ANZEIGE
Avatar

Mein Schatz erbricht und verliert an Gewicht!

  • ANZEIGE

    Hallo, ich bin seit heute wieder daheim und musste mit entsetzen festellen, dass es meinem Schatz nicht gut geht.


    Mein Schatz, ein Bernersennen Mischling namens Rocky hat ziemlich abgenommen!
    Ich habe ihn bei meinen Eltern gelassen, mein Vater ehemaliger Hundeführer kennt sich eigetnlich gut mit Hunden aus.


    Aber er hat mir die ganze Zeit verschwiegen, dass es Rocky nicht gut geht, weil er weiß, dass ich sofort heim gekommen wäre und AHHHHHHH schreiend, weinend und panisch im Kreis gerannt wäre.


    Naja zurück zum Thema, es geht ihm nicht gut, er hat auch an Gewicht verloren und isst nicht mehr gut.
    Anscheinend erbricht er auch, aber sein Stuhl ist von der Konsistenz her normal, aber wenig.


    Ich schieb gerade etwas Panik, da Feiertage anstehen, ich hier in der Pampa fern jeglicher Zivilisation festsitze und die Straße hier nicht geräumt werden kann, weil die Straße aufgerissen worden ist und nur laienhaft saniert worden ist. Naja auf jeden Fall komm ich mit meinem Armen nicht von hier weg.


    Ich weiß nicht weiter, habe so angst um ihn. Ich hatte mich so sehr auf weiße Weihnacht gefreut und jetzt wird es mein Verhängnis :gott: :sad2:


    Mein Vater meint nur er wird schon wieder :( Aber trauen kann ich ihm da leider nicht, denn immerhin hat er mir das alles verheimlicht.



    Kann mir jmd. Tipps geben, wie ich meinen Hund wieder aufpeppeln kann???

  • ANZEIGE
  • Ich hab bei brechenden Hunden gute Erfahrungen mit MCP Tropfen gemacht.



    gib Ihm wenn überhaupt Schonkost gekochtes Hühnchen mit Reis und das in kleinen Portionen.




    Besser wäre natürlich wenn du noch zu einem TA kämst.





    Wie lange erbricht er sich denn schon?

  • und vor allem: KEINEN Schnee fressen lassen. Das reizt die Magenschleimhaut.


    Ansonsten wirklich Schonkost mit Reis, Brühe, Gelügel und etwas Gemüse.


    MCP sind eine gute Idee. Ansonsten geht auch Vomex Kindersaft.

    LG Leowi mit Stinktier "Söckchen"

  • ANZEIGE
  • Bei allem Verständnis für Deine Panik - sortier Dich erst einmal, durchatmen und dann versuch mal, herauszufinden, wie akut die Geschichte tatsächlich ist.


    Wenn Dein Hund über Wochen abgebaut hat, kommt es jetzt auf das verlängerte WE vermutlich auch nicht mehr an.
    Wenn sich das Ganze erst in den letzten paar Tagen entwickelt hat, würde ich schon versuchen, einen TA ausfindig zu machen. Da gibt es ja auch Notdienste.


    Hast Du mal Fieber gemessen?
    Trinkt der Kerle wenigstens ausreichend?
    Wie alt ist er denn?
    Riecht er "komisch" aus dem Maul?
    Pieselt er normal, mehr oder weniger als vorher?
    Wie "fit" ist er? Verhält er sich leidlich normal, ist er deutlich ruhiger als sonst oder deutlich agitierter als sonst?


    Wenn Du in der Pampas wohnst - gibt es denn da keinen Land-TA, der zu Euch raus kommen könnte? Keinen Nachbarn mit Bulldog, der Euch zumindest bis zur nächsten geräumten Straße bringen könnte, wo man dann in ein Taxi steigt?


    LG, Chris

  • Chris´Fragenkatalog ist erstmal ausreichend.. nur eins noch.. da das ja schon länger geht... ist denn dein Vater als ehemaliger Hundeführer nicht auf den glorreichen Gedanken gekommen, mal zu ARZT zu gehen... oder reagiert er immer nach dem Motto "das wird schon wieder"


    erinnert mich ein wenig an den alten Witz vom Hypochonder, wo die Schwester zum Arzt sagt, Herr Doktor, der Hypochonder von Zimmer 12 ist soeben verstorben und der Arzt sagt, na nun übertreibt er aber......

    Pfötchengruss
    Kyrali mit Luna, der schönen Zypriotin (*19.06.09)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Roxy,


    Dein Rocky ist ja gerade erst 3 Jahre alt.


    Was heißt denn, er hat "ziemlich" abgenommen? Was wiegt er normalerweise und was wiegt er im Moment?


    Was heißt "die ganze Zeit"? Seit wann geht es Deinem Hund denn so schlecht?


    Wie oft erbricht er? Ab und an mal oder täglich oder gar mehrmals täglich?


    Und das Wichtigste: War Dein Vater mit Rocky beim Arzt und wenn ja, wie lautet dessen Diagnose?


    Was füttern Deine Eltern Rocky denn?


    Deine Ortsangabe ist leider zu ungenau, als dass Dir irgendwer einen Tipp bezüglich eines Tierarztes oder einer Tierklinik geben könnte.


    Liebe Grüße


    Doris

  • Vielen Dank für eure Antworten, langsam komm ich auch wieder runter.
    Also er hat anscheinend die letzten Tage schon nicht mehr erbrochen.
    Mein Vater meint es geht ihm schon wieder besser, aber mein Schrecken sitzt tief. Ich bin ja auch erst heute gekommen.


    Ich werde ihn jetzt intensiv im Auge behalten und falls sich was tut sofort zum Tierarzt gehn.


    Sein Verhalten kommt mir schon verändert vor, aber er hat sich sehr gefreut mich wiederzusehen, trinken tut er auch normal.
    Das Futter haben meine Eltern nicht umgestellt, aber ich werd ihm jetzt Schonkost geben und hoffen er wird etwas davon fressen.


    Ich hab halt den Verdacht mein Nachbar hat ihm etwas gegeben, weil mein Vater den Hund gern frei rum laufen lässt.


    Vielen Dank euch nochmal und noch eine frohe Weihnacht!!!!

  • Zitat von "kyrali"

    Chris´Fragenkatalog ist erstmal ausreichend.. nur eins noch.. da das ja schon länger geht... ist denn dein Vater als ehemaliger Hundeführer nicht auf den glorreichen Gedanken gekommen, mal zu ARZT zu gehen... oder reagiert er immer nach dem Motto "das wird schon wieder"


    erinnert mich ein wenig an den alten Witz vom Hypochonder, wo die Schwester zum Arzt sagt, Herr Doktor, der Hypochonder von Zimmer 12 ist soeben verstorben und der Arzt sagt, na nun übertreibt er aber......



    Keine Ahnung aber so tickt mein Vater!!!


    Hab mal allergisch auf ein Antibiotika reagiert, angeschwollener Mund, Zunge und erbrochen.
    Meine Ma wollt den Notarzt anrufen, aber er meinte nur ach was sie soll auflegen. Morgen können wir zum Arzt.


    Naja der Arzt meine nur, wie leichtisinnig er is, denn ich hätte ersticken können............
    :/


    Mein Pa is halt vom alten Schlag, aber ich hoff jetzt echt meinem Hund geht es bald besser, is halt echt ein dummer Zeitpunkt!

  • Wie ist das verhalten deines Vaters denn dem Hund gegenüber ?
    ist er streng mit ihm ?


  • na dann..... :headbash: ... wenn du dann damit leben kannst, dass dein Hund ggf drauf geht... ICH könnts nicht, aber jeder wie er mag.
    nur HINTERHER rumjammern nützt mal rein gar nix.. sorry....wenn ich weiss, wie einer tickt, dann greif ich im Vorfeld schon ein...
    und das mit DIR und der bedrohlichen gesundheitlichen Situation sagt ja wohl alles..... :zensur:


    Dein Vater ist dann wohl auch von der Sorte nach dem Motto "ein bisschen Schwund is immer...." :schockiert: :schockiert:

    Pfötchengruss
    Kyrali mit Luna, der schönen Zypriotin (*19.06.09)

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE