ANZEIGE

Streusalz im Winter - Pfotenpflege

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Streusalz im Winter - Pfotenpflege

      ANZEIGE
      Wie macht ihr das im Winter mit der Pfotenpflege?
      Streusalz von den Pfoten lecken soll ja nicht so gesund sein. In der Stadt gibt es für kleine gassi Runden oft keine andere Möglichkeit, als Gehwege mit Streusalz zu wählen, wenn’s mal schnell gehen muss.
      Lecken eure Hunde manchmal Streusalz von den Pfoten?
      Ich denke, ich werde meiner Hündin jetzt immer die Pfoten waschen, wenn wir nach Hause kommen, auch wenn es mühsam ist. Aber bevor ich sie nur abtrockne und sie das Salz dann von den Pfoten leckt....
    • Wir haben unseren ersten Winter mit Hundeli vor uns und werden die Pfoten abwaschen. Wir haben so einen kleinen Pott mit Silikonborsten drin, da kommt die Pfote rein, schrubb, schrubb, Pfote raus, und die nächste. Am Ende werden die Füßchen abgetrocknet. Das sollte reichen, und das Prozedere kennt der Pudel schon. Salz auf der Haut brennt, das möcht ich auch meinem Hund nicht zumuten, und giftig ist Straßensalz auch.


      Benutzt eigentlich jemand Pfotenbalsam? Ich hab mal gehört, das kann dazu führen, dass die Ballen zu empfindlich werden. Stimm das?
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • ANZEIGE
    • Wir verwenden ab und zu so einen pflanzlichen pfotenbalsam, aber nicht immer... unser Mädel ist ja etwas empfindlich.. letztes Jahr hab ich sie nach dem Spaziergang noch im sauberen Schnee im Garten laufen lassen, damit das Salz runter geht und sie dann mit einem Handtuch trocken gewischt.. aber vielleicht ist zusätzliches abwaschen gut für die Pfoten
    • ANZEIGE
    • Einer meiner Hunde ist eine kleine Dramaqueen und er hat in seinem ersten Winter bei mir mal laut geschrien als Streusalz unter seine Pfotenballen geraten ist. Die Nachbarn müssen gedacht haben, dass ich Hermann quäle.

      Wenn ich weiß, dass wir dem Streusalz nicht ausweichen können creme ich die Pfoten mit Vaseline oder Ringelblumensalbe ein. Wenn wir auf Feldwegen oder im Wald unterwegs sind mache ich nichts.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
      - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
      - Mogli (JRT), * 21.10.2012
      - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
      und von Selina

      Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)
    • Wir benutzen Pfotenbalsam oder Vaseline oder Melkfett. Abends lasse ich Jedi dann immer ein Fußbad machen, also er stellt die Pfoten einzeln (nacheinander) in ein warmes Wasserbad - manchmal gebe ich ein paar Tropfen Öl dazu.

      Für den potenziellen Nachfolger möchte ich gern Pfotenschuhe.

      Wurli schrieb:

      Wir haben unseren ersten Winter mit Hundeli vor uns und werden die Pfoten abwaschen. Wir haben so einen kleinen Pott mit Silikonborsten drin, da kommt die Pfote rein, schrubb, schrubb, Pfote raus, und die nächste. Am Ende werden die Füßchen abgetrocknet. Das sollte reichen, und das Prozedere kennt der Pudel schon. Salz auf der Haut brennt, das möcht ich auch meinem Hund nicht zumuten, und giftig ist Straßensalz auch.


      Benutzt eigentlich jemand Pfotenbalsam? Ich hab mal gehört, das kann dazu führen, dass die Ballen zu empfindlich werden. Stimm das?
      Bist du zufrieden mit diesem Pott? Ja, wir benutzen Pfotenbalsam, aber nicht täglich und eben im Wechsel mit oben beschriebenen Produkten. Dass die Ballen jetzt dadurch empfindlicher geworden sind, merke ich nicht - der werte Herr Opi ist aber generell empfindlich und läuft zb ganz ungern auf Kies (das kann aber auch daran liegen, dass er 12 Jahre nur Asphalt und kurzen Rasen kannte).
      Die Geschichte von meinem Bär dem Bouvier des Flandres:
      Jedi - Ritter der Herzen
    • Streusalz wasche ich ab.

      Pfotenbalsam, Fettcremes usw. lehne ich bei meinen komplett ab. Es sind keine Menschenhände die Babypopozart werden sollen. Es sind die Sohlen des Hundes die robust und widerstandsfähig sein sollen.

      Damit fahre ich jetzt lange gut. Trotz sehr regelmäßigem Treffens auf Scherben (fast jedes WE) hatte ich noch keinen Erwachsenen Hund mit kaputtem Ballen.
    • JediRitter schrieb:



      Wurli schrieb:

      Wir haben unseren ersten Winter mit Hundeli vor uns und werden die Pfoten abwaschen. Wir haben so einen kleinen Pott mit Silikonborsten drin, da kommt die Pfote rein, schrubb, schrubb, Pfote raus, und die nächste. Am Ende werden die Füßchen abgetrocknet. Das sollte reichen, und das Prozedere kennt der Pudel schon. Salz auf der Haut brennt, das möcht ich auch meinem Hund nicht zumuten, und giftig ist Straßensalz auch.


      Benutzt eigentlich jemand Pfotenbalsam? Ich hab mal gehört, das kann dazu führen, dass die Ballen zu empfindlich werden. Stimm das?
      Bist du zufrieden mit diesem Pott? Ja, wir benutzen Pfotenbalsam, aber nicht täglich und eben im Wechsel mit oben beschriebenen Produkten. Dass die Ballen jetzt dadurch empfindlicher geworden sind, merke ich nicht - der werte Herr Opi ist aber generell empfindlich und läuft zb ganz ungern auf Kies (das kann aber auch daran liegen, dass er 12 Jahre nur Asphalt und kurzen Rasen kannte).
      Der Pott ist ziemlich cool! Fast ein bisschen klein für uns in M (Faffi hat aktuell Flauschefüße), aber sonst werden die Füßchen echt blitzeblank. Dadurch, dass das Teil aktuell ein wenig eng ist, muss ich halt immer ein bisschen (!) Kraft aufwenden, dass ich die Füße reinkriege, aber Faffi ist das Prozedere gewöhnt und meckert nicht. Im Zweifelsfall also eine Nummer größer nehmen.

      Ich schau mal, wie Faffis Pfoten den Winter so wegstecken und nehme dann vielleicht einfach Melkfett - das hab ich für mich selber schon zu Hause :) Zumindest in den Zehenzwischenräumen kann das bei Reizungen bestimmt was gutes tun.
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Ich werde diesen Winter eine Creme zusammenrühren ( verschiedene Öle und Sheabutter). Leider kann ich sie nur vor dem Spaziergang auftragen, weil ich glatte Fliesen in der Wohnung habe und die Fettflecken zu gefährlich wären.
      Naxh dem Spaziergang werden die Pfoten entweder mit Baby-feucht Tüchern oder Gießkanne über Schüssel sauber gemacht
      dogs and angels are not
      very far apart
      [/quote]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AkkiLeela ()

    • Keeara schrieb:

      Streusalz wasche ich ab.

      Pfotenbalsam, Fettcremes usw. lehne ich bei meinen komplett ab. Es sind keine Menschenhände die Babypopozart werden sollen. Es sind die Sohlen des Hundes die robust und widerstandsfähig sein sollen.

      Damit fahre ich jetzt lange gut. Trotz sehr regelmäßigem Treffens auf Scherben (fast jedes WE) hatte ich noch keinen Erwachsenen Hund mit kaputtem Ballen.
      also ich finde Jedis Pfoten nicht zart, im Gegenteil auch im Winter sind die Ballen schon rau, aber halt nicht trocken. Ich hatte aber mal bei Betty 1 Produkt wo die Ballen so ganz komisch weich geworden sind. Ich pflege aber nicht täglich mit Balm o.ä. eher so max 2x wöchentlich.

      Wurli schrieb:

      JediRitter schrieb:

      Wurli schrieb:

      Wir haben unseren ersten Winter mit Hundeli vor uns und werden die Pfoten abwaschen. Wir haben so einen kleinen Pott mit Silikonborsten drin, da kommt die Pfote rein, schrubb, schrubb, Pfote raus, und die nächste. Am Ende werden die Füßchen abgetrocknet. Das sollte reichen, und das Prozedere kennt der Pudel schon. Salz auf der Haut brennt, das möcht ich auch meinem Hund nicht zumuten, und giftig ist Straßensalz auch.


      Benutzt eigentlich jemand Pfotenbalsam? Ich hab mal gehört, das kann dazu führen, dass die Ballen zu empfindlich werden. Stimm das?
      Bist du zufrieden mit diesem Pott? Ja, wir benutzen Pfotenbalsam, aber nicht täglich und eben im Wechsel mit oben beschriebenen Produkten. Dass die Ballen jetzt dadurch empfindlicher geworden sind, merke ich nicht - der werte Herr Opi ist aber generell empfindlich und läuft zb ganz ungern auf Kies (das kann aber auch daran liegen, dass er 12 Jahre nur Asphalt und kurzen Rasen kannte).
      Der Pott ist ziemlich cool! Fast ein bisschen klein für uns in M (Faffi hat aktuell Flauschefüße), aber sonst werden die Füßchen echt blitzeblank. Dadurch, dass das Teil aktuell ein wenig eng ist, muss ich halt immer ein bisschen (!) Kraft aufwenden, dass ich die Füße reinkriege, aber Faffi ist das Prozedere gewöhnt und meckert nicht. Im Zweifelsfall also eine Nummer größer nehmen.
      Ich schau mal, wie Faffis Pfoten den Winter so wegstecken und nehme dann vielleicht einfach Melkfett - das hab ich für mich selber schon zu Hause :) Zumindest in den Zehenzwischenräumen kann das bei Reizungen bestimmt was gutes tun.
      Supercool, danke für die Beschreibung. Ich schleich schon sehr sehr lange um das Ding rum. Faffi ist ein Großpudel oder? Vermutlich sollte ich dann XL nehmen denk ich. Glaubst du, der Hund würde es schaffen, die Füße selbst in den Pott zu stecken? Beim Fußbad kann Jedi das, er weiß was er zu tun hat. Er wird ja so ungern an den Pfoten angefasst.

      Ich hab übrigens auch ein Spray für die Pfoten, das ist auch nicht so schlecht. Gerade am Anfang für die Pfotenpflege war das Gold wert, als Jedi sich nicht anfassen lassen hat.
      Die Geschichte von meinem Bär dem Bouvier des Flandres:
      Jedi - Ritter der Herzen
    • JediRitter schrieb:

      Supercool, danke für die Beschreibung. Ich schleich schon sehr sehr lange um das Ding rum. Faffi ist ein Großpudel oder? Vermutlich sollte ich dann XL nehmen denk ich. Glaubst du, der Hund würde es schaffen, die Füße selbst in den Pott zu stecken? Beim Fußbad kann Jedi das, er weiß was er zu tun hat. Er wird ja so ungern an den Pfoten angefasst.
      Dito, ich hab's dann im Angebot gekauft.

      Ja, Faffi ist ein GP, aber etwas groß geraten. Puh, selbst reinstecken weiß ich nicht. Plüschige Pfoten bleiben am Silikon ja eher doch hängen, da müsste vermutlich schon etwas Druck her, aber das käme auch drauf an, wie groß das Teil ist. Und die Borsten sollen ja auch noch bürsten können. Ich nehme Faffi da nicht an den Pfoten, sondern am Bein darüber. Vielleicht funktioniert das bei euch auch?
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017

    ANZEIGE