ANZEIGE
Avatar

Entscheidung am nächsten Sonntag

  • ANZEIGE

    Hallo, Ihr Lieben,


    meine Anfrage hat ja eine kontroverse Diskussion in Gang gesetzt ... Vielen Dank auf jeden Fall Euch allen für Eure Denkanstösse.


    Am vergangenen Samstag war ich bei einer Züchterin und habe dort Cocker Spaniel "Ikarus" (kann man den Namen eigentlich noch nachträglich ändern ...?) kennengelernt. Und was soll ich sagen - ich habe mich verliebt ... Ich bin schon tausendfach ins Schwärmen geraten - dieser Hund kam sofort auf mich zu und hat mich nicht mehr in Ruhe gelassen. Er ist 15 Monate alt und ein wahrer Prachtkerl.
    Ich habe mich lange mit der Züchterin unterhalten (soweit das mit "Ikarus" am und im Arm überhaupt möglich war :biggthumpup: ), die mir auch ihre Bedenken geschildert hat (die ähnlich sind wie meine).


    Am Ende haben wir uns für den nächsten Sonntag verabredet. Bis dahin werde ich mich entscheiden. Eigentlich habe ich mich, glaube ich, schon für "Ikarus" entschieden, aber auf der anderen Seite sind natürlich trotzdem auch Ängste da, ob ich dem Hund wirklich gerecht werden kann - da bin ich ganz ehrlich. Andererseits habe ich, glaube ich, ganz gute Ideen gefunden (z.B. längeres morgendliches Spazierengehen) Dennoch bin ich mir sicher, daß die Meinungen dazu weiterhin auseinandergehen werden. Und ich weiß auch, daß es sicherlich optimalere Voraussetzungen gibt. Gleichzeitig kann ich mir aber nicht vorstellen, daß alle Hundebesitzer arbeitslos, steinreich oder Rentner sind, so daß sie rund um die Uhr für ihren Hund da sein können. Aber ich weiß, daß ich, wenn ich mich für den Hund entscheide, das mit allen Konsequenzen tue.
    Entscheidend wird für mich das Gefühl sein, das ich habe, wenn ich am kommenden Sonntag wieder hinfahre.
    Sollte ich mich für "Ikarus" entscheiden, (... werde ich erstmal einen neuen Namen aussuchen ... :biggthumpup: ) wird es so aussehen, daß ich regelmäßig zu dem Hund fahren werde, damit wir uns besser kennenlernen. Außerdem kann ich ihn auch am Wochenende mal mit zu mir nach Hause nehmen. Und im August würde er dann endgültig zu mir kommen.


    Ich bin ganz aufgeregt, freue mich, bin aber auch ein bißchen ängstlich.


    Erst einmal viele Grüße,
    Sandra.

  • ANZEIGE
  • Hallo Sandra
    ich drücke Dir und Ikarus (ist doch eigentlich gar kein so übler Name? wenn er nicht so lang wäre.Ehe du fertig bist mit rufen sit er eventuell schon weg *gg*).
    Wir sind zwar den ganzen tag zu Hause, aber die hunde sind deshalb nicht jede Minute mit uns zusammen.
    Es gibt einen festen Plan und den sind sie gewohnt.
    Im Sommer halten sie sich fast ständig draussen auf und wir zum grossen Teil drinnen (oder in der heuzeit auf dem Feld) deshalb sind sie doch glücklich.
    Ich denke ein Hund im Tierheim hinter Gittern hat es wirklich schlecht!!!
    Nicht einer der nach ein paar Stunden mit dem geliebten Herrchen oder Frauchen zusammen sein darf.
    Halt uns bitte auf dem laufenden es interessiert mich sehr!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE