ANZEIGE
Avatar

Hilfe fürs Tierheim

  • ANZEIGE

    Hallo,


    letztes Jahr musste ich aufgrund von Zeitmangel leider meinen Hund abgeben. Jetzt fehlt mir immer mehr die Zuwendung zu einem Hund und meine Tochter wird auch immer tierverrückter ( was auch gut ist da sie eine Entwicklungsverzögerung hat und uns gesagt wurde dass Tiere gut für ihre Entwicklung sind). Jetzt haben wir noch eine Katze und bei meiner Mama einen Hund, den ich einmal am Wochenende abhole zum Laufen...


    Jetzt meine Frage ich würde mich gerne für dass Tierheim angagieren, indem ich am Wochenende mit meiner Tochter hinfahre. Gibt es eine Möglichkeit bei den Tieren zu helfen z.B. Gassi gehen oder so?

  • ANZEIGE
  • TH freuen sich eigentlich immer über ehrenamtliche Helfer, da gibts immer genug Arbeit.
    Du solltest für dich aber klären, was du genau willst:
    willst du "nur" Gassigehen oder auch bei schmutzigeren Arbeiten helfen?
    Geht es nur um Hunde oder würdest du auch überall anders einspringen?
    Bist du dir bewußt, dass du da auch mit viel Leid konfrontiert sein wirst ohne allzuviel auszurichten?
    Schaffst du es eine gewisse "professionelle" Distanz zu bewahren?


    Wenn du deine Tochter einbeziehen willst, dann bedenke, dass du ihr vielleicht helfen musst gewisse eindrücke zu verarbeiten obwohl es dich selber mitnimmt.
    Wie alt ist die Kleine überhaupt? Es kann auch sein, dass ein TH sagt, das Risiko mit einem kleinen Kind ist ihnen zu groß (was ich verstehen kann, wenn du arbeitest kannst du das Kind nicht immer im Auge haben...)


    Je nach Bundesland kann ein Sachkundenachweis erforderlich sein, musst du dich erkundigen.

    lg
    susanne mit Tucker (exklusiver Mix: australischer Betthund X australische Pottsau)


    ~~~~~~~~


    ACDs are getting enough attention these days, that a fair number of people are asking about them. And I'm convinced that most people really don't want one. They just think they do.
    (Mark Abbot)

  • ANZEIGE
  • In vielen Tierheimen ist jede Hilfe willkommen -
    im Tierheim meines Vertrauens gibt es z.B. unzählige Möglichkeiten zu helfen.


    Ihr könnt Euch als "Katzenstreichler" engagieren und im Katzenhaus einfach Zeit mit den Tieren verbringen - streicheln, pflegen und spielen.


    Ihr könnt Euch in der Hundepflege engagieren und mit Hunden im Auslauf spielen, sie bürsten oder ihnen Tricks beibringen. Wer sicher im Umgang mit Hunden ist, kann diese selbverständlich auch ausführen.


    Es gibt aber auch immer wieder kleinere Dinge, die anfallen.

    "Im Seniorenalter entschied ich mich, mich noch einmal der Erziehung von Menschen zu widmen ..." sagte der alte Herr Leon


    Herr Leon (*15.03.1999-03.10.2014)
    Schäferopa Rex (*15.03.2005-09.07.2015)
    Onkel Charly (*01.12.2002-23.02.2016)


    Fledermaus Puscha (*01.04.2005)
    Alterchen Chipsy (*tt.mm.2004)

  • Hallo,


    was bedeutet denn eigentlich das "Zeitmangel", die Abgabe Eures gerade erwachsenen Rottweilers betreffend?


    Diese Frage würdest Du von mir als erstes hören, wenn Du ins Tierheim kommst und erzählst, was Du möchtest.


    Viele Grüße


    Doris

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Na klar. Ich finde deine Idee super! :gut:


    Früher, als wir noch keine Hunde hatten, sind wir auch regelmäßig ins TH gefahren. Mit der Zeit entwickelte sich zu unserem Ausgehhund eine sehr enge Beziehung.


    Eine Bekannte geht z. B. seit Jahren jedes WE mit ihrem Mann ins TH und führt dort Hunde Gassi. Meistens nehmen auch sie immer den/die selben Hunde.


    Für die Hunde ist es eine sehr willkommene Abwechslung und sie warten, nach der Kennlernphase, regelrecht auf einen.


    Außerdem kannst du bei Veranstaltungen mit helfen oder auch bei der Pflege kranker Tiere und und und.


    Wichtig ist, dass dir immer Bewusst ist, dass die Tiere irgendwann mal ein zu Hause finden. Dann musst du loslassen können. Das ist, sobald man sein Herz an ein Tier verloren hat, sehr schwer. (selbst erlebt) =)

  • Vielen Dank erst mal für die Rückmeldung :gut:


    Also ich versuch mal auf alles zu anworten...


    Eben aufgrund dass meine Tochter erst vier ist, habe ich auch an solche Sachen gedacht wie kaeenguru vorschlägt wenn Sie dabei ist...


    Ich denke ich stecke das gut weg, ich weiss ja dass ich nicht zu Tieren komme die mit dem Goldhalsband rumrennen und gerade deshalb will ich es ja machen...


    Ja und zu meinem Hund...der Zeitmangel ist so zu erklären dass mein Mann die Arbeit wechseln musste und ich mich da er von morgens bis nachts weg war alleine um den Hund gekümmert habe mit Kind. Irgendwann war dass nicht mehr möglich da ich selbst Vollzeit tätig bin, und als ich gemerkt habe dass der Hund darunter leidet habe ich ihn an einen anderen Halter nach vielen Streitereien weitergegeben...war leider alles anders geplant :sad2:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE