ANZEIGE
Avatar

Dem Hund das Bett abgewöhnen - Tipps?

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe eine Frage, die Oma einer Freundin hat einen hübschen Labbi-Mix-Rüden.


    Er durfte bisher immer mit ins Bett, jetzt ist der Kerl aber ganz schön in die Höhe geschossen und wiegt bissl was über 25 kg! (Ich weiß leider nicht genau wie alt der süße ist...ich glaube so etwas um n Jahr!!)


    Es gibt sonst KEINERLEI Probleme!!!!


    Die Oma hat es ihm halt leider immer erlaubt ins Bett zu komme! Sie sagt jetzt aber, er ist so groß und sie hat Rückenprobleme und so geht es jetzt halt nicht weiter!


    Sie hat ihn ne Zeit lang mit Leckerlies gelockt :D Der fand das natürlich toll und hat sich n Spiel daraus gemacht!!!!


    Sie meint wenn sie ihn rausziehen / heben oder sonst was will, macht er sich erst so richtig schwer ;-) Das schafft sie also nicht!!


    Was würdet ihr empfehlen??


    Achja sie hat auch mal versucht, ihn aus dem Zimmer zu verbannen....dann ging das Winselkonzert los!!!


    Sie meinte es ja nur gut mit dem kleinen/großen Zwerg :D


    Ich danke schon mal
    Vlg Nina


    PS: Mein Tipp, ein größeres Bett ;-)) :tgrin:

  • ANZEIGE
  • Servus,


    also in erster Linie erstmal Geduuuuuuuuuuld ;-) und Konsequenz. Wenn Sie Mitleid mit dem kleinen Kerl zeigt wird das nix.


    Wenn er einen festen Platz hat, im Schlafzimmer, oder sonstwo, dann dort hinschicken und den Platz mit Leckerlis schmücken. Schlafzimmertür zu. Wenn er winselst Konsequent ignorieren und nicht darauf eingehen.


    Und sie soll bitte nicht zu menschlich Denken in der Situation. Der Hund wird diese Regel irgendwann befolgen, wenn er Konsequent auf seinen tollen, weichen, kuschligen Platz verwiesen wird. :gut:

  • Dem Tipp mit dem größeren Bett schließe ich mich an, das steht mir auch noch bald bevor :D


    Naja zum Thema: Dann soll sie ihn winseln lassen. Denke ich zumindest. Ob das ein bisschen rabiat ist oder nicht, darüber kann man wohl streiten, aber ich denke, er wird sich damit abfinden, auch wenn er erstmal meckert


    Wenn er woanders in der Wohnung nen schönen Platz hat, wird er ihn früher oder später benutzen - schmackhaftmachen mit Leckerchen kann da auch nicht schaden

  • ANZEIGE
  • Danke schon mal für die Tipps!!


    Ich persönlich denke auch das es für die ältere Dame die "einfachste" Lösung ist, wenn sie ihm ein hübsches Plätzchen woanders sucht!!!


    Meine Freundin meinte sie solle ihn anleinen??? Ich weiß ja nicht, ich könnte mich irgendwie mit dem gedanken nicht anfreunden das er sich mit der blöden Leine verwurschtelt oder sonst was macht ;-) (aber vllt. sehe ich das auch zu eng, weil ich es einfach liebe warme Füße im Winter zu haben durch mein Fellknäul ;-)) )


    Viele liebe Grüße
    Nina

  • Nachts anleinen würde ich nicht! Im dümmsten Fall kann der Hund sich schlimm strangulieren oder sogar erwürgen - das würde ich also mal weglassen.


    Ich denke, ein Schlafplatz vor der Zimmertür oder sonstwo in der Wohnung und Konsequent Gejammer ignorieren wird schnell wirken

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Sehe ich genauso Icephoenix!!!


    Ich habe bei dem Hund sogar des Gefühl, er würde es recht schnell umsetzen!!


    Ich würde ihn knallhart winseln lachen und dann evtl. nach 3 Nächten ihm den Schlafplatz neben dem Bett schmackhaft machen!
    Ich schätze ihn so ein, dass er sich dann lieber damit zufrieden gibt neben dem Bett zu schlafen aber hauptsache in der Nähe vom Fraulie ;-))


    Und wenn er dann nochmal versucht ins Bett zu kommen...würde ich irgendeine Schepperdose oder Schelle auf den Boden werfen!!


    Ich werde es ihr mal vorschlagen!!!!


    Vielen Dank für die Antworten!!!!!!

  • Hallo, wenn das größere Bett nicht geht, dann würde ich versuchen ihn einen eigenen Platz einzurichten. Unsere Jüngste hatte von Anfang an so eine große Box mit Gitter zum Schließen. Die Haben wir ihr mit Leckerchen und Kuscheldecke recht schmackhaft gemacht. Erstmal nur kurze Zeiten, dann immer länger. Dazu haben wir dann das Gitter nachts geschlossen, damit sie sich meldet wenn sie mal muss.
    Hat super geklappt, noch heute ist ihre Box der erste Anlaufpunkt wenn sie ihre Ruhe haben will oder etwas verstecken muss- geklautes Brot usw. :D
    Es macht ihr überhaupt nichts aus das sie dann nachts dort nicht raus kann. Auch nicht ins Bett.
    In so einer Box wäre er immer in der Nähe von Frauchen, kann aber trotzdem nicht ins Bett :D

    LG Petra und
    Anka-Wolfsspitzmischling *2001
    Hayly- Australian Shepherd *2008


    Susi(1987-2005)


    "Ohne ein paar Hundehaare ist man nicht richtig angezogen!"

  • Das mit der Box, hatte ich mir auch überlegt, allerdings hat er da wohl schlechte Erfahrungen gemacht!!!


    Er ist ein Auslandshund, wer weiß was mit ihm passiert ist bevor er dieses Traumplätzchen gefunden hat!


    An die Box gewöhnen wir ihn langsam, im Moment bedeutet das für ihn allerdings noch mehr stress als "entspannt neben Fraulie schlafen zu können"


    Aber daran wird gearbeitet!! Vielen Dank für deinen Tipp Anka!!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE