ANZEIGE
Avatar

Verhalten an der Leine

  • ANZEIGE

    Hey, ist zwar kein schwerwiegendes Problem aber naja ein bisschen nervt es :):)


    Charly habe ich jetzt seit gut 5 Wochen, er macht sich super aber sein Winzeln ... ich kann es nicht einschätzen.


    Er winzelt draußen schnell, wenns net schnell genug geht, die Leine zu lange zu kurz ist aber am schlimmsten bei anderen Hunden.
    Ich deute es so dsas er hin will um zu spielen, aber das wollen viele nicht ... naja.


    Ich kann ihn da aber kaum auf mich fixieren.
    Er fixiert und winzelt und will hin.
    Zerrt nicht wie sau aber ruhig ist er nicht, er regt sich so auf das er Minuten braucht um runter zu kommen, winzelt und winzelt.
    Bellen tut er nicht, zeigt kein agressiven Verhalten ... er will einfach nur spielen denke ich.


    Wie bekomme ich es am besten hin das er soweit Leinenführig wird, die Kommandos nicht zum einen Ohr rein und zum anderen Ohr wieder raus gehen und er sich nicht so in sein Winzeln hinein steigert?
    Wenn ih andere Hunde sehe die da so relaxt sind, die es nicht interessiert :(:(


    Er ist jetzt 1,4 Jahre alt, Pflegelphase halt und hat leichten Jagdtrieb ... ( Wenn ein Hase komm hört er noch etwas, aber nur wenn er an der Leine ist, deswegen kann er vorerst nicht von der Leine)

  • ANZEIGE
  • Wir hatten das gleiche Problem wobei es ja ganz normal ist wenn dein Hund andere begrüßen möchte.
    Wir haben so geübt:


    1-Leine kürzer halten wenn ein andere Hund zu sehen ist und Hund mit Leckerli in der Hand ablenken, trozdem zügig weiter laufen. Mein Befehl ist dann -weiter-
    Dabei möglich viel Abstand zum anderem hund halten, bei Bedarf Gehweg wechseln oder abbiegen, umdrehen.


    2- wenn das gut klappt, Abstand zum anderen Hund verringern und nach und nach üben bis dein Hund dicht an einem anderem vorbeiläuft ohne Zicken.


    3. wenn spielen möglich und erlaubt ist, erst -sitz-, ableinen und erst auf kommando-lauf- zum anderem Hund freigeben.


    meine haben ca. 3 monate gebraucht bzw. waren sie mit 2 jhr. nicht mehr so arg an jedem anderem Hund interessiert.
    ps: beide Mädels, beide kastriert, spielt eventuel auch eine Rolle.

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • Er ist noch nicht kastriert, wird aber nächsten Monat gemacht.
    Denke seine Hormone spielen auch eine rolle.


    Wenns klappt wechsel ich den Weg, biege ab oder kehre um.
    Leine ist immer kurz, aber Leckerlie will ich nicht geben.
    Das belohnt doch sein winzeln oder?

  • ANZEIGE
  • :???:


    Naja, im grunde soll der Hund lernen dich aufmerksam anzuschauen, also Blickkontakt zu dir.
    Wenn er dich anschaut anstatt zu winseln, bekommt er sofort ein Leckerli.


    Ist die gleiche übung wie -fuß- lernen nur eben unter ablenkung was weitaus schwieriger ist.
    Kann er schon ohne ablenkung -fuß- so kannst du vorsichtig unter Ablenkung auch -fuß-verlangen.


    Blickkontakt haben wir in der Obedience-Hundeschule mit clicker trainiert, dann -fuß- laufen ohne ablenkung und erst dann-fuß-mit ablenkung.


    Die Schlußübung war seinen hund "abzulegen" und 6 andere Hunde sind dicht an ihm herum gelaufen wobei mein hund dann sich nicht bewegen darf oder gar knurren, winseln ect...
    Ist eine sehr schwierige Übung, mein Labi hat es aber in 2 monate gelernt, ebenfalls 1 jhr. alt damals

    ganz lieber Gruß von sithi mit Amy (Labrador Mädchen) und Amelie (Bommel genannt und Neufi Mädchen)

  • also ich fänd es schon nen schwerwiegendes Problem, wenn mein Hund mich ausblenden würde ;)


    es gibt wie immer mehrere Möglichkeiten, das hin zu bekommen


    geht von Dauerbelohnung über Clicker, ohen Ablenkung anfangen und diese Steigern bis hin zum "Strafen", wenn er dich ausblendet (was natürlich nicht das verprügeln bedeutet)


    es kommt immer auf die Einstellung des Hundehalters an, was man erreichen möchte und welche Wege man gehen kann


    ich z.B. bin kein Clickerfan, und auch kein Fan, dem Hund dauernd Leckerlies zu geben, denn ich bin nen vergesslicher Mensch ... und was tu ich, wenn ich mal keinen Clicker dabei habe?


    naja, wie gesagt, viele Wege führen nach Rom, du solltest dir nur zuerst klar werden, was du machen möchtest, um deinen Hund nicht völlig zu verwirren

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Huhu,


    das kenne ich.. wir üben auch grade...


    Ich bleib einfach so lange stehen, bis er zu mir schaut, dann sage ich *komm* und es geht erst weiter wenn er Richtung zu mir läuft, dann laufe ich einfach schnurstracks weiter...und er bekommt ein Leckerchen nach ein paar Schritten neber mir..
    Man braucht echt Geduld, am besten du übst das Mal mit einem euch bekannten Hund, da kannst du dir ohne Druck so viel zeit lassen wie ihr braucht

  • Bei Fuß klappt und wird durch Clicker belohnt.
    Ich könnte es so versuchen, mal sehen ob das klappt, er ist ja sehr verfressen :)


    Ausblenden tut er mich nicht, er reagiert noch auf mich (nur an der Leine selbstverständlich), aber zwischendruch winzelt er und würde so gern hin :)
    Komplett Luft bin ich nicht für ihn!


    Uns bekannte Hunde haben wir nicht, den meisten gehe ich ja aus dem Wege :):)
    Dafür gibt es hier viele die gleich mekcern warum man mit dem Hund so grob umgehen nur weil er an der Kurzführer ist ... *seuftz*

  • Naja meine Schweigermutter hat ne kleene Maus aber die sehen wir sehr selten.
    Ansonsten die bekannten Hudne wobei alle schon gut über 7 Jahre alt sind, bis auf wenige ausnahmen!

  • Zitat von "Charlies"

    Uns bekannte Hunde haben wir nicht, den meisten gehe ich ja aus dem Wege :):)
    Dafür gibt es hier viele die gleich mekcern warum man mit dem Hund so grob umgehen nur weil er an der Kurzführer ist ... *seuftz*


    keine Freunde mit Hunden? verwandte?


    oder ne Hundeschule?


    denn so oder so brauchst du andere Hunde zum Üben ;)

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE