ANZEIGE
Avatar

Wir Barfen endlich

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    seid ein paar Tagen werden unsere 4 Katzen und die beiden Hunde gebarft. :D :D


    Ich würde gern wissen wie oft ich Knochen geben darf und wie ich zusätzlich Calcium zusätzen kann ohne tägl. Quark, Joghurt oder Hüttenkäse zuzugeben.


    Unseren Katzen füge ich Supli zu, ist es bei den Hunden auch nötig?

  • ANZEIGE
  • Zunächst mal solltest du dir den Bedarf deiner Tiere ausrechnen. Ich kenne mich mit Katzen nicht aus, aber du sollest wissen bevor du anfängst, was dein Hund an verdaulichem Rohprotein, Fett, Calcium, Phosphor, fett- und wasserlösliche Vitamine, Mineralien und so weiter braucht. Wenigstens die wichtigsten Größen! Sonst kann das schwer nach hinten losgehen.


    Du solltest täglich Calcium und Phosphor im richtigen Verhältnis und vor allem nach Bedarf geben. Wenn du den Bedarf ausgerechnet hast, kannst du schauen. Entweder gibts du Knochen (hier im Forum sind auch - das müsstest du dir mal suchen - die Calciumwerte von verschiedenen Knochen gelistet - zB Rinderbrust, Hühnerklein und so weiter - danach kannst du berechnen, wieviel davon es geben soll pro Tag), oder du gibst Knochenmehl. Aber achte da auch aufs Ca:P-Verhältnis. Die von DHN, GAC oder BarfProQ sind gut geeignet.


    Über Milchprodukte ist es unmöglich den Ca-Bedarf zu decken und schon gar nicht im richtigen Verhältnis.


    Ebenfalls die Fütterung von Innereine (Welche und welche Menge) ist wichtig wegen der Vitaminversorgung - die aber bei den fettlöslichen Vitaminen auf lange Sicht auch nicht zu überdosiert sein darf. Denn fettlösliche Vitamine lagern sich ein und es kann zu einer Hypervitaminose kommen (Vergiftung).


    Also: Hinsetzen, Bedarf der Hunde einzeln auf Gewicht (und ggf Alter, bei wachsenden oder alten Hunden) ausrechnen, schauen, mit welchen Lebensmitteln die gedeckt werden und dann: gesund und ausgewogen loslegen!
    Es geht dabei nicht um eine grammgenaue Fütterung oder übertriebenen Perfektionismus. Nur man sollte es erstens mal wissen und einmal richtig ausgerechnet haben. Dann reicht es auch, wenn man sich ungefähr dran hält. So genau muss es nicht sein. Aber wenn man schon "pi mal Daumen" anfängt, ist das eben riskant - sowohl für Mängel als auch für Überversorgungen - beides sehr ungesund.


    Bierhefe ca 3x die Woche, 2x die Woche Ascorphyllum Nodosum fürs Iod, zweimal eine Prise Meersalz, 4-7x diverse Öle mit hohem Omega3 Gehalt und Vitamin E (Lachsöl, Weizenkeimöl, Distelöl) machen Sinn. Wenn du ansonsten ausgewogen fütterst mit unterschiedlichen Fleischarten auch (weißes, rotes, Fisch) sollte das absolut reichen.

    Zack Zack, Malinois (*30.3.2018), Thilde, Malinois (*14.06.2013) - und alle lieben Begleiter, Sportskollegen und Lehrer vor ihnen


    Die Hummel-Hunde


    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)


  • Danke für deine Tipps.


    Bei den Katzen habe ich kein Problem da habe ich Hilfe vom TA, weil eine unserer Katzen eine Futtermittel unverträglichkeit entwickelt hat.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE