ANZEIGE
Avatar

Aufstoßen und Gras fressen

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,


    unsere 4 jährige Jack Russel Hündin hat immer häufiger Probleme, meistens nachts. Sie wird unruhig, stößt ständig auf, rennt hin und her und will unbedingt raus und Gras fressen. Bisher wurde sie dann immer auf Magen-Darm behandelt, was ich aber nicht mehr glauben kann. Sie erbricht nicht, ausser irgendwann das Gras und hat keinen Durchfall und ist ansonsten fit.


    Ich füttere sie 3-4 x täglich, eben weil ich glaube, das sie einen empfindlichen Magen hat und damit er immer was zu tun hat.


    Die Abstände werden immer kürzer, es war mal fast ein halbes Jahr Ruhe und jetzt hat sie es innerhalb von 4 Wochen das 3. mal.


    Hat jemand eine Idee?


    LG Nelli

  • ANZEIGE
  • Hallo


    Habt ihr sie schon auf Darmparasiten untersuchen lassen?
    Ich vermute Magen-Schleimhaut-Entzündung / -Reizung. Was fütterst du denn?
    Vllt hat sie eine Futtermittelunverträglichkeit, aber vllt auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.


    Ursachen für solche Magen-Darm Beschwerden gibt es sehr viele, bitte geh zusammen mit einem fähigen TA der Sache auf den Grund.

  • Nein, bisher wurde sie immer nur gegen Magen-Darm behandelt. Andere Untersuchungen wurden nicht gemacht. Zufriedenstellend ist das alles nicht.


    Ich füttere meist Nassfutter.

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • könnte sie Schnee gefressen haben?
    ähnliche Symptome hat eine "meiner" Hündinnen auch mal gezeigt - wenn sie durch den Schnee getobt ist, hat sie einfach mal das Maul aufgemacht und Schnee gefressen.
    Später hat sie dann Gras gefressen und sich übergeben, und Bauchweh hatte sie auch (könnte das umherlaufen erklären) - zum Glück hat sie das diesen Winter noch nicht gemacht...


    lg

    Jin - Whippet - 19.04.2015
    Zebrafinken- und Silberschnäbelchen-Schwarm
    Hummelchen & Gentleman - chinesische Zwergwachteln
    Mitglieder der Chaos-WG

  • Bitte lass sie beim TA untersuchen. Das Aufstoßen deutet auch auf Sodbrennen hin, es wird evtl zuviel Magensäure produziert und auf Dauer ist das garnicht gut.


    Wie gesagt gibt es hierfür viele Ursachen.


    Ich würde folgendermaßen vorgehen:


    Besuch beim TA
    - Kotuntersucheng auf Darmparasiten
    - Kotuntersuchen Bauchspeicheldrüse
    - Blutbild
    - evtl Magen-/ Darmspiegelung
    - Ausschlussdiät

  • Ich passe immer extrem auf, das sie bloß keinen Schnee frisst. Vom Tierarzt haben wir ein Pulver fürs Futter, was den Magen schützen soll, aber sowie es im Futter ist rührt sie es nicht mehr an ;-) Die kleine Diva...

  • Das Problem mit der Magensäure ist mir nach vielen Recherchen auch in den Sinn gekommen. Mit meiner TÄ habe ich auch schon über Magensäureblocker gesprochen, aber kann man durch Untersuchungen feststellen, ob es das wirklich ist? Sie soll ja kein Versuchskaninchen sein...


    Zum TA gehe ich übrigens immer, wahrscheinlich werde ich schon belächelt. Ich bin immer 3x kranker als mein Hund ;-) Man wird schon verrückt, weil ich sie ständig beobachte und bei jedem komischen Schlucken denke, es geht wieder los.

  • Das war bei mri auch, wo mein Dicker sich stänid übergeben hat, nur am Grasfressen war, schleimigen Kot hatte etc.


    A propos ist der Kot von Schleim überzogen? Fest? Durchfall? Steinkot? Verstopfung? Hat sie einen aufgeblähten Bauch? Bauchschmerzen?


    Also man kann durch die Magenspielgelung herausfinden, ob die Schleimhäute gereizt sind. Jedoch ist halt die Frage woher diese Überproduktion kommt? (falls es eine ist) Ich gehe davon aus, dass die Medikament schon länger im Einsatz gibt, mein TA hatte mir auch davon berichtet. Aber mir war es halt wichtig die Ursache zu finden, um dagegen angehen zu können, es bringt mir nichts wenn cih nur die Symptome unterdrücke (es sei denn die Überproduktion ist durch körperliche Gegebenheiten und nicht durch äußere Einflüsse bedingt)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE