ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo,
    es geht hier zwar nicht um einen Ersthund, aber ich denke, in diesem Forum bin ich mit meinem Anliegen noch am besten aufgehoben..??


    Ich trage mich mit dem Gedanken, mir nach fast 20 Jahren Schlittenhunden einen Akita zuzulegen. Meinen ersten habe ich vor ca 15 Jahren auf einer Messe gesehen und war gleich begeistert....Ein bißchen habe ich mich auch schon auf verschiedenen Akita-Seiten informiert, aber ich würde gerne noch Erfahrungsberichte von Akita-Kennern und Besitzern sammeln, zumal ich ein paar Fragen habe, die mir bisher keine andere Seite beantwortet hat, die mir aber wichtig sind, damit ich (und vor allem der Hund) nicht mit der Entscheidung auf die Nase falle.


    Momentan habe ich noch zwei Huskies, da aber einer schon älter ist und (man muss halt den Tatsachen ins Auge sehen, ob man will oder nicht) in absehbarer Zeit nur noch einer da sein wird, überlege ich schon mal, wie's dann weitergeht....Einzelhundehaltung ist nichts für mich (und auch nicht für meine dann verbliebene Fellmütze).


    Also: hat jemand Erfahrung damit, ob sich ein Akita zur Rudelhaltung eignet (auch wenn das "Rudel" nur EIN anderer Hund - ehemaliger Rüde - ist)?
    Meine Huskies waren immer in einem ehemaligen Stall (mit angrenzendem Auslauf) untergebracht, wenn ich nicht zu Hause war. Geht das auch mit einem Akita oder ist da eher grundsätzlich Wohnungs-/Haushaltung angesagt?
    Wie "reisetauglich" sind Akitas normalerweise? Ich habe noch einen Wohnsitz in Kanadas Norden und es KÖNNTE sein, dass ich für eine Weile halbjährlich pendele, bevor ich mich ganz dort niederlasse....mit den Huskies kein Problem, aber wie sensibel sind Akitas, wenn's ums reisen/fliegen/Ortswechsel geht....?
    Ich nehme mal an, dass auch Akitas kältetauglich sind auf Grund ihrer Fellstruktur?
    Wie sieht's mit der Sportlichkeit aus (keine Rennen, aber Freizeitsport, Rad fahren, lange Wanderungen)? Da gibt's widersprüchliche Angaben im Netz.
    Da sie eigentlich Jagdhunde sind, nehme ich auch an, dass es ähnlich wie bei Huskies eher angeraten ist, sie immer an der Leine zu führen?
    Dass sie stur und eher schwierig sind, was den Gehorsam/Dominanz angeht, habe ich schon gelesen, aber da ich auch Malamute-Erfahrung habe, macht mir das nicht wirklich Angst :D
    Und zum guten Schluss: WENN ich mir einen Welpen zulegen sollte, will ich auch erstmal ein paar Wochen Zeit haben, daher ist Planung angesagt....weiß jemand, wie schwierig es ist, einen Akita überhaupt zu bekommen (Wartelisten bei Züchtern??)? Hat jemand eine Züchterempfehlung (vorzugsweise Frankfurt/Main + 200km für einen eventuellen vorab-Informationsbesuch)?
    Ich glaube, das war's erst mal.....vielen Dank schon mal für Eure Tipps!

  • ANZEIGE
  • Hallo Erika, :hallo:
    ich habe drei dieser unausstehlichen Bratzen und versuch dir deine Fragen mal so gut es geht zu beantworten:


    Zitat

    hat jemand Erfahrung damit, ob sich ein Akita zur Rudelhaltung eignet (auch wenn das "Rudel" nur EIN anderer Hund - ehemaliger Rüde - ist)?


    Meine haben alle Familienmitglieder immer akzeptiert, ob nu ein Hund dazu kam oder ein Kater - alles was zur Familie gehört wird akzeptiert und nicht gefressen.


    Zitat

    Meine Huskies waren immer in einem ehemaligen Stall (mit angrenzendem Auslauf) untergebracht, wenn ich nicht zu Hause war. Geht das auch mit einem Akita oder ist da eher grundsätzlich Wohnungs-/Haushaltung angesagt?


    Ich sag mal so, grundsätzlich wäre es möglich, so wie beim Husky auch, ob es erstrebenswert ist ist eine andere Frage.
    Ich für meinen Teil möchte meine Hunde um mich herum wissen und meine Hunde sind am liebsten dort, wo ich auch bin - für mich käme das somit auch nicht in Frage.



    Zitat

    Wie "reisetauglich" sind Akitas normalerweise? Ich habe noch einen Wohnsitz in Kanadas Norden und es KÖNNTE sein, dass ich für eine Weile halbjährlich pendele, bevor ich mich ganz dort niederlasse....mit den Huskies kein Problem, aber wie sensibel sind Akitas, wenn's ums reisen/fliegen/Ortswechsel geht....?


    Also meine drei sind sehr reisetauglich und auch sehr anpassungsfähig, allerdings bin ich noch nie mit ihnen geflogen, wäre auch nicht so ganz meins - ich bin da eher eine Glucke unter den Hundehaltern.


    Zitat

    Ich nehme mal an, dass auch Akitas kältetauglich sind auf Grund ihrer Fellstruktur?


    Meine drei lieben Schnee, Winter, Kälte, da sind sie so richtig happy - je kälter desto besser ;)


    Zitat

    Wie sieht's mit der Sportlichkeit aus (keine Rennen, aber Freizeitsport, Rad fahren, lange Wanderungen)? Da gibt's widersprüchliche Angaben im Netz.


    Ich mache keine besonderen Sportaktivitäten mit meinen Viechern, wir fahren ein bissel Rad, ich spann sie auch schon mal vor das Stepperbike oder nen Scooter, ansonsten sind sie recht genügsam was Bewegung angeht - ich glaub da haste mit deinem Husky mehr Bewegungsdrang.


    Zitat

    Da sie eigentlich Jagdhunde sind, nehme ich auch an, dass es ähnlich wie bei Huskies eher angeraten ist, sie immer an der Leine zu führen?


    Ich kann meine getrennt von der Leine lassen (wenn sie einen guten Tag haben, kann ich sie sogar vom Wild abrufen)....Akitas haben aber eher seltener gute Tage :lachtot:
    Lass ich sie alle von der Leine hab ich einfach nicht genug AUgen, um vorrausschauend genug zu laufen, dass sie weder Wild noch andere potentielle Feinde erspähen.
    Aber grundsätzlich kann man schon - in der Akitamailingliste gibts eine Dame, die geht mit 10 Akitas ohne Leine durch den Wald - HAMMER!


    Zitat

    Und zum guten Schluss: WENN ich mir einen Welpen zulegen sollte, will ich auch erstmal ein paar Wochen Zeit haben, daher ist Planung angesagt....weiß jemand, wie schwierig es ist, einen Akita überhaupt zu bekommen (Wartelisten bei Züchtern??)?


    Schwierig zu sagen, gerade wo der Hachikowahn ausgebrochen ist.
    Am besten wendest du dich mal an die Zuchtwartin im Akitaclub - die kann dir das gewiss sagen.
    Wir mussten nie lange warten....ist aber auch schon ein paar Jährchen her, seit unsere kleinen bei uns eingezogen sind.


    Zitat

    Hat jemand eine Züchterempfehlung (vorzugsweise Frankfurt/Main + 200km für einen eventuellen vorab-Informationsbesuch)?
    Ich glaube, das war's erst mal.....vielen Dank schon mal für Eure Tipps!


    Dazu schicke ich dir gleich eine PN zu welchen Züchter du keinesfalls gehen solltest, (der Züchter ist recht schnell mit Klagen und deshalb schreib ich das nicht öffentlich)


    Ansonsten kann ich dir die Akitamailingliste (einfach mal googeln oder auf der Akitaclubseite nachschauen) empfehlen, dort wird dir bei allen Fragen gerne geholfen ;)


    Was dir bewusst sein sollte, die meisten Akitas sind nicht unbedingt verträglich mit anderen Hunden, da wird ständig die Gegend abgescannt, ob irgendwo potentielle Feinde lauern, für manchen HH kann das echt zum Problem werden! ;)

    Silke, Kijary-Kitai - Wasabi-Katana - Akamaru Akuma - Arashi Hime und Dai-yu immer im Herzen.....gemeinsam sind wir unausstehlich!

  • Danke schon mal für Deine Antwort, Silke! Wie gesagt - die "Stallhaltung" gilt nur, wenn ich sowieso nicht zu Hause bin, ansonsten sind meine Fellmützen auch bei mir drinnen.


    Und was die "guten Tage" und die Verträglichkeit mit anderen und dem damit verbundenen Stress angeht.....ich hatte einen Malamute-Rüden und vermute seitdem bei mir eine gewisse Neigung zum Masochismus :headbash: :lachtot:
    Es heißt nicht umsonst: "geht's Dir auf der Welt zu gut, kauf Dir einen Malamute" :lachtot:


    Ja, der Hachiko-Wahn ist eben so 'ne Sache - deswegen auch die Frage nach 'nem guten Züchter. War ja bei den Huskies auch mal so - und ist immer noch nicht viel besser. Es gibt eben Leute, die sich zur Dekoration des Wohnzimmers besser eine chinesische Bodenvase kaufen würden......

  • ANZEIGE
  • Hallo Erika und liebe Akitagrüße für Silke,


    Ich kann Silke nur zustimmen, ich hab 2 dieser Bratzen, welch schönes Wort :)..
    Wir verreisen mit unseren beiden regelmäßig sei es Österreich, Dänemark und das in vielen Fällen mit dem Wohnwagen, kein Problem für die beiden.
    Was das fliegen betrifft haben wir auch keine Erfahrungswerte...da bin ich ähnlich wie Silke :).
    Und ja sobald es kalt wird blüht insbesondere unsere Hundedame auf, Junior ist es egal...
    In überschaubaren Gebieten dürfen beide ohne Leine laufen, aber ich muss schon aufpassen was Wild oder Feindsichtung angeht ..
    Ich stelle fest ich wiederhole nur :) .die Züchterin von unserer Hündin hat seit ca. 35 Jahren Hunde und hat u.a. mit einem Husky angefangen bevor sie zum Akita kam ... :)


    Liebe Grüße Yvonne

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Silke, mir ist SCHLEIERHAFT, wie Du so schöne Fotos von Deinen Pelzmützen hinbekommst. Gibt's da sowas wie 'ne AG für's Modellsitzen n der Hundeschule dafür? :lachtot:


    Eure Berichte klingen zu gut, was die Rudelverträglichkeit, Kälte und die Reiserei angeht. Ich hatte doch nicht etwa im Stillen gehofft, es gäbe etwas, was GEGEN einen Akita spricht? :???:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE