ANZEIGE
Avatar

Sarkoptes-Milben

  • ANZEIGE

    Hallo,


    bei meiner Hündin wurden letzte Woche Sarkoptes-Milben festgestellt und sie wird darauf jetzt behandelt.
    Sie soll über 6 Wochen eine Spritze pro Woche bekommen. Die erste hat sie am Freitag bekommen
    Jetzt meine Fragen:
    1. Wie bzw. womit kann ich die Umgebung möglichst gut von den Milben befreien. Ihre Decken usw. hab ich alle gewaschen, aber gehen die Milben, die jetzt noch auf Ihrem Körper sind nicht wieder auf die Decken über? Oder werden die Decken nicht mehr befallen, weil sie ja schon behandelt wird?
    2. Wir haben z.T. Teppichböden - muss ich die auch mit etwas speziellem behandeln oder sterben die Milben dort automatisch ab? Oder anders herum, bekommt meine Hündin durch die Milben im Teppich wieder erneut Milben wodurch dann ein Kreislauf entsteht?
    3. Was ist mit Ihren Hundefreunden? Sie scheint die Milben schon recht lange zu haben, weil sie sich auch schon sehr lange juckt und der Tierarzt aber jetzt erst die Sarkoptes-Milben erkannt hat.
    Wir haben im Haushalt kein weiteres Tier, aber ihre Hundefreunde trifft sie schon 1-2 x die Woche. Die Hündin meiner Schwester z.B. schläft auch schonmal auf der Decke meiner Hündin, wenn sie bei meinen Eltern ist.
    Ich mach mir natürlich jetzt große Sorgen, dass meine Hündin in der Zwischenzeit ihre Hundefreunde angesteckt hat und diese dann wiederrum meine Hündin wieder anstecken.
    Mach ich mir da zu große Sorgen oder müssen die anderen jetzt auch alle zum Arzt?
    4. Ich habe gelesen das Bienenharz sehr gut für das Immunsystem sein soll und auch gegen Milben vorbeugen soll.
    Ich habe im Internet pures Propolis in 100 Gr. Beuteln gefunden - müsste ich das dann nehmen und ihr mit ins Futter mischen? Wenn ja, wieviel geb ich ihr und über welchen Zeitraum?


    Ich hoffe, ihr könnt mir bei der Beantwortung meiner Fragen helfen und ich bedanke mich schonmal im voraus fürs Lesen :-)


    Viele Grüße


    sunea

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Du solltest die Leute der Hundekumpels darüber informieren, dass Dein Hund Sarcoptesmilben hat, da diese Milbenart hochgradig ansteckend ist. Zum Arzt müssen sie deshalb aber nicht, denn Sarcoptes kann nur dann festgestellt werden, wenn auch ein Befall vorhanden ist.
    Sie sollten vielleicht einfach ihre Hunde beobachten, ob die Anzeichen zeigen. Verhindern kann man eine Ansteckung jetzt eh nicht mehr, wenn Deine Hündin schon lange unerkannt Milben hat.


    Hunde, die ggf. mit im gleichen Haushalt leben, kann man prophylaktisch mitbehandeln. Aus eigner Erfahrung weiß ich aber, dass die Tierärzte davon wenig halten. Allerdings lebt bei Euch ja auch kein weiteres Tier.


    I.d.R. wird ein Hund mit einem intaktem Immunsystem auch mit den Milben fertig, ohne das es zu einem übermässigem Befall kommt.


    Der Hündin Deiner Schwester würde ich eine andere oder zumindest gewaschene Decke zum Schlafen hinlegen. Auch hier gilt: wenn Deine Hündin schon lange Milben hat und die Hündin Deiner Schwaster bisher keine Anzeichen zeigt, dann wird sie sich auch nicht angesteckt haben.


    Hygiene ist ein Muss, weil die Milben auch außerhalb des Wirts lange überleben können.
    Solange Dein Hund die Therapie nicht abgeschlossen und nachweislich milbenfrei ist, solltest Du seine Decken und alles, womit er immer wieder Kontakt hat, regelmäßig waschen.
    Als unser Rüde Sarcoptesmilben hatte, habe ich um ganz sicher zu gehen, damals alles an Decken, Körbchen usw. nach der Behandlung weggeschmissen und neu gekauft.
    Teppichboden ist natürlich nicht einfach so regelmäßig zu reinigen. Da würde ich zumindest nach der erfolgreichen Behandlung mal eine kompletteTeppichreinigung machen.


    Wenn Deine Hündin Obst und Gemüse mag, dann kannst auch damit das Immunsystem sehr gut unterstützen. Apfel, Banane, Birne, Zuccini, Möhre, Brokkoli, tiefgekühlte Beerenmischung (ohne Zucker) usw. Du kannst auch etwas Honig ins Futter geben. Hagebuttenpulver ist auch prima.


    Nach erfolgreicher Behandlung solltest Du dann über eine Entgiftung nachdenken.


    Und vorallem sollte die Hündin jetzt keinen Streß haben, weil Streß das Immunsystem stört.
    Warme und feuchte Fellbedingungen solltest Du vermeiden, weil sich die Milben in einem solchen Mileu erst richtig wolh fühlen.
    Wenn Dein Hund also nass wird, dann immer gut abrubbeln, damit das Fell schnell trocknet.


    Gute Besserung für Deine Hündin.


    Viele Grüße aus HH
    Silke

  • hallo sunea,


    die milben sind ansteckend und du solltest keinen hundekontakt zulassen, bis die behandlung abgeschlossen ist. informiere die halter der hunde, mit denen ihr häufiger kontakt hattet, dass sie auf anzeichen bei ihren hunden achten.
    aber......
    keine angst, ein gesunder hund steckt sich nicht so schnell an. eine frühere hündin von mir war betroffen. in unserem haushalt lebte zur gleichen zeit ein zweithund. sie hatte sich nicht angesteckt.


    bei meiner hündin wurde ivomec gespritzt, im wechsel mit einer aufbauspritze zur stärkung des immunsystems.


    wir sollten streß und anstrengungen vermeiden.


    gute besserung für deinen hund.


    gruß marion

  • ANZEIGE
  • Ich hatte bis vor zwei Wochen auch einen Pflegi aus Kroatien, bei dem Sercoptes-Milben festgestellt wurden.


    Er bekam am Anfang der Behandlung Ivomec einmalig gespritzt und ich habe ihm jeden Tag - über 4 Wochen - eine Dosis ins Maul gegeben.


    Meine beiden eigenen Hunde habe ich NICHT behandelt, weil mein TA gesagt hat, dass es zwar ansteckend ist, aber ein gesundes Tier sich so gut wie nicht ansteckt. Vordergründig immunschache Tiere müssen behandelt werden. Ich hab lediglich die Decken gewaschen und sonst nichts...


    LG
    Heike

    **SPIKE** (Schäfer-Husky-Mix, *Juli 2006)
    **LUCY** (Kroatischer Straßenmix, *Januar 2006)
    **EMMA** (Dackel-Terrier-Wildsau-Mix, * April 2008)

  • vielen Dank für eure Antworten :-)
    Silke: Du schreibst, du hast alle Decken weggeworfen, nachdem die Behandlung erfolgreich abgeschlossen war.
    Allerdings wird meine Hündin über mehrere Wochen behandelt. Der Arzt meinte das wird ca. 4-6 Wochen dauern. Ich mach mir jetzt sorgen, dass - wenn ich neue Decken kaufe - die auch sofort voll Milben sind, weil meine Hündin ja erst eine Spritze bekommen hat.
    Die Behandlung läuft also noch.
    Wie könnte ich hier am besten vorgehen?
    Am Freitag, nach der ersten Spritze hab ich z.B. erstmal alles komplett gewaschen.
    Gibt es vielleicht auch ein Spray nur gegen diese Milben? Ich habe eins aus dem Zoogeschäft geholt auf dem steht drauf, dass es gegen Grasmilben und Flöhe hilft.


    Viele Grüße


    Dawn

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • hallo Dawn,


    ich habe die decken häufig gewaschen, keine entsorgt. unsere behandlung dauerte 3 monate. es kam nie wieder was nach.


    gruß marion


  • Hallo,


    häufiges Waschen reicht während der Behandlung.


    Unser Rüde wurde damals über 12 Wochen behandelt. Er hatte insgesamt 3x in einem Zeitraum von 1 1/2 Jahren mit dem Milben zu kämpfen. Das lag aber in der Hauptsache darin begründet, dass wahrscheinlich unsere Hündin die Überträgerin gewesen ist (sie zeigte keine Anzeichen und auch ihr Blutbild zeigte keinen Titer) und ich erst beim dritten Tierarzt durchgesetzt habe, dass sie auch prophylaktisch mitbehandelt wird. Erst nach danach war Ruhe.
    Um dem Ganzen dann einen Abschluß zu geben, habe ich dann nach der letzten Spritze und dem Nachweis, dass die Milben erfolgreich bekämpft wurden, alles an Decken und Körbchen weggeschmissen und neu gekauft. Ich wollte einfach auf Nummer Sicher gehen.


    Hinsichtlich eines Sprays gegen die Milben wäre ich vorsichtig. Ich könnte mir vorstellen, dass es schon ein ziemlich heftiges Zeug sein muss, dass die Milben wirklich abtötet. Schließlich ist das Medi, welches Dein Hund gespritzt bekommt auch eine heftige Chemiekeule.
    Ich denke es reicht aus, wenn Du alles regelmäßig wäscht. Andere haben ja auch geschrieben, dass es ausgereicht hat. Ich denke, da kannst Du Dich auf die Erfahrungen ruhig verlassen.


    Viele Grüße aus HH
    Silke

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE