ANZEIGE
Avatar

Kindertaugliches Hundebuch?

  • ANZEIGE

    Heyho,


    Auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für meinen 13-jährigen Bruder kam mir die Idee, ein Hundebuch zu schenken. Mein Bruder und meine Schwester haben einen 12 Jahre alten Hund (großer Mischling), für den sie größtenteils selbst verantwortlich sind. Sie gehen aber eher widerwillig mit ihm spazieren und wissen nicht viel mit dem Hund anzufangen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man da Interesse wecken könnte. Sie haben einfach überhaupt keien Ahnung von Hundeerziehung, haben mit Sicherheit nie was vom Clicker gehört und denken, ihr Hund sei unfähig, irgendetwas zu lernen.


    Nun hätte ich gerne ein Buch, das irgendwie schöne Übungen beschreibt, die man nach Möglichkeit draußen machen kann, wenn sie sowieso schon spazieren gehen. Das Buch sollte interessant geschrieben sein, dass mein Bruder sich überhaupt da ranmacht und für Hundeanfänger geeignet sein. Also eine Art Anleitung, wie man schnell seinen bisherigen Umgang mit dem Hund komplett umkrempelt und ihm ein paar leicht zu lernende aber eindrucksvolle Sachen beibringt.


    Ich würde nach dieser Beschreibung selbst am ehesten ein Clickerbuch+Clicker (welches könnt ihr empfehlen?) wählen, aber vielleicht fällt euch ja noch was anderes/besseres ein?

  • ANZEIGE
  • Ich würde für Teenies überhaupt kein Kinderhundebuch empfehlen, sondern ihnen ein gutes Hundebuch für jedermann an die Hand geben.


    Ein Clickerbuch würde ich Dir allerdings auch nicht empfehlen, da der Hund ein Senior ist und die beiden eher widerwillig mit ihm umgehen. Für's Clickern bedarf es allerdings m.E. zwei begeisterte Seiten. :D


    Wie wäre es mit Das große Spielebuch Hunde Beschäftigungsideen (Affiliate-Link)


    Denn Hauptsache Spaß im Alltag!

    42 ist das kürzeste und bekannteste Zitat und die Antwort auf alle Fragen.

  • ANZEIGE
  • Zitat von "souma"

    Ich würde für Teenies überhaupt kein Kinderhundebuch empfehlen, sondern ihnen ein gutes Hundebuch für jedermann an die Hand geben.

    Wollte auch nciht sagen, dass es ein Kinderbuch sein soll, nur ein zu kompliziertes Werk sollte es eben auch nicht sein - mit allzu viel Therorie, die die Lust am Lesen vielleicht verhindert.


    Zitat von "souma"

    Ein Clickerbuch würde ich Dir allerdings auch nicht empfehlen, da der Hund ein Senior ist und die beiden eher widerwillig mit ihm umgehen. Für's Clickern bedarf es allerdings m.E. zwei begeisterte Seiten. :D

    Hm, also eigentlich hat sich die Idee mit dem Clickerbuch eher sogar noch verfestigt seit gestern. Meine Geschwister sind nämlich wie ich sehr große Spielefreunde und ich würde dann mit den beiden erstmal spielerische Trockenübungen ohne Hund machen und ich könnte mir gut vorstellen, dass ihnen das Spaß macht. So wecke ich dann gleich die Neugier aufs Clickern.


    Und bzgl. altem Hund: Ich habe in meiner Katzenclicker-Zeit genug Berichte über alte, fast bewegungsunfähige Katzen gelesen, denen das Clickern total viel Freude bereitet hat, dass ich den Rocko eigentlich nicht als zu alt einschätzen würde.


    Bei diesen Spiel-mit-Hund-Büchern habe ich halt die Angst, dass da nur drin steht, was man machen kann, aber nicht gut vermittelt wird, wie man es beibringen soll. Und ich schätze meinen Bruder so ein, dass er dann recht schnell aufgibt und eben doch denkt, Rocko wäre zu doof dafür ;-)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hm...
    Alle Bücher die ich lese oder gelesen habe, haben entweder mit Welpen oder Antijagdtraining zu tun.
    :/


    Aber vielleicht fällt mir ja noch was ein... :)

    Benji
    (Bichon Frise Rüde, *11. März 2011)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE