ANZEIGE
Avatar

Wann Leckerlies reduzieren?

  • ANZEIGE

    Hallo, meine Hündin wird jetzt bald 9 Monate alt, und ich wollte einfach mal wissen, ab wann man anfangen sollte, die Leckerlies die sie zum Training und zum Lernen bekommt, etwas reduzieren sollte?

  • ANZEIGE
  • Mein Hund bekommt nur Leckerlies wenn etwas neues gelernt wird. Für die Ausführung bekannter Kommandos gibt es wahlweise ein Lob, Aufmerksamkeit in irgend einer Art, ein kurzes Spiel oder auch mal ein Leckerchen. Das sind aber so wenige das es vernachlässigbar ist.

    Gruß Bates

  • Zitat von "nicolenadin22"

    und ich wollte einfach mal wissen, ab wann man anfangen sollte, die Leckerlies die sie zum Training und zum Lernen bekommt, etwas reduzieren sollte?


    Hallo,


    nichts ist ein Muss bzw. ein Soll, das ist allein deine Entscheidung und davon abhängig, wie dein Hund mitarbeitet, motiviert ist etc.
    Leckerlies = Belohnung, nicht Bestechung.
    Hauptsache, du kommst mit deinem Hund klar, ob mit oder ohne Belohnung in Form von Fressbarem, ist deine alleinige Entscheidung.


    Gruß
    Leo

  • ANZEIGE
  • Hallo.


    Naja, ich würde die Anzahl der Leckerlies nicht reduzieren, mir erschließt sich der Sinn nicht?


    Gut, vllt. später etwas selektierter geben (sofortige Ausführung mit Leckerlies belohnen z.B.), um die Motivation hoch zu halten. Oder die Leckerliemenge auf mehr Kommandos aufteilen, aber pauschal reduzieren würde ich nicht. Fänd ich unfair - passt nicht zu meiner Einstellung.

    Liebe Grüße
    Susanne, Dotti (Deutscher Boxer) und Minkie (BKH)


    -------------------------


    Im Kapitalismus gibt's Leute, die für Geld alles tun - im Sozialismus gibt's Leute, die auch für Geld nichts tun.

  • Zitat von "nicolenadin22"

    Hallo, meine Hündin wird jetzt bald 9 Monate alt,


    Meine übrigens 8 und 9 Jahre und belohne überwiegend noch mit Leckerlies... noch Fragen? ;)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE