er hat sich also nichts getan dass man zum Tierarzt müsste. Selbst die erste Treppe im Treppenhaus geht er, nur den Absatz nicht wo er ausgerutscht ist.


    Aber was machen wir jetzt? Er muss die Treppe nunmal mehrmals am Tag hoch. Hochtragen? Ist bei einem 25kg erstens keine schöne Angelegenheit und ist das ja nicht Sinn der Sache. Max ist nämlich so ein Hund, der sich dann sehr schnell daran gewöhnt. Und es löst ja nicht das Problem.


    Ich hab überhaupt keine Idee wie man das angehen könnte. Ich bin ehrlich gesagt völlig verdattert dass dieser Hund ein so heftiges Verhalten zeigt.


    Habt ihr eine Idee? Das ist wirklich ein riesen Problem momentan :/


    Liebe Grüße
    Sandra

  • ANZEIGE
  • Wieso bist du verdattert :???: das ist ein völlig normales meideverhalten, weil er sich da weh getan hat.
    Ein Kind was sich an der heißen Herdplatte verbrannt hat, packt da auch nicht ein 2. mal drauf.


    Ich würde es mit einem anderen Hunde versuchen, der vor läuft, viell. überwindet er sich dann.
    Oder an der Stelle mal eine Bohle/Brett hinlegen, das er merkt da passiert nichts.
    Und immer neben an der Wand laufen lassen,(nicht in der Mitte) das macht die Hunde etwas sicherer.

  • Zitat von "Bentley"

    Wieso bist du verdattert :???: das ist ein völlig normales meideverhalten, weil er sich da weh getan hat.


    Weil es untypisch ist für diesen Hund derart heftig zu reagieren. Hätte ich halt nicht gedacht. Dieser Hund denkt eigentlich nur von jetzt bis gleich. Und wenn er sich hier weh tut ist das 2m weiter schon vergessen. ;)


    Etwas auf die Treppe zu legen haben wir versucht, geht auch nicht.
    Ein anderer Hund, das könnte man evtl. mal versuchen.


    Tja dann wird wohl hoffentlich die Zeit eine Besserung bringen. Oder hat jemand noch eine Idee?


    Viele Grüße
    Sandra

  • ANZEIGE
  • geht er mit den vordepfoten nach oben um an die leckerchen zu kommen?!
    Dann vielleicht einfach mal hinten am po nachschieben.


    Wie schwer ist der denn?


    Im Notfall würd ich den Hund in die mitte der Treppe platzieren und den Weg nach unten "absperren", so dass nur der Gang nach oben bleibt?!


    Wir haben das Problem hier ab und an mit Pflegehunden, da die stufen unserer Treppe nach unten offen sind. mit einer der beiden methoden klappt es immer..

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE