ANZEIGE
Avatar

Brauche Ernährungstipps bei Pankreas

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Wir konnten unseren Jimmy einen Yorkshire, bzw. evtl. Yorkshiremix (größer, als normale Yorkis, 6 Kilo, sehr schlank) heute nach 3 Tagen stationärer Behandlung wieder aus der Klinik abholen.


    Er hat, bzw. hatte eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Diagnostiziert per Ultraschall. Blutwerte lass ich mir noch mal genau durchgeben. Die meisten Werte waren nicht so sonderlich schlecht, ein Wert war auffällig...


    Jimmy wohnt erst 8 Tage bei uns. Er ist 3 Jahre jung und wurde vorher mit Trockenfutter von verschiedenen Discountern und ab und an Nassfutter ernährt. Bewegung hatte er nicht viel.


    So, nun muss er ja ersteinmal strenge Diät halten.


    Wir haben vom Tierarzt heute Nassfutter von Royal Canin bekommen. Montag holen wir noch das Trockenfutter "Gastro Intestinal LOW FAT"


    Ich habe versucht mich schlau zu lesen. Bin allerdings irgendwie recht verwirrt.


    Richtig ist es doch, dass er lieber oft kleine Mahlzeiten bekommen soll, oder?


    Sein Trockenfutter teilt er sich eigentlich total schön ein. Er holt sich den Tag über immer mal ein paar Bröckchen raus. Können wir das dann so beibehalten, dass dieses immer zur Verfügung steht?


    Das Dosenfutter von Royal Canin für die Bauchspeicheldrüse scheint es leider nur in einer Sorte zu geben... Bisher hab ich auch nur die großen Dosen gefunden. Kann man Dosenfutter von verschiedenen Herstellern füttern? Also das, was auf die Bauchspeicheldrüse abgestimmt ist? Damit er mal Abwechlung im Speiseplan hat?


    Wie sieht es aus mit frisch gekochtem? Kann er statt seinem Feuchtfutter zu Mittag auch mal frisch gekochte Hühner oder Putenbrust bekommen?


    Wie ist es mit rohem? Für die Frettchen bestell ich immer schon mal bei das-tierhotel.de


    Was wäre gut für ihn? Gewolftes mit, oder ohne Kartoffel? (Ohne Knochen stimmt das?) Huhn, Pute, Kaninchen, Lamm, Rind, Pferd???

    Und wie ist es mit Leckerchen? Wir lernen grade erst an der Schleppleine, damit der Zwerg auch mal irgendwann frei toben kann. Ich muss ihn doch irgendwie belohnen. Wie siehts da aus mit kleinen Stücken gekochter Hühnerbrust? (Für die Frettchen mach ich Leckerchen selber, indem ich sehr mageres Fleisch im Ofen bei 60 Grad 2-3 Stunden trockne)


    Wie sieht es mit Kausnacks aus? Wo er eine Weile was von hat abends? Gibt es da etwas, oder ist das nun völlig tabu?


    Versteht mich nicht falsch... Ich will den Hund nicht mästen. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen ihm für mind. 3 Monate jeden Tag das selbe Dosenfutter hinzustellen...


    Wir hoffen, dass es bei ihm "nur" eine Entzündung war und nichts chronisch ist oder wird...


    Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann. Der Schatz soll es doch gut haben!


    LG Janine

  • ANZEIGE
  • Ich habe meinem jahrelag ausschließlich Low fat gefüttert (BSD).
    Muß aber dabei sagen, daß ich es eingeweicht habe.


    Ich würde an deiner Stelle jetzt erstmal NUR das Futter füttern, was er verträgt. Abwechslung kannst du ja später, wenn es wieder in Ordnung ist, rein bringen.

  • Ich würde im Moment auch erstmal nur bei Futter bleiben, von dem du weißt, dass es ihm gut tut. Was ich wahrscheinlich machen lassen würde, ist bei der Uni München oder zB http://www.futtermedicus.de einen Futterplan erstellen lassen würde. Dann gibts auch Abwechslung und Frisches, aber auch sicher genau auf seine Probleme und Werte abgestimmt.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

  • ANZEIGE
  • Mein Pacman hatte im Sommer eine Bauchspeichldrüsenentzündung und hat immer noch erhöhte Werte. Vor Kurzem habe ich mir eine Diät von der Uni Leipzig erstellen lassen. Die Grundaussage war: Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung benötigt nach der akuten Phase keine besondere Diät. Nicht zu verwechseln mit Pankreasinsuffizienz, bei der man je nachdem welche Enzyme nicht genug produziert werden, aufpassen muss oder/und Enzyme beigeben muss.


    Am Anfang sollte das Futter fettarm und in mehreren Rationen verfüttert werden.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE