Avatar

Hund beißt in Leine

  • ANZEIGE

    Hallo, wir haben mit unserem Aussie 6 Monate ein kleines Problem.


    Monty läßt sich ENDLICH abrufen, auch von anderen Hunden, funktioniert super! Wenn wir Ihn dann an die Leine nehmen geht das "Theater" los!


    Er beißt in die Leine, knurrt und zieht wie blöd dran und läßt nicht los! Man muß dann echt energisch an der Leine ziehen oder laut NEIN schreihen.


    Haben es auch schon mit ruhiger Stimme oder völlig ignorieren versucht, da flippt er nur noch mehr aus und benutzt die Leine als Tau!


    Kennt das jemand und wie stellt man das ab?

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

  • ANZEIGE
  • Ich würde ihm eine Alternative zum Zergeln anbieten. Steck dir ein Spieli in die Tasche, und wenn er kommt, kriegt er das ins Maul.
    Ansonsten irgnorieren (also den Hund).
    Wegdrehen, nicht ansehen, auf keinen Fall ansprechen.
    Sobald er von der Leine ablässt sofort wieder Zuwendung zum Hund, loben, Blickkontakt, aber alles ganz ruhig, um ihn nicht wieder aufzupushen.

    "Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
    - Albert Einstein


    Es grüßen Eva, Der Katzendackel und das Skadidil
    Und immer im Herzen:
    Nemo 11.05.2004 - 23.09.2014

  • Tja, unsere Naomi hat das gleiche"Leiden". Meist schaffe ich es ja sie zu ignorieren oder ich werf die leine weg und lass sie mengen....das gleiche Schauspiel macht sie mit dem handtuch, moit dem ich sie unter dem Bauch abtrockne...mir hat man gesagt, das gäbe sich wieder..nur wann....


    Unsere ist 15 Wochen

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Eselohr"

    Tja, unsere Naomi hat das gleiche"Leiden". Meist schaffe ich es ja sie zu ignorieren oder ich werf die leine weg und lass sie mengen....


    Das kann`s ja aber auch nicht sein! Dann hat Hundi ja gewonnen?! Oder??? :???:

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ne, Hundi gewinnt, wenn ein "lustiges" Zerrspiel entsteht. Das Reißen und Ziehen findet Hund super, da nimmt er den Anpfiff billigend in Kauf. ;)


    Man hat nur wenige Möglichkeiten.
    Leine fallen lassen, wenn es die Umgebung zulässt.
    Umlenken auf Spielzeug.
    Oder, wenn man geschickt ist, recht zeitig die Leine senkrecht nach oben straffen. Also bitte nicht rucken, bitte nicht den Hund halb erwürgen. Das soll am Hals nicht unangenehm werden, das ist nicht gemeint. Es geht nur darum, dass Hund die gerade hinter seinem Kopf hochgehende Leine nicht erreicht. Das erfordert Schnelligkeit und Geschick, weil Hund es sicherlich trotzdem versuchen wird.
    Leine fallen lassen oder umlenken auf Spielzeug sind die bessere Wahl.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Also uns (Miniwelpen) hat Harald (nicht der von diesem Wochenende, sondern der andere) mal ganz gut gezeigt. Wir hatten die Hunde an der SL und immer wenn Sie reingebissen haben oder damit gespielt haben, sollten wir die Leine an uns ran ziehen und laut AUS sagen. Bei mir hats super funktioniert, aber liegt wohl auch daran, dass Abby noch nie groß in die Leine gebissen hat. Aber vielleicht könnt/wollt ihr ja mal mit Harald reden, der zeigt euch das bestimmt auch mal.

    Gruß
    Florens


    Mein Hund:
    Abby (* 30.07.2010)
    Schnauzer-Terrier-Schäferhund-Husky-Mix

  • Ok dann werden wir das mit Leine fallen lassen mal probieren!


    Wahrscheinlich halten mich dann alle für :headbash: , erst will ich den Hund anleinen, dann hab ich Ihn an der Leine und schmeiß die Leine weg!

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

  • Zitat von "FlorensD"

    Aber vielleicht könnt/wollt ihr ja mal mit Harald reden, der zeigt euch das bestimmt auch mal.


    Neee.... den mögen wir gar nicht und er uns nicht!!!

    Lebe Deine Träume und träum nicht Dein Leben!


    Miron + Rüdiger mit Aussie Monty *18.06.2010*


    Monty`Fotoalbum

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!