ANZEIGE
Avatar

Ringtraining!!

  • ANZEIGE

    Hallo!


    Hat von euch jemand Erfahrung mit Ringtraining (für Ausstellungen)?
    Was ich bisher so im Ring abgeliefert habe fand ich wirklich nicht so toll.
    Mein Problem ist, dass Glen seine Rute fast immer aufgerollt über dem Rücken trägt. (Er ist sehr von sich überzeugt, sprich selbstbewust)
    Alle bisherigen Tipps, von mit Zeigestab auf die Rute tippen und Komando gebe oder mit Zeigefinger und Daumen Schwanzwurzel zusammenpressen(nicht zwicken) haben bisher im Ring total versagt. Es stört mich schon ziemlich, da es bisher immer negativ bewertet wurde. Klar der Rassestandart sieht eine andere Rutenhaltung vor. Ausserdem verändert sich sein Gangwerk durch das Aufrollen der Rute in ein sheltieartiges Trippeln. Beim Skaten oder neben dem Rad im zügigem Trab nebenher laufen hat Glen die Rute so wies sich gehört, in optimaler Stellung. Mit Leckerchen oder Spielsachen ablenken hat im Ring ebenfalls nicht geklappt, da er mit seinen Augen und Gedanken nur nach den anderen Hunden guckt. Was die Sache noch erschwert ist, dass wenn ich alleine mit im Zuhause übe, die Rute immer so ist wie sie sein soll, sprich er ist nicht so aufgeregt durch die Konkurenz und kann sich voll auf mich konzentrieren.


    lg Heidi

  • ANZEIGE
  • Hallo Heidi ! Ich habe mit meiner Amy im Park geübt, wo auch andere Hunde waren und sie lernen mußte sich auf mich zukonsentrieren und das hat auch prima geklapt. Wir haben auch zu 3-5 Hundebesietzer mit Ihren Hunden wie im Ring geübt, nicht das einer von den Hunden schneller ist als die anderen ( überhollen). So kannst du auch deinem Rüden das mit der Rute hoh abgewöhnen, wenn er schon weiß wie er zulaufen hat. Gruß Babsiborder :P Ich hoffe es klapt

  • ANZEIGE
  • Hallo Heidi!


    Ich kenne dein Problem nur zu gut... Mein Border Rüde wird jetzt im März 3 und hat mit der Rute dasselbe Problem!
    Wir waren schon recht viel auf Ausstellungen und mir ist es bis jetzt erst 2Mal gelungen, dass Tom die Rute unten gelassen hat (aber frag mich nicht warum).... Tom ist aber trotzdem sehr erfolgreich, was mich hin und wieder schon verwundert!


    Ich hab von einer Bekannten gehört, dass sie die Rute mit Clicker-Training toll in den Griff bekommen hat, ich habs allerdings selbst nicht probiert, da ich nie clickere und mir dann die Rute doch nicht so wichtig ist!


    Was ich aber auf keinen Fall mehr machen würde, ist auf die Rute "klopfen", denn das haben wir auah probiert, aber dass einzige was es gebracht hat ist, dass Tom im Ring einfach nicht richtig mit mir mitläuft, weil er ja weiß dass er die Rute unten lassen soll, und daher hinter mir bleibt, damit ich ihm ja nicht draufklopfen kann (bitte nicht falsch verstehen, hab ihm nie wehgetan, aber halt immer wieder mal mit der Hand die Rute runtergedrückt und leicht angestupst - aber er hat es so assoziiert).


    Dass einzige wo er die Rute ziemlich verlässlich unten lässt, ist am Ende des Tages wenn wir im Ehrenring sind (falls er BOB hat)! Da ist er dann ein anderer Hund, läuft toll mit und lässt die Rute unten... (dadurch kann er schon 3 BIG und ein BIS auf seinem Konto verzeichnen)...


    Mittlerweile ist mir dass nicht mehr so wichtig, denn ich denke mir hauptsache er ist ein gesunder, glücklicher und fröhlicher Border, egal ob mit Ringelrute oder ohne!!!


    LG Michi

  • Hallo Michi!


    Danke für Deinen Tipp. Das mit dem Clicker habe ich mittlerweile auch schon probiert. Solange wir alleine sind funktioniert das Ganze. (Rute unten) Aber wehe es sind andere Hunde in der Nähe....
    Inzwischen hab ich auch die Erfahrung gemacht, von der Du mir berichtet hatst. Wenn ich die Rute mit der Hand zunterdrücke läuft Glen auch hinter mir. :oops:
    Dumm ist es halt bei mir die ersten paar Minuten im Ring da ist er total aufgedreht, wenn wir aber einige Minuten drinn sind geht es. Ärgerlich war es halt die letzten Male, dass wir immer die ersten im Ring waren die Bewertet wurden und da war die Rute beim Laufen halt immer oben. Vielleicht habe ich diesmal in Nürnberg auf der CACIB mehr Glück.


    lg Heidi

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Na da drücke ich dir ganz fest die Daumen für Nürnberg, bin vielleicht eh zuschauen, da wahrscheinlich eine Tochter von Tom dort ist...


    Vielleicht sehen wir uns dann ja....


    LG Michi

  • Also wenn Du da bist, mich kannst ja nicht verfehlen. Der mit der Ringelrute :lol: !!!
    Ausserdem hab ich ja die Ringnummer drann und wenn Du das Heft hast findest Du mich sicher...
    lg Heidi

  • so wie es aussieht bin ich heuer nicht in Nürnberg, muss leider arbeiten....
    Aber ich wünsche euch viel viel Glück und Spass!


    Bin aber in Dachau, vielleicht bist du ja auch dort!


    LG Michi

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE