ANZEIGE
Avatar

Urplötzlich Angst nach "Schreck"

  • ANZEIGE

    Moin!


    Ich brauche mal euren Rat, weil ich nicht weiß wie ich mich verhalten soll!


    Heute Nachmittag als wir alle geschlafen haben und Kleo allein im Flur ein Nickerchen gehalten hat ist direkt vor der Haustür sehr lautstark eine Dachlawine runtergekracht.
    Die Haustür ist verglast und links und rechts sind je 1m breite bodentiefe Fenster, Kleo hatte also den Panoramablick...


    Jetzt will sie plötzlich nicht mehr zur Tür raus! Als ich 2 Stunden später ihre Sachen geholt habe hat sie sich nicht gefreut sondern sich in ihren Korb verzogen, dann hatt sie sich mit allen vieren gewehrt. Ich war völlig perplex und hab sie kurzer Hand einfach über die Terasse in den Garten gelassen. Da ging sie raus wollte aber gleich wieder rein. Eben noch zweimal dasselbe Spiel, da hab ich sie mit ner Kartoffel durch die Haustür gelockt, sie hat kurz gepinkelt aber wollte nicht weiter mitgehen.


    Sonst ist sie nie so, dass sie sich körperlich so gegen irgendwas sträubt, generell nicht ängstlich, deshalb hab ich keinen strengeren Ton angeschlagen..


    Meint ihr ich soll sie morgen früh einfach zwingen? Oder Locken?
    Oder ihr Sicherheit geben? Aber wie? Ich bin echt ein wenig überfordert.. :/

  • ANZEIGE
  • Hallo Dalai Lina,


    sowas ist echt doof für Hund und Halter.
    Vom gefühl her würd ich sie mit irgendeinem ganz tollen Leckerchen locken und ihr gut zu reden.


    Zwingen find ich generell schwierig, das kann auch nach hinten los gehen.



    LG Jenny und Bloona

    LG Jenny und Bloona
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    +++Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
    (Eugen Drewermann) +++


    Bloonas Fred

  • alles!! sicherheit geben, locken, belohnen, ruhigen schrittes vorgehen, nach draussen gucken.. und dann schön 10 minuten in der haustür stehen bleiben, dass sie ganz viel zeit hat zum erleben, das es nichts zu erleben gibt.. dass sie verarbeiten und voll mitkriegen kann, dass da nix kommt... dann haste vielleicht die nächsten tage die möglichkeit, den platz vor der tür fürs füttern zu nutzen, für kraulen, fürs schönmachen...


    ich würd so viel zeit im türrahmen verbringen, bis sie ruhig und gelangweilt glaubt, dass da nix passiert. ohne sprechen, ohne loben, ohne blickkontakt.. evtl zur beruhigung ne hand auf den schultern die erste minute... je nach dem, wie du deinen hund da kennst...



    dass ne langeweile den schrecken überlagert..


    meine hat gestern die knallerei vor der tür mitgekriegt, auch hochgefedert und verkrochen... ham uns dann heute mit geöffneter tür, nem buch und ner wolldecke in den wohnungsflur gesetzt... und nix passierte, außer das der hund zitterte... aber nach 30 minuten war wieder alles gut, sie lag dann da rum und war entspannt...


    ansonsten, wenn du nich so viel zeit hast, bietet sich käse an, um sie da durchzulotzen.. nur eben schweigend und blick nach vorne gerichtet...

    Meine Beiträge beruhen auf Erfahrungen aus über 5 Jahren Resozialisierungsarbeit mit ausgesondeten Diensthunden aller Art und mit meinen eigenen Hunden. Aber man lernt nie aus...


    Riesenschnauzer/ Münsterländerin*2007
    PJRmix *2008/ Jan2013 über Regenbognbrücke
    Borderrüde *2007
    Senfhund *2010

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • aber nich doch... einfach stehen bleiben... bis sie sicher geworden ist auf dem meter, dann einen schritt... stehenbleiben, sicherheit ausstrahlen, warten, zeit geben, vertrauen aufbauen lassen, dass nix passiert, alles in ruhe, ohne reden(menschen hören sich schnell generft oder hysterischan und das braucht dein hund jetz ma gar nich... )


    einfach aussitzen bzw. ausstehen.. vllt nimmste dir auch n buch mit, dann wirds dir nicht langweilig, du bleibst entspannt, dein hund sieht, dass nix passiert...


    so wie als welpe raustasten aus dem bau... ich hätt da morgen einfach mal drei stunden geduld vor der haustür... und wenns dir zu kalt wird, gehst wieder ein und nach 10 minuten wieder raus..


    wichtig is, dass der hund jede menge zeit vor der tür verbringt, in der NIX passiert... ob das nu an einem stück, oder immer wieder ne minute, dann zwei, dann drei mit zurück ins haus gehen, dass mußt du selber gucken..


    wenn du sie zwingst, baust du ja kein vertrauen auf, und du überforderst sie...
    denn die is ja nich trotzig, die is bange...a also immer locker bleiben ..


    wünsch dir geduld :)

    Meine Beiträge beruhen auf Erfahrungen aus über 5 Jahren Resozialisierungsarbeit mit ausgesondeten Diensthunden aller Art und mit meinen eigenen Hunden. Aber man lernt nie aus...


    Riesenschnauzer/ Münsterländerin*2007
    PJRmix *2008/ Jan2013 über Regenbognbrücke
    Borderrüde *2007
    Senfhund *2010

  • ich denke auch das Geduld hier das Zauberwort ist.
    Unsere Daumen und Pfoten sind gedrückt, damit sich alles wieder zum Positiven wendet.

    LG Jenny und Bloona
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    +++Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
    (Eugen Drewermann) +++


    Bloonas Fred

  • Hallo zusammen,



    ich mach das ja das dritte Jahr mit Loona mit. :roll: Nach der Knallerei geht sie nicht aus der Haustür raus.
    Ich biete es ihr immer an und meistens klappt es erst nach ca. 3 Tagen. Dann geht sie erst kurz vor die Tür und sofort wieder rein. Nach 1 Woche geht sie dann länger mit.
    Hab Geduld, zwingen bringt nichts. Die Hundis gehen irgentwann von alleine wieder raus.
    Das längste was Loona ausgehalten hat, waren 3 Tage, ohne Pipi und Häufchen :schockiert:
    Viel Glück
    LG
    Serafina

  • Guten Morgen!


    Der Tipp von Sophiemaus hats gebracht, obwohl ich ihn noch gar nicht gelesen hatte.. ;)


    Ich habe abgepasst, wie draußen ihre Lieblingsairedales vorbeikamen, sie war zwar sehr verhalten, ist aber von allein durch die Haustür gehuscht. Nach dem Schnuppern und ner riesen Pfütze wollte sie gleich wieder rein, da hab ich sie dann einfach sanft hinter mir hergeschleift, 3 Minuten in denen sie immer umdrehen wollte sich aber nicht hingeschmissen hat später waren wir am Feld, Leinen los und gib ihn :D


    Waren ne Stunde unterwegs und sie hat sich völlig normal verhalten, das war auch dringend, sonst wäre ihr wahrscheinlich der Darm geplatzt...


    Ich hab das Gefühl, dass es heute abend im Dunkeln nicht so leicht wird... :| Da hilft dann wohl echt nur Geduld.


    Ist doch blöd, Silvester ansich gut überstanden, dann kommt so eine doofe Dachlawine :zensur:


    Danke für eure lieben Tipps :gut:

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE