ANZEIGE
Avatar

Immernoch probleme mit Verweisen u. Trainingsfortschrit

  • ANZEIGE

    Mein Jack ist mittlerweile auf den Geruch des Stofftiers Konditioniert.


    Passt soweit auch, er findet es draussen wie drinnen und hat sehr viel Freude daran. Sobald der das Spielzeug sieht, wackelt direkt der ganze Hund vor vorfreude.


    Wenn ich es in der Wohnung mal wo höher lege, oder wo hinter verstecke, dann zieht er es mit der Schnautze oder Pfote runter oder raus und legt sich hin.


    Draussen ist es manchmal doof, wenn er mit der Pfote am Boden rumkratzt. Weil da weiß ich manchmal nicht ob der jetzt Mäusschen Jagd oder das Spielzeug anzeigen will.


    Wenn er es nicht findet oder überfordert ist dann kommt er zu mir und Bellt. Auf der einen Seite ja ganz ok so, dann weiß ich ich muss es nächstemal einfacher machen. Nur manchmal gibt der obwohl es einfach ist zu schnell auf und kommt zu mir und Bellt mich an.


    Wie reagier ich darauf richtig?



    Edith: Er hat ja auch ein problem mit Frusttolleranz, was berücksichtigt werden muss.

  • ANZEIGE
  • Weißt du ganz genau wie die Anzeige bei deinem Hund aussehen soll?
    Wenn du sicher weißt wie es aussehen soll, dann erst bringst du ihm das bei. :p
    Mir scheint es am richtigsten ihn IMMER im Platz anzeigen zu lassen, wenn du dich dafür entschieden hast, auch wenn das Stofftier 'oben' liegt.
    In dem Fall liegt er unten vor dem Objekt und schaut es an.

    Mach doch nochmal eine kleine Übung daraus:
    Objekt werfen, Startsignal, anzeigen lassen, Click, Objekt benennen, loben, füttern
    (am besten alles gleichzeitig :lol: )
    Direkt dabeibleiben und das Objekt umlegen, Startsignal, anzeigen lassen...
    mit ganz viel Spaß!
    Draußen würde ich versuchen in seiner Nähe zu sein beim Auffinden, um bei falschem Verhalten ruhig und schnell korregieren zu können:
    Äh, äh - "platz" .. "platz"(leise).


    Wenn du bei ihm bist, kannst du ihm zeigen wo er noch nicht gesucht hat, bevor er aufgeben möchte.
    Lobe ihn wenn er sucht, sei absolut still und schau ihn nicht an, wenn er 'um Hilfe fragt'.


    Wenn er eine niedrige Frustgrenze hat, arbeitest du mit ihm in ganz kleinen Schritten und mit viel Spaß.

    Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

  • Zitat von "BlueSusa"

    Weißt du ganz genau wie die Anzeige bei deinem Hund aussehen soll?


    Es soll aufjedenfall immer Platz sein, weil das Kratzen auf der Wiese verwirrt mich nur :D .

    Zitat von "BlueSusa"


    Mach doch nochmal eine kleine Übung daraus:
    Objekt werfen, Startsignal, anzeigen lassen, Click, Objekt benennen, loben, füttern
    (am besten alles gleichzeitig :lol: )
    Direkt dabeibleiben und das Objekt umlegen, Startsignal, anzeigen lassen...
    mit ganz viel Spaß!


    Ja mit dem alles gleichzeitig, glaub daran happert es manchmal. Bisher Click ich wenn er es einmal mit der Nase berührt, dann geb ich das Handzeichen für Platz und Click nochmal, wenn er vor dem Spielzeug im Platz liegt.

    Kann ich vielleicht das Click für mit der Nase berühren langsam weglassen? Weil das es um das Spielzeug geht hat er schon zuverlässig verstanden.

    Zitat von "BlueSusa"


    Draußen würde ich versuchen in seiner Nähe zu sein beim Auffinden, um bei falschem Verhalten ruhig und schnell korregieren zu können:
    Äh, äh - "platz" .. "platz"(leise).


    Denke am besten ich mach es dann draussen mit nem Helfer. Hab ihm beigebracht das er eine gerade Strecke geradeaus erschnüffelt, nach Minensuchhund art. Damit das für ihn Interessant ist braucht schon ne Strecke von 20-30metern. Ihm solang hinterher zu schleichen würd ihn sicher nur verwirren.


    Zitat von "BlueSusa"


    Wenn du bei ihm bist, kannst du ihm zeigen wo er noch nicht gesucht hat, bevor er aufgeben möchte.
    Lobe ihn wenn er sucht, sei absolut still und schau ihn nicht an, wenn er 'um Hilfe fragt'.


    Wenn er eine niedrige Frustgrenze hat, arbeitest du mit ihm in ganz kleinen Schritten und mit viel Spaß.


    Ok also muss mir das komplett abgewöhnen ihn anzugucken. Das wird schwer für mich :headbash: .
    War mir auch nie sicher ob es wirklich richtig ist wenn ich ihm dann ne Richtung zeige.


    Also Memo an mich selbst: Nicht mehr angucken, aber Richtung zeigen bevor er Frustriert ist.



    Die Sache mit dem Spaß brauch ich nicht. Der Hund ist der inbegriff von Lebensfreude. Das steckt sowieso schon an und ich muss mich eher zurückhalten :D . Weil wenn ich mich zu sehr freue, dann Tänzelt der nur um mich rum Hüpft, schwingt den ganzen Popo mit und konzentriert sich garnicht mehr auf die Aufgabe =) .

  • ANZEIGE
  • Zitat von "acidsmile"


    Ja mit dem alles gleichzeitig, glaub daran happert es manchmal. Bisher Click ich wenn er es einmal mit der Nase berührt, dann geb ich das Handzeichen für Platz und Click nochmal, wenn er vor dem Spielzeug im Platz liegt.

    Kann ich vielleicht das Click für mit der Nase berühren langsam weglassen? Weil das es um das Spielzeug geht hat er schon zuverlässig verstanden.


    Der Click, wenn er mit der Nase berührt, ist goldrichtig.
    Du kannst ihn mit der Zeit immer mehr hinauszögern (anfangs nur sehr minimal)
    Wenn du ihm ein Platzzeichen gibst, muß er dich ansehen und das ist kontraproduktiv.
    Besser ist es, du sagst ihm das Platz, ruhig an.
    Wenn du BEI ihm bist, kannst du deine geschlossene Futterhand direkt an das Objekt legen, liegt er dann: C&B.

    Zitat

    Denke am besten ich mach es dann draussen mit nem Helfer. Hab ihm beigebracht das er eine gerade Strecke geradeaus erschnüffelt, nach Minensuchhund art. Damit das für ihn Interessant ist braucht schon ne Strecke von 20-30metern. Ihm solang hinterher zu schleichen würd ihn sicher nur verwirren.


    DAS würde ich mir noch einmal überlegen. :???:
    Man könnte es auch so sehen:
    Dein Hund sucht und du gehst hinter ihm her. DU VERTRAUST SEINER NASE. Das kann sehr wichtig sein für eure gemeinsame Suche.
    Dein Hund merkt auch, wenn du dich auf ihn verlässt. Damit bestätigst du ihn. Manchmal zeigst du ihm wo er noch suchen könnte (das ist nicht unbedingt da, wo das Objekt auch liegt, sondern nur ein Bereich, den er noch nicht abgesucht hat).
    Ein Helfer ist sinnvoll um das Suchobjekt zu verstecken.
    So kommst du in die Situation, dich auf deinen Hund verlassen zu müssen. :D (und mitzudenken ... wo er noch suchen sollte)

    Zitat

    Ok also muss mir das komplett abgewöhnen ihn anzugucken.


    Du darfst dich ihm immer dann zuwenden und loben wenn er gerade SUCHT.

    Zitat

    Die Sache mit dem Spaß brauch ich nicht. Der Hund ist der inbegriff von Lebensfreude.


    BRAUCHST DU DOCH !!
    Nur das Timing und die Tonlage sollte sehr genau passen.
    Ein kurzes "Ja" oder die Benennung des Suchobjekts in der richtigen Sekunde ist sehr wertvoll.
    Die Tonlage (auch während der Suche), bei einem aufgeregten Hund, Ruhig, in tiefer Tonlage:"Jaaa, genau, guuut, jawohl..." Das bringt Ruhe hinein.
    Bei einem ruhigen, bedächtig suchendem Hund, in hoher Tonlage: "Ja, supi, priiima, feiiin.." Das puscht.
    (ich hoffe es ist verständlich wie ich das meine .. :lol: )


    Das sind meine Ideen dazu.
    Du wirst deine Eigenen haben.
    Manchmal ist eine Anregung hilfreich. ;)


    LG,
    Susanne

    Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

  • Schonmal über einen Rückverweis / Verbellen als Anzeige nachgedacht?
    Vielleicht ist der Passiverweis nix für deinen Hund.
    Man tut sich deutlich leichter, wenn der Verweis dem Wesen des Hundes entspricht.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Krambambuli"

    Schonmal über einen Rückverweis / Verbellen als Anzeige nachgedacht?
    Vielleicht ist der Passiverweis nix für deinen Hund.
    Man tut sich deutlich leichter, wenn der Verweis dem Wesen des Hundes entspricht.


    Einerseits sehr richtig :smile:

    - andererseits sollte man überlegen, ob man ein 'unruhiges' Verhalten noch fördern will,
    oder statt dessen, einen hibbeligen Hund zur ruhigen Arbeit bringen möchte. =)

    Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

  • Die Frage ist doch ob man den Trieb eines Hundes fördern oder beschneiden möchte.
    Sorry, aber die Ruhe kommt mit der Arbeitsintensität und dem schwere Grad der Suche.
    Egal wie triebig ein Hund ist, iwann kommt er an den Punkt an dem auch der erkennen muss, dass man mit hytserischem rumgerenne nicht weiter kommt.
    das Problem ist doch oft, dass die Hunde gepuscht werden, nie aber an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gebracht werden.


    Der Verweis ist der Abschluss einer anstrengenden, harten, schweren Suche, wenn die dem Hund nur lästig oder gar unangenehm ist, nehme ich dem Hund
    1. eine riesen Portion Arbeitsmotivation und Freude
    2. Zuverlässigkeit.


    Habe mehr als einen Hund erlebt, der Suchen nach 20 min abbricht, oder nicht mehr auslöst.


    Ich bin immer dafür die maximale Motivation aus zu nutzen, dazu gehört eben auch die optimale Anzeigeform

  • Krambambuli
    Ich sehe das erst einmal ganz anders als du, aber vielleicht läßt sich ein gemeinsamer Nenner finden!?


    Der Trieb kann noch so hoch sein, wenn die Konzentration zur genauen Arbeit fehlt, nutzt das gar nichts, außer vielleicht, dass der Hund sich umsonst verausgabt und Frust schiebt.


    Die Ruhe kommt ganz bestimmt nicht automatisch mit der Arbeitsintensität. Das wäre zu einfach.


    In der ZOS kommen die Hunde mit ziemlicher Sicherheit an ihre Leistungsgrenzen.
    Deshalb ist es dort auch sehr wichtig den Hund zu unterstützen, in Bezug auf Konzentation und Motivation.


    Der Verweis ist der Höhepunkt der Suche und sollte mit Ruhe, Geduld und hoher Freude für den Hund, ausgearbeitet werden.


    In vielen Punkten stimmen wir sicher überein. :D


    Welche Art der Sucharbeit machst du mit deinem Hund?

    Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

  • Warum umhimmelswillen darf ein Hund keinen Frust mehr schieben?


    Wann ist denn für dich die Leistungsgrenze erreicht?
    Meine Hunde müssen im Einsatz über Stunden Leistung bringen, klar kurze Pausen, aber dennoch.
    Und bisher haben alle, wirklich alle Hunde die ich gearbeitet habe, bei Suchen über 15min und extrem geringer Stoffmenge gelernt, dass sie nur uns ausschließlich mit ruhiger, systematischer Sucharbeit, ans Ziel kommen.
    Klar lernen sie das über Frustration, aber das ist für mich nicht schlimm, wenn der Trieb hochgenug ist um diese zu überwinden.
    Sauber und gründlich bedeutet aber je nach Hund nicht langsam ;)



    Ich mache seit Jahren, Rettungshundearbeit, Feinstoffsuche, Leiche, Fährte und Mantrail.

  • Wir brauchen viel Mut, wenn wir den Versuch machen, Veränderbares zu verändern, viel Gelassenheit, um zu akzeptieren, was nicht zu verändern ist, und viel Weisheit, um den Unterschied zwischen beidem zu erkennen.

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE