ANZEIGE
Avatar
  • ANZEIGE

    Hallo!
    Also folgendes:
    Ich würde gerne BARFEN, meine Eltern nicht. Also ist die alternative TEIL-BARF.
    Nur leider weiß ich nicht genau wie präziese ich dabei auf die Vitamin und Nährstoffabdeckung achten muss.
    Wir ahben 2 Goldies. Von Grund auf verschieden:
    Cindy neigt zum übergewicht ist träge und total verfressen
    Shena ist lebendig, sehr misstrauisch was Fressen angeht und sehr dünn (wir bekommen ncihts an sie ran gefüttert, sie ist ja auch ständig in Bewegung)
    Die Cindy bekommt Diät Futter bzw Senioren futter und Shena bekommt Aktiv futter.
    Derzeit sit es von BOSCH ich würde gerne auf Platinum umsteigen, aber wieder meine Eltern.. :D
    Also zum Teilbarf, kann mir vielleicht jemand mal sagen wo genau ich drauf achten muss oder hat jemand so eine Art Plan?
    Cindy wiegt ca 26/27 kg und Shena wiegt ca 25/26 kg.
    Ich habe mich überall durch gelesen, aber richtig schlau werde ich daraus nicht.
    Also was man füttern darf weiß ich mitlerweile, aber was mir auch noch ein bisschen Rätselhaft ist, ist ob ich jeder Mahlzeit Öl dazugeben muss? Und Ei auch jeden Tag?? Ich habe auch mal gehört das man Apfelessig darüber geben kann...Stimmt das? Das soll irgendwo für gut sein, genauso wie Knoblauch gegen Zecken helfen soll.
    Bitte helft mir! Argumente um meine Eltern zu überzeugen sind auch hilfreich.
    Sie finden halt das es zu viel arbeit macht und teuer wrden könnte. Aber man muss doch nicht das Beste Obst vom Besten nehmen oder?
    Und Einfrieren zB Portionsweise ist doch auch gut, oder nicht?
    Gruß
    Sarah

  • ANZEIGE
  • Hallo Sarah,


    ich kenne das gut. Meine Eltern hatten am Anfang auch bedenken, aber nachdem mein Hund fast kein Trockenfutter mehr angerührt hat ohne das ich fast ne ganze packung Hüttenkäse drunter gemischt habe, haben sie es akzeptiert.


    Hast du das Buch von Swanie Simon? Ich finde es sehr hilfreich und dort findest du auch Tabellen wie viel dein Hund kriegt, ob mit oder ohne Getreide. Es wird sogar ein Futterplan vorgeschlagen den man übernehmen kann. In dem Buch findest du auch die verschiedenen Öle, Kräuter, Obst und Gemüse die du füttern kannst.



    Zum Thema Öl, alsi ich geb jeden Tag einen Schuss übers Fressen und 2 mal in der Woche gibts Lachsöl. Das ist besonders gut.


    Du kannst das Obst und Gemüse auch für jede Woche zubereiten und einfrieren.


    Jedoch solltest du dir Gedanken machen vielleicht eine sepperate Gefriertruhe anzuschaffen. Bei 2 Hunden braucht man Platz.


    Hmm wie du deine Eltern überzeugen kannst?


    Ich kann dir die Vorteile aufzäheln die ich festgestellt habe seitdem ich Barfe:


    - Das wichtigste: Mein Hund freut sich auf jede Mahlzeit und der Napf wird bis aufs letzte Korn ausgeschleckt.


    - Sie stinkt nicht, hat super glänzendes Fell und riecht kaum nach Hund


    - Das Fressen von ihr stinkt nicht! (ausser der Panzen)


    - Ich kann selber entscheiden was mein Hund frisst undkann die qualität bestimmen.


    - Sie ist einfach quietschfidel.

  • Ich bin bekennender Teilbarfer. Meine Hunde bekommen eine tägliche Mahlzeit Trockenfutter und eine frisch zusammengestellt. Dies bedeutet, das ihr halber Bedarf durch das Trockenfutter gedeckt wird und die andere Hälfte durch Frischfütterung. Ich richte mich dabei nach diesem http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php.
    Dabei errechne ich den halben Wochenbedarf und teile diesen auf die Woche auf. Man muss nicht jede Mahlzeit in sich ausbilanzieren - jedoch sollte der Hund spätestens im Vier-Wochen-Zeitraum seinen Bedarf gedeckt bekommen.

    LG Heike

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Danke für die Antworten erst einmal. Was man füttern darf habe ich bereits alles zusammengesucht und ein Buch habe ich auch, nicht über spezielles BARF sondern über Hundeküche aus frischen Zutaten und dem Hund etwas gutes tun (oder so ähnlich)
    Wir ahben eine Gefriertruhe, die ist groß genug! Wir waren hier früher zu 6. und am Wochenende meistens 10 Personen mitlerweile sind meine großen Geschwister ausgezogen und dementsprechend Freund/Freundin auch nicht da, also haben wir Platz über ;)
    Ist das denn soooo viel teurer?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE