ANZEIGE

Beiträge von einpatra

    ich flüster ein sanftes: mußt du gar nicht, der darf da sein! lege ihr freundlich die hand unter die schnauze und dreh ihren kopf zu mir um und schaue sie freundlich an... und bin innerlich total liebevoll gestimmt...


    dazu muß ich erklären, dass die große auf dem beifahrersitz mitfährt.. die beiden anderen sind in einer box hinten und melden nix, weils nicht deren aufgabe ist.. das meint nur die große... :D

    als bei meiner großen mit knapp 1,5 Jahren das herz geschallt worden ist wg. Krampfanfällen, fand die TÄ, dass die linke Vorkammer zu groß und die herzklappen nich richtig schließen würden... und auch den spruch: irgendwann wird die im Spiel tot umfallen... habe dann etwas ruhiger mit ihr gearbeitet, im sommer die hitze vermieden weitgehenst und viel stress rausgenommen aus unserem leben...


    beim letzten ultrschall vor knapp einem Jar sagte mir die gleiche TÄ, das herz wäre jetzt völlig normal entwickelt, hätte sich alles ausgewachsen...


    ich drück die daumen!!

    neee... nach dem spaziergang geht n hund doch erst mal aufs bett, da ists viiiiiieel kuscheliger... ;)


    könntest dem kleenen das einfacher machen, indem er nur aufs sofa darf, wenn eine bestimmte Decke draufliegt...
    die symbolik könnteste dann auch direkt für restaurants und ähnliches nutzen...

    warum?


    wichtg ist doch eigentlich nur, dass das hundi aufrückt, wenn jemand mit auf das sofa will...

    erst bergauf gehen, dann langsames ziehen leicht bergauf... mit geschirr, wenn möglichst sogar mit zuggeschirr dran.. im schritt...

    was genau überfordert dich denn dabei?


    ich finde, das regelst du doch sehr gut...


    es gibt einfach Hunde, die bei fremden hunden steif werden und angespannt sind.. und da jeder fremde hund eine potentielle Gefahr darstellen kann, hat mancher Hund bei fremden KLEINEN hunden erst mal keine Fluchwunsch, sondern die stellen sich dem eventuellen Kampf... und wenn die dann nach einer gewissen zusammen verbrachten Zeit feststellen, keine Gefahr in verzug, entspannen die dann und werden locker...


    bei begegnungen, die man nicht länger sieht, hat der hund nicht die Möglickeit, festzstellen, dass die ungfährlich sind, und da du - sorry- mit schlechten Gefühlen und vllt auch Scham und Unverständlichkeit neben deinem Hund bist, und nun zügig vorbei eilst und auch ein bisschen steif bist, nehm ich an, kann dein Hund nicht wirklich gut entspannen und lernen...


    übe DU, die sache lockerer zu sehen, ausweichen, ggf zurück gehn, abstand halten, hund auch mal gucke lassen, damit er einschätzen lernt, wie normales Verhalten bei anderen hunden aussieht.


    lerne zu akzetieren, dass du zwei unterschiedliche hunde hast, und dass einer davon was verpaßt hat...


    du wirt den wahrscheinlich nie locke in Fremdhundbegegnugen laufen lassen können, aber auf dauer kannst du mit lockerer Leine an anderen Hunden mit einem ansprechbaren hund vorbegehen, wenn die restlichen 3 Meter Individualdistanz nicht unterschritten wird...


    ich drück dir feste die Daumen...

    ich hab zwei Geschichten zu Weimis:


    ich war mal auf eine Workshop für Jäger und Nichtjäger mit insgesamt fast 20 Hunden, davon 4 Weimaraner, unter anderem einen 3 jährigen Rüden passend zum Outfit der Besitzerin... grau in grau halt.. besagter Weimaranerrüde rannte sage und schreibe in zwei Tagen 9 mal quer über den Platz rüber zum Ridgebackrüden, um mit dem ein Gespräch unter 'Männern' zu führen... der knallte einfach los und das Frauchen fiel jedesmal mit ihrem Stuhl um, weil sie den daran festgemacht hatte... der hatte richtig Wumms und den festen Willen...


    und ein sechs Monte alte Hündin lebte als zweithund mit einem echt sozialen Weimaraner zusammen... konnte aber an keinem Hund vorbeigehen, sie stürzte sich direkt drauf und biss sich fest, hatte schon zwei kleine hunde totgeschüttelt....



    wenn es deine nachbarin in erster linie um die Farbe geht: es gibt auch graue Labradore... aber hoffen wir einfach mal, dass sie den Wunsch nach einem Hund aufgibt...

ANZEIGE